Skip to content

Rezept für hausgemachtes Pesto alla Genovese - So schnell und einfach kann ein komplettes Gericht auf den Tisch gezaubert werden

Wie Ihr alle wisst, sind wir große Pasta-Fans. In der Regel gibt es unsere Pasta mit richtigen Saucen oder mit Knoblauch und Olivenöl namens "Aglio e Olio". Weil wir des öfteren nach der Arbeit und diversen anderen Pflichtveranstaltungen sehr schnelle Gerichte bevorzugen, die wenig Vorbereitung benötigen, haben wir uns das klassische Pesto alla Genovese vorgenommen.
Pasta mit Pesto alle Genovese - Einfaches Rezept zum selber machen mit unverwechselbarem Geschmack
Pasta mit Pesto alle Genovese - Einfaches Rezept zum selber machen mit unverwechselbarem Geschmack


Wir haben uns bisher nie an Pesto versucht, also musste ich erstmal Recherchen betreiben um herauszufinden, um was es sich dabei handelt. Nach 3 Versuchen, die alle sehr lecker waren, haben wir unsere favorisierte Zusammenstellung nun gefunden. Aber die wichtigste Erfahrung dabei war, dass die Zutaten in Ihrer Menge durchaus sehr gut variiert werden können - es schmeckt immer aber jedes Mal anders.

Durch die Variation der verwendeten Mengen kann man ein leichtes und frisches sowie rundes und vollmundiges Pesto gleichermassen kreieren. Traut Euch also etwas zu und haltet euch nicht unbedingt an die angegeben Mengen. Ich gebe Euch aber ein paar Hinweise, welche Erfahrungen wir dabei gemacht haben.

Bei Pesto handelt es sich um eine Paste, welche kalt unter die heißen Nudeln gemischt und in der Form direkt serviert wird. Es werden demnach nur die Nudeln gekocht, während für das Pesto die Zutaten entweder mit einem Mörser zerrieben oder mit einem Universalzerkleinerer* / Moulinette* verarbeitet, bis eine cremige Paste entsteht.

Was kosten die Zutaten?

Zutaten für das Pesto alla Genovese:

  • 40 große Blätter frischen Basilikum
  • 35g Pinienkerne
  • 55gParmesan
  • 1 Knoblauchzehe
  • 9 Essl. Olivenöl
  • 3 Prisen Salz

Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:
Portionsgröße: 2 Personen
Gesamte Zubereitungsdauer: 0:20 h

Zuallererst müssen eine Vorbereitung treffen, damit unser selbst gemachtes Pesto auch so schmeckt wie in Italien. Die Pinienkerne werden nämlich zuvor in der Pfanne angeröstet, damit sie ihren Geschmack richtig entfalten. Ohne das vorherige Anrösten schmecken sie sehr zurückhaltend und würden im Pesto zumindest geschmacklich nicht zur Geltung kommen.

1) Pesto zubereiten

15
Das grüne Pesto wird im Universalzerkleinerer sehr schnell und problemlos hergestellt
Das grüne Pesto wird im Universalzerkleinerer sehr schnell und problemlos hergestellt
Wie bereits erwähnt müssen die Pinienkerne geröstet werden. Dazu nehmt ein kleine Pfanne und gebt die Pinienkerne hinein. Damit die Pfanne zügig heiß wird sie auf höchster Stufe angeheizt. Wendet dabei immer wieder die Pinienkerne, damit Ihr seht wenn sie anfangen leicht Farbe zu bekommen.
Dies ist der Moment in dem die Hitze des Herdes runtergedreht werden muss. Ich lasse die Platte dann auf Stufe 4 von 9 möglichen. Jetzt werden die Pinienkerne so lange geröstet, bis sie schön braun sind. Dabei musst sie nahezu ständig in Bewegung halten, denn wenn die Pfanne erstmal heiß ist, können die Pinienkerne sehr schnell schwarz werden!
Danach werden sie auf einen Teller zum Auskühlen gegeben und die restlichen Zutaten des Pestos werden vorbereitet.

Wenn Ihr mit der Herstellung hausgemachter Pesto erfahren seid oder Eure Abläufe in der Küche eingespielt sind, dann können bereits jetzt die Nudeln aufgesetzt werden.

Die Basilikumblätter brauchen nur gewaschen zu werden und können so wie sie sind in den Zerkleinerer gegeben werden.
Den Parmesan reibe ich vorher auf einer groben Reibe, weil der Zerkleinerer dann leichteres Spiel hat und der ganze Vorgang des Zerkleinerns weniger Zeit in Anspruch nimmt. Ist das getan wird der Parmesan auf die Basilikumblätter gegeben.
Nun werden die Pinienkerne ebenfalls in den Zerkleinerer gegeben.
Fehlt nun noch die Knoblauchzehe. Die schneide ich ebenfalls klein und gebe sie dann in den Zerkleinerer. Damit möchte ich sicherstellen, dass auch dann, wenn der Zerkleinerer mal nicht alles vorbildlich klein hackt, der Knoblauch schön verteilt ist und niemand auf ein Stück Knoblauch beisst. Man weiß ja nie.
Zum Schluss wird noch das Salz, wer mag gibt ein wenig frisch gemahlenen Pfeffer dazu, und das Olivenöl in den Zerkleiner gegeben und alles so lange bearbeitet, bis eine feine Paste entsteht.

Wenn Ihr ein etwas frischeres Pesto möchtet, dann nehmt bei den Pinienkernen nur 30g und ebenso nur 50g Parmesan. Dann kommt das Basilikum stärker zur Geltung, was dem Pesto eine gewisse Leichtigkeit verleiht.
Wenn Ihr es richtig dich cremig und weniger bslikumbetont haben möchtet, dann könnt Ihr den Pinienkern- und Parmesanteil um jeweils 5 g erhöhen. Damit erreicht Ihr einiges an geschmacklicher Variation.

Anschließend wird das Pesto probiert um bei Bedarf noch etwas Salz oder andere fehlende Zutaten hinzu geben zu können, bevor es später unter die Nudeln gehoben wird.
Das Pesto ist vorbereitet

2) Nudeln kochen

10
Nun werden die Nudeln in ausreichend kochenden Wasser al dente gegart. Bei getrockneten Nudeln aus dem Geschäft beachtet dazu die Angabe der Kochzeit auf der Verpackung.

Die Nudeln können auch frisch zubereitet werden. Dazu habe ich in dem Artikel "Frische Pasta selber machen - Grundrezept Pastateig für selbstgemachte Nudeln aus Hartweizengrieß" beschrieben, wie man wunderbar frische Nudeln selber herstellen kann. Mit diesem Rezept ist uns bisher noch jede Pasta gelungen. Ich hoffe, dass es bei Euch genauso gut klappt!
Die Nudeln sind al dente gekocht und können nun mit dem selbst gemachten Pesto vermengt werden

3) Nudeln anrichten

2
Wenn die Nudeln fertig sind, wird das Pesto mit den Nudeln vermengt - fertig ist das schnelle selbst gemachte Pastagericht
Wenn die Nudeln fertig sind, wird das Pesto mit den Nudeln vermengt - fertig ist das schnelle selbst gemachte Pastagericht
Wenn die Nudeln al dente sind werden sie abgegossen und anschließend direkt wieder in den Topf zurückgegeben.
Dort wird nun das pesto hinzugegeben und mit dem Kochlöffel gut durchgerührt. Wenn die Nudeln vollständig mit Pesto benetzt sind kann serviert werden bzw. auf den Tellern angerichtet werden!

Ich wünsche Euh einen guten Appetit und hoffe, dass es Euch ebenso gut schmeckt wie uns!
In der nächsten Zeit werdet Ihr noch mehr Pestoerfahrungen von mir zu lesen bekommen. Es werden noch mehr Pestos folgen, welche hervorragend für die schnelle oder kurzentschlossene Küche geeignet sind.
Die Pasta mit selbst hergestelltem Pesto alle Genovese ist fertig und sollte nun gegessen werden


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
PastaKochtopf 1-10 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:


Folgende Hilfsmittel wurden für die Herstellung des Pestos alla Genovese nach obigem Rezept verwendet:



* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Annika Michel am :

Annika MichelDas klingt lecker und echt einfach :)
Gestern habe ich noch gedacht, dass es für die Lernphase perfekt wäre, sowas wie ein Pesto zu machen.

Liebe Grüße,
Annika

Jens Backhaus am :

Jens BackhausDas ist es auch Annika. Probier es mal aus. Ist echt einfach und schnell gemacht ;-)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Mit Pasta und Parmesan zum schnelle Erfolg - Spaghetti Parmigiani sind sehr einfach und im Handumdrehen gemacht mit maximalem Geschmack

Vorschau anzeigen
Wenn mal wieder viel Arbeit zu Hause ansteht, wie am letzten Wochenende, dann haben wir abends keine Lust mehr groß zu kochen. Ab und an machen wir dann auch mal von dem Angebot des Pizza-Bringdienstes Gebrauch, aber eher ungern. Mit dem letzten Funken K