Skip to content

Die Buschbohne der alten Sorte "Zuckerperl Perfektion" hat ihr erstes Jahr geschafft - Ein Erfahrungsbericht und wie sich in unserem Garten geschlagen hat

Die Erntesaison im Garten neigt sich dem Ende entgegen. Für alle Gemüsesorten außer den Tomaten haben wir sogar das finale Ende eingeläutet. Wir haben uns vorgenommen ab September noch einen Gründünger auszubringen, der später in den Boden eingearbeitet wird um die Nährstoffversorgung dauerhaft positiv zu beeinflussen.
Für kleine und mittlere Beete ist die Zuckerperl Perfektion mit ihrem mäßigen Wuchs sehr zu empfehlen. Sie rankt nicht in angrenzende Beete.
Für kleine und mittlere Beete ist die Zuckerperl Perfektion mit ihrem mäßigen Wuchs sehr zu empfehlen. Sie rankt nicht in Nachbarbeete.
Deswegen mussten alle dort stehenden Pflanzen weichen.

Nach dem bereits vorausgegangen Fortschrittsbericht zu Erntebeginn der Bohnen kommt hier nun mein Saison-Abschlussbericht zu unserer diesjährigen Wahl der Buschbohne. Dieses Jahr durfte uns die alte Sorte "Zuckerperl Perfektion" mit reichlich Bohnen versorgen und unseren Speiseplan mitbestimmen. Hätten wir sie gelassen, wäre es mit Ihr noch weiter gegangen. Aus freien Stücken wollte sie noch lange nicht aufhören. Selbst Anfang September hat sie noch geblüht und ständig neue Blüten und Bohnen angesetzt - faszinierend.
Aber nun will ich mal der Reihe nach vorgehen.

Wir haben uns die alte Sorte "Zuckerperl Perfektion" ausgesucht, weil es wie gesagt eine alte Sorte ist. Andererseits aber auch weil wir eine Buschbohne suchten und dies eine war.
Alten Sorten haben wir deswegen dieses Jahr den Vorzug gegeben, weil diese für den heimischen Anbau in vielen Fällen besser geeignet sind. Sie sind meist nicht so anspruchsvoll bzw. kommen auch nicht optimaler Witterung sehr gut klar, man kann in Folge sein eigenes Saatgut gewinnen und die eine oder andere Sorte schmeckt sogar besser als neue Züchtungen, bei denen eher das Augenmerk auf Ertrag und Erscheinung liegt.

Die "Zuckerperl Perfektion" hatte es dieses Jahr nicht ganz so einfach bei uns. Relativ früh im Jahr stellten wir fest, dass die Nährstoffversorgung wohl eher schlecht war, weshalb wir nachhelfen mussten. Das sind natürlich keine optimalen Startbedingungen. Aus diesem Grund hat sie sich am Anfang etwas schwer getan, wie alle Gemüse bei uns. Als der Mangel allerdings abgestellt war, kam sie richtig in Schwung.

Ihr Wuchs war bis zum Ende hin durchaus überschaubar. Sie scheint nicht zu den Wachstumswundern zu gehören.
Zuckerperl Perfektion - gute Ernte, guter Geschmack, kaum Pflege ... für uns die optimale Buschbohne - Thumbnail
Zuckerperl Perfektion - Dies ist die Ausbeute eines guten Erntedurchganges bei dieser Sorte und 4 Pflanzen
Dafür setzt sie bei guten Bodenbedingungen die ganze Zeit über immer wieder neue Blüten an, die am Ende auch zu Bohnen werden. Wie bereits erwähnt hat sie bis Anfang September eifrig geblüht.
Die Ausbeute lag am Ende bei 2kg. Bei den 4 Pflanzen, welche wir zur Verfügung hatten, eine durchaus gute Ausbeute wie wir finden. Sie ist damit sicherlich nichts für jene, die kiloweise einfrieren möchten. Aber für Leute wie wir, die lieber direkt essen als einzufrieren ist sie vom Ertrag optimal. Das gab 6 leckere Mahlzeiten, was für uns völlig ausreichend ist.

Außer Läusen hat sie nichts gehabt und war kerngesund. Die Läuse ließen sich aber mit dem üblichen Hausmittel Spüliwasser bezwingen. Insofern war hier kein großer Pflegeaufwand für die Bohnen notwendig. Hinsichtlich Ihres Wasserbedarfs können wir dieses Jahr keine Aussagen treffen. Diesen Sommer hat es so viel geregnet, dass die meiste Arbeit Mutter Natur übernommen hat. Da wir die "Zuckerperl Perfektion" aber nochmal anbauen werden,
Alles in allem eine sehr gute Buschbohne für den Gelegenheitsgärtner, der nicht jeden zweiten Tag im Sommer mit Ernten verbringen will. Ausreichend Bohnen auf dem Teller gibt es dennoch!
Alles in allem eine sehr gute Buschbohne für den Gelegenheitsgärtner, der nicht jeden zweiten Tag im Sommer mit Ernten verbringen will. Ausreichend Bohnen auf dem Teller gibt es dennoch!
besteht die Chance dass wir die Aussage im nächsten Jahr nachreichen können.

Alles in allem sind wir mit dieser alten Sorte sehr zufrieden. Der Ertrag ist im befriedigenden Bereich anzusiedeln. Wer also immer direkt verzehren möchte bzw. keine Möglichkeit hat einzufrieren, der ist mit dieser Sorte sehr gut bedient. Das Pflückintervall betrug diesen Sommer 6-7 Tage, was für den arbeitenden Hobbygärtner sehr von Vorteil ist. Wenn ich sehe was meinen Eltern für einen Aufwand betreiben und 2-3 Mal die Woche ernten müssen, bin ich froh dass wir diese langsame Sorte hatten.
Der Wuchs ist sehr überschaubar, weshalb wir die "Zuckerperl Perfektion" für kleine Gartenanlagen bzw. Beete absolut empfehlen! Sie fängt nicht an zu wuchern und in andere Beete hineinzuwachsen.
Alles in allem für den Gelegenheitsgärtner eine sehr gute Wahl! Weil wir noch Saatgut übrig haben, werden wir diese alte Sorte nächstes Jahr nochmal säen. Ich bin gespannt ob sich unsere positiven Erfahrungen dann bewahrheiten oder ob ich das ein oder andere zurücknehmen muss.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks