Skip to content

Ein sperriger Name mit großem Geschmackserlebnis - Die Apfelsorte Alkmene hat es auf die ersten unter die besten Apfelsorten geschafft

Schon wieder sind ein paar neue Apfelsorten auf meinem Tisch gelandet und ich muss mich ranhalten alle nacheinander zu verkosten. Heute dreht sich alles um eine Apfelsorte namens Alkmene. Diese Apfelsorte ist ein Zwischending zwischen den alten Sorten und den neue Züchtungen.
Der Apfel mit dem ungewöhnlichen Namen Alkmene. Eine ältere Sorte, die auf Grund ihres Geschmacks auch heute noch begeistern kann und viele Anhänger aufweisen kann.
Der Apfel mit dem ungewöhnlichen Namen Alkmene. Eine ältere Sorte, die auf Grund ihres Geschmacks auch heute noch begeistern kann und viele Anhänger hat.
Sie hat mittlerweile schon weit über 50 Jahre auf dem Buckel und wird heutzutage immer noch viel angebaut. Allerdings bekommt man sie eher bei der Obstplantage, auf dem Markt oder dem Bauern ums Eck als im Supermarkt.

Alkmene ist eine Kreuzung aus "Cox Orange" und "Geheimrat Dr. Oldenburg". Die Äpfel sind mittelgroß und schön gelb-rot gefärbt, wobei der Rotanteil zumeist überwiegt. Beim Besuch auf dem Markt musste ich diesmal in einer langen Schlange stehen und konnte ganze 3 Mal vernehmen, dass ältere Damen diesen Apfel kauften und meinten er würde wie die Äpfel von damals schmecken oder sie sogar an die Kindheit erinnern. Ob da etwas dran ist? Probieren wir es aus und wagen das Experiment!

Auch wenn der Name recht eigentümlich klingt, hat mich die positive Erwähnung des Geschmacks auf dem Markt neugierig gemacht. Kaum zu Hause angekommen habe ich den ersten Apfel probiert.
Alkmene ist aber nicht der einzige Apfel in meiner etwas längeren Testreihe. In dieser Übersicht findet Ihr alle Sorten aufgelistet und verlinkt.

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit


Beim Alkmene sind die Süße und Säure sehr gut ausgeglichen. Das soll nicht heißen, dass sie sich gegenseitig aufheben. Man schmeckt beides, allerdings wirkt der Apfel durch das gute Verhältnis weder süß noch sauer. Sein Geschmack ist vielschichtig. Ich würde sein Aroma sogar als raffiniert bezeichnen. Wenn jeder Apfel solch aromatische Facetten aufweisen würde, hätte ich keinen Grund quer durch die Bank zu testen, weil jeder Apfel ein Erlebnis für sich wäre. Aromatisch gehört er definitiv zu den besten Äpfeln!
Die Saftigkeit wiederum ist als normal einzustufen.

Schale und Fruchtfleisch


Die Schale ist bei dieser Sorte fester. Das Fruchtfleisch hingegen ist wieder völlig normal. Wenn gleich die Schale fester ist, fällt dies in der Kombination nicht negativ auf. Sie ist weder hart noch störrisch, es knackt nur richtig schön beim Reinbeißen.

Lagerung


Die Apfelsorte Alkmene gehört nicht zu den neueren Züchtungen. Sie weist einen sehr angenehmen und interessanten Geschmack auf und erinnert bei der älteren Generation oftmals an den Apfelgeschmack von früher
Die Apfelsorte Alkmene gehört nicht zu den neueren Züchtungen. Sie weist einen sehr angenehmen und interessanten Geschmack auf und erinnert bei der älteren Generation oftmals an den Apfelgeschmack von damals
Für die Lagerung zu Hause in der heimische Küche eignet sich der Alkmene sehr gut. Nach 1,5 Wochen haben wir keine Qualitätseinbußen feststellen können. Konsistenz und Geschmack waren noch wie am ersten Tag. Das bringt ihn in der Kategorie auf die vorderen Ränge.

Mein Fazit


Mich konnte der Alkmene für sich gewinnen. Weil ich nicht der tägliche Apfelesser bin, kommt er mir bei der Lagerung sehr entgegen.
Passend dazu ist der Geschmack schön vielschichtig sowie Süße und Säure derart gut aufeinander abgestimmt, dass mein verwöhnter süßer Gaumen hier gerne mitspielt. Dieses aromatische Zusammenspiel gefällt mir sehr gut!Die Aplfesorte Alkmene ist für mich mal wieder eine Entdeckung und Empfehlung zu gleich. Sie konnte zwar den Wellant und den Karmijn de Sonnaville nicht von meinem Apfelthron stoßen, ist diesen beiden Sorten aber sehr dicht auf den Fersen.

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Raffiniertes vielschichtiges Aroma
  • Hervorragende Lagereigenschaften
  • Das sehr gut ausbalancierte Verhältnis von Süße und Säure gepaart mit dem vielschichtigen Aroma machen ihn zu einer Empfehlung unsererseits

Weiterführende Links zu der Apfelsorte Alkmene:


Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Wellant - Ein Apfel mit würzigem Aroma und interessante Geschmacksnuancen

Vorschau anzeigen
In meinem Apfel-Review geht es mit einem neuen Kandidaten weiter. Die Fortsetzung gehört dem Wellant©. Bei dem Wellant© handelt es sich um eine Neuzüchtung, die noch unter Markenschutz steht. Bisher ist mir dieser Apfel im Handel nicht über den

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Karmijn de Sonnaville - Ein Liebhaber-Apfel mit vielschichtigem Aroma

Vorschau anzeigen
Auf der Suche nach mir bisher unbekannten Apfelsorten stoße ich immer wieder auf interessantes. Ich finde es faszinierend zu sehen, daß manch Händler immer wieder neue Sorten auf dem Markt präsentiert, welche die Wochen vorher bei ihm nicht zu finden ware