Skip to content

Der Holsteiner Cox ist geschmacklich eine Wucht - Er kann zwar nicht auf ganzer Linie überzeugen dennoch hinterlässt er einen bleibenden Eindruck

Neulich war ich mit meiner Frau auf Shopping-Tour. Da wir schon mal unterwegs waren, haben wir gleich die Wochenendeinkäufe mit erledigt. Dabei bin nicht umhin gekommen, diesmal dort im Supermarkt Äpfel einzukaufen. Zu dieser Jahreszeit geht das aber ganz gut, weil gerade die Auswahl saisonbedingt etwas größer ist als sonst.
Der rustikale aus dem hohen Norden ist optisch nicht der schönste Apfel, aber es zählen die inneren Werte wie der Geschmack.
Der rustikale aus dem hohen Norden ist optisch nicht der schönste Apfel, aber es zählen bekanntlich die inneren Werte wie der Geschmack.
Man bekommt jetzt auch ein paar andere Sorten, die in Kürze allerdings wieder aus den Regalen verschwunden sein werden.

Neben den üblichen Verdächtigen, die man fast das ganze Jahr über bekommt, lächelte mich der Holsteiner Cox an. Obwohl es um diese Jahreszeit ein gängiger Apfel im Supermarktregal ist, habe ich ihn bisher nie gegessen. Das musste natürlich umgehend nachgeholt werden. Normalerweise kenne ich nur die Einheitsware aus dem Supermarkt, aber diese Sorte hat mich absolut positiv überrascht. Geschmacklich hat er nicht viel mit der Einheitsware zu tun. Wie er sich im Test schlägt und ob er auch in den anderen Disziplinen überzeugen kann, lest Ihr weiter unten.

Der Holsteiner Cox zählt zu den großen Äpfeln und kann beachtliche Dimensionen annehmen.
Der Holsteiner Cox zählt zu den großen Äpfeln und kann durchaus beachtliche Dimensionen annehmen.
Der Hoslteiner Cox gehört zu den alten Sorten. Er hat mittlerweile schon mehr als 100 Jahre auf dem Puckel. In manchen Regionen ist er auch unter dem Namen "Gelber Holsteiner Cox" bekannt.
Zuallererst fällt er durch seine große Form auf. Bekanntermassen sind die Äpfel im Supermarkt von halbwegs genormter Größe, aber der Holsteiner Cox ist durchaus größer als meisten Nachbarn im Regal. Er lächelt uns mit seiner gelb-roten Schale direkt an. Optisch macht diese Kombination schon mal was her und hebt sich vom Rest ab, weshalb ich wohl unterbewusst genau diesen Apfel haben wollte.
Eine Liste aller neben dem Holsteiner COX getesteten Apfelsorten findet Ihr unter dem Link "Apfel-Review" ganz oben auf der Seite.

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit

Leider enttäuscht uns die Konsistenz des Holsteiner Cox. Für Freunde mehliger Äpfel ist er eine Empfehlung!
Leider enttäuscht uns die Konsistenz des Holsteiner Cox. Für Freunde mehliger Äpfel ist er eine absolute Empfehlung!
Bei dieser alten Sorte sind die Süße und die Säure sehr gut ausgewogen. Sie netralisieren sich nicht, sondern Süße und Säure sind sehr wohl deutlich differenziert zu schmecken. Durch das ausgewogene Verhältnis schmeichelt er aber meinem Gaumen, der von Natur aus keine säuerlichen Äpfel mag.
Der Geschmack insgesamt ist auffallend würzig und geprägt durch einen großen Strauß an Aromen. Gepaart mit dem guten Süße-Säure-Verhältnis und dem diffenrenzierten Auftreten dieser beiden Noten, ist er für mich geschmacklich ganz weit vorne!
In der Saftigkeit fällt er leider stark ab. Man kan ihn zwar nicht als trocken bezeichnen, aber er hat schon deutlich weniger Saft als ein Durchschnittsapfel.

Schale und Fruchtfleisch


Die Festigkeit des Holsteiner Cox ist allerdings ganz knapp vor mehlig. Wenn man hineinbeißt spürt man zwar noch einen ganz kleinen Hauch von Biss, dennoch ist er fast schon als mehlig zu bezeichnen. Für Leute mit einer Vorliebe für feste Äpfel scheidet er somit komplett aus. Wir beide mögen zwar auch nur bissfeste Äpfel, dennoch würde ich ihm auf Grund des hervorragenden Geschmacks auch mal wieder eine Chance geben. Der Geschmack hat mich in der Tat absolut überzeugt.
Die Schale steht dem Fruchtfleisch in nichts nach. Sie ist sehr weich.

Lagerung


Mit seiner rot-gelben Schale lächelt der Holsteiner Cox seinen Käufer an - Der Geschmack kann absolut überzeugen!
Mit seiner rot-gelben Schale lächelt der Holsteiner Cox seinen Käufer an - Der Geschmack kann auf ganzer Linie überzeugen!
Nach einer Woche Lagerung hatte er noch genau dieselbe Konsistenz wie am ersten Tag. In dieser Disziplin kann er also wieder überzeugen. Er eignet sich durchaus als Einkauf auf dem Wochenmarkt und lässt den Käufer bis zum nächsten Markttermin garantiert nicht im Stich.

Mein Fazit


Leider kostet ihm seine Konsistenz wertvolle Punkte. Wenn man ihn nicht fast schon als mehlig bezeichnen müsste, würde er bei unseren Test ganz vorne unter den besten 3 Apfelsorten landen. Diese Eigenschaft bringt ihm allerdings den entscheidenden Punktabzug, was ihm die vorderen Ränge kostet.
Dennoch werde ich ihn wieder kaufen, denn der ausgeprägt würzige Geschmack mit seinen vielen Aromen macht richtig Spaß!
Sein Lagerverhalten verschafft mir die nötige Luft bis zum nächsten Einkauf, der ruhig ein paar Tage dauern darf.

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Sehr würziges und interessantes Aroma. Das ist sein Highlight!
  • Gute Lagerfähigkeit in den heimsichen 4 Wänden
  • Alte Sorte - Für Allergiker geeignet
  • Er ist fast schon als mehlig einzustufen
  • Er hat eine sehr weiche Schale
  • Seine Saftigkeit hält sich in Grenzen
  • Trotz seiner fast schon mehligen Konsistenz werde ich ihn wieder kaufen. Sein Geschmack hat mich vollends überzeugt. Das reißt viel wieder raus, so dass mal über seine Konsistenz hinweg sehen kann.

Weiterführende Links zu der Apfelsorte Holsteiner Cox:

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Sabine am :

SabineDiese Mehligkeit ist mir dieses Jahr bei den Holsteiner Cox auch aufgefallen - in den vergangenen Jahren waren die allerdings nie so, sondern ähnlich knackig und saftig wie Cox Orange auch. Ich frage mich, ob die einfach dieses Jahr ein schlechtes Jahr hatten.

Jens Backhaus am :

Jens BackhausHallo Sabine,

interessant Deine Schilderung! Ich habe den Cox Orange auch gerade auf dem Tisch zum testen. Der ist zwar etwas bissiger als der Holsteiner Cox dieses Jahr, aber richtig bissfest ist der auch nicht. Ist auch so ein Zwitterding zwischen Bissfest und mehlig. Aber etwas mehr Biss hat er schon, da hast Du absolut recht.
Ich denke in den nächsten Tagen werde ich den Bericht zum Cox Orange einstellen :-)

Gruß,
Jens

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Cox Orange ist ein Verwandter des Holsteiner Cox und lässt dies auch im Test deutlich erkennen - Geschmacklich gut auch wenn er mich nicht uneing

Vorschau anzeigen
Es ist nach ein paar Rezepten und der Aktion "Rote Murmel 2014" wieder einen Blick auf die Äpfel der Saison zu werfen. In meinem vorletzten Bericht hatte ich den Holsteiner Cox auf dem Tisch. Ihr erinnert Euch vielleicht, er ist einer der etwas weicheren