Skip to content

Die Wildtomate Rote Murmel wächst und gedeiht - Ein Zwischenbericht zu unserem Anbauversuch alter Gemüsesorten im eigenen Garten

Nachdem ich am Anfang dieser Saison darüber berichtet habe, was unser Versuch mit alten Gemüsesorten dieses Jahr umfasst und auf welche Sorten wir zurückgegriffen haben, soll nun ein weiterer Zwischenbericht zum aktuellen Stand folgen.
Die Wildtomate der alten Sorte Rote Murmel wächst sehr üppig ohne großes Zutun
Die Wildtomate der alten Sorte Rote Murmel wächst sehr üppig ohne großes Zutun! Ein Rankgestell ist Pflicht!


Nachdem wir anfangs arge Bedenken hatten, ob das Gemüse so richtig in unserem Garten gedeihen will, sind mittlerweile fast alle Bedenken verflogen. Die Nährstoffversorgung war anscheinend nicht optimal, so dass nun nach entsprechender Düngung mit organischem Dünger das Gemüse wunderbar wächst und gedeiht.

Ich bin sogar etwas erschrocken, wie groß Gemüsepflanzen teilweise werden können. Wenn sie nun auch noch Früchte in demselben Ausmaß ausbilden, dann wird es ein sehr schmackhafter Sommer und Herbst.

Nachdem ich Euch in den Artikeln "Die ersten Radieschen der Saison haben im Frühbeet das Licht der Welt erblickt" und "Die erste Ernte aus dem hauseigenen Gemüsegarten konnte eingefahren werden" über unsere Fortschritte bei den Radieschen der Sorte "Cherry Belle" auf dem laufenden gehalten habe, ist es heute die alte Sorte einer Wildtomate. Auch diese entwickelt sich prächtig!

Wildtomate der alten Sorte Rote Murmel - Die Rote Murmel braucht viel Platz, einen Quadratmeter nimmt sie gerne in Beschlag
Die Rote Murmel braucht viel Platz, einen Quadratmeter nimmt sie gerne in Beschlag.
Mein persönlicher Lieblingskandidat in dem Test ist und bleibt die alte Wildtomatensorte mit dem eingängigen Namen "Rote Murmel". Sie soll sich unter anderem dadurch auszeichnen, daß sie sehr anspruchslos hinsichtlich der Pflege ist und auch bei geringerer Wasserversorgung sehr gut wächst und Früchte trägt. Des Weiteren kann sie im Freiland wachsen und braucht kein Dach über dem Kopf. Das ist die für mich interessanteste Eigenschaft, denn damit wären wir vom Tomatenhaus absolut unabhängig und können den frei verfügbaren Platz je nach Bedarf jedes Jahr neu planen.

Aktuell kann ich voll und ganz bestätigen, dass diese alte Sorte einer Wildtomate sehr wüchsig ist! Anfangs dachte ich, daß Ihr unser Garten gar nicht gefällt, was schlussendlich aber auf eine schlechte Nährstoffversorgung zurückzuführen war. Seit dieser Mangel abgestellt ist und das Wetter aktuell mit Temperaturen um 25 Grad und sehr viel Regen aufwarten kann, ist sie schon bei einer Höhe von 1,70m angekommen und es ist kein Ende in Sicht. Ihren zugewiesenen Platz von einem Quadratmeter nimmt sie ebenfalls sehr gerne in Anspruch.

Blühen tut sie auch ohne Ende. Wenn das alle Früchte werden, die es ebenfalls schaffen bis um Winter rot zu werden, dann geht die Anzahl der Früchte locker in den zweistelligen Bereich! Also bis hierhin ist die "Rote Murmel" ein absoluter Volltreffer!
Pflege braucht sie erstmal gar nicht. Ich bin allerdings gelegentlich dabei und versuche durch gezieltes ausgeizen das Wachstum in alle Richtungen ein wenig zu lenken. Das funktioniert super und auf diese Weise kann man gut verhindern, dass sie sich zu einem grünen Knäuel verwächst oder alles komplett zuwächst.

Wildtomate der alten Sorte Rote Murmel - sehr wüchsig bei kaum Pflege. Ein Traum für jeden Hobbygärtner!
Wildtomate der alten Sorte Rote Murmel - sehr wüchsig bei kaum Pflege. Üppige Blüte mit Aussicht auf viele Tomaten!
Des Weiteren schneide ich ab und zu mal ein paar kleine Zweige raus, wenn es an der einen oder anderen Stelle all zu dicht wird. Andererseits hoffe ich, dass sie sich dann etwas mehr auf das Ausbilden der Früchte konzentriert. Ob es funktioniert werde ich später, wenn es soweit ist, noch berichten.
Ob es mit der Ernte geklappt hat und was all die Handarbeit gebracht hat, könnt Ihr in meinem Folgebeitrag über die diesjährige Ernte der Roten Murmel nachlesen

Für all jene, die sich mal an die "Rote Murmel" herantrauen wollen, kann ich nur sagen, probiert es aus. Sie wächst super und das ohne großes zu tun meinerseits. Man sollte sich allerdings ein wenig Gedanken über ein Rankgestell machen, denn sonst lässt sich der üppige Wuchs gar nicht mehr steuern. Ich bin auf die Ernte der ersten Früchte wahnsinnig gespannt! Wahrscheinlich lässt sich damit auch eine sehr leckere Tomatensauce für unsere selbst gemachte Pasta zaubern.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Das Wachstumswunder Rote Murmel in unserem Garten - Eine alte Sorte einer Wildtomate mit starkem Wachstum und immensem Fruchtansatz hat uns die erste

Vorschau anzeigen
Dank einem feuchtwarmen Sommer und guter Nährstoffversorgung wächst die Wildtomate rote Murmel in unserem Garten sehr stark und blüht sehr vielIch habe bereits im Vorfeld über unsere diesjährige Versuchstomate, die Rote Murmel aus der Reihe der Wildtomate

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Saatgut von der Wildtomate Rote Murmel - Ich habe Saatgut abzugeben und hoffe ein paar Hobbygärtner für diese Tomate begeistern zu können

Vorschau anzeigen
In der Vergangenheit habe ich bereits öfter über unsere in diesem Jahr angegepfanzte Wildtomate berichtet. Sie wuchs und gedieh hervorragend und die Ernte war am Ende auch als gut zu bezeichnen. Die alte Sorte namens "Rote "Murmel" schenkte uns sehr viele