Skip to content

Nougat-Kracher zum Tee oder Kaffee für den vollkommenen Genuss - Diese Haselnuss-Schokoladen Kekse lassen das Herz aller Nougatliebhaber höher schlagen

Der Herbst und Winter sind zumindest bei uns die klassichen Keks- und Plätzchenmonate. Im Sommer haben wir nicht so recht Hunger auf diese kleinen Leckereien, aber wenn die Tage kürzer und kälter werden, dann kommt der Kekshunger wieder so richtig durch. Zu einer schönen Tasse Tee auf dem Sofa gehört dann der obligatorische hausgemachte Keks. Die letzten Jahre war ich leider immer etwas hinter der Zeit her, so dass ich es mit Ach und Krach gerade noch geschafft habe, Weihnachten Kekse auf den Tisch zu bringen.
Diese leckeren Nougat-Kracher mit Ihrem Aroma nach Schokolade und Nougat sind eine Genuss zu Kaffee und Tee.
Diese leckeren Nougat-Kracher mit Ihrem Aroma nach Schokolade und Nougat sind eine Genuss zu Kaffee oder Tee.
Dieses Jahr fange ich deutlich früher an, um die lange kalte Jahreszeit für wilde Experimente und die eine oder nette Teestunde nutzen zu können.

Im Moment bin ich über die klassischen Amarettis in den Bereich der einfachen und schnellen Nusskekse eingestigen. Einfach deswegen, weil es kein ausgefallenes Zubehör bzw. Zutaten oder besondere Kenntnisse dafür braucht. Schnell sind sie, weil sich die reine Arbeitszeit im Bereich von 10-15 Minuten bewegt. Diese Kekse lassen sich auch noch kurz vor dem Besuch fertigstellen, wenn es mal schnell gehen muss.

Somit sind das genau die richtigen Kekse für uns und weil sie glutenfrei sind, sind sie auch für Leute mit Problemen im Bezug auf Gluten geeignet. Heute stelle ich Euch eine neue Variante mit gerösteten Haselnüssen, Vollmilch- und Zartbitterschokolade vor. Ich nenne sie Nougatkracher, weil sie durch das Rösten der Haselnüsse in Verbindung mit der Schokolade nach einem richtig schönen und vor allem nussigen Nougat schmecken. Nougatfans werden diesen Keks auf jeden Fall mögen!

Das einzige nicht ganz alltägliche Zubehör, welches ich bei der Herstellung dieser Haselnuss-Kekse verwenden, ist dieser Universalzerkleinerer*. Den benötige ist deshalb, weil die Haselnüsse als ganze Nüsse geröstet werden. Um sie dann anschliessend zu feinen Haselnustückchen verarbeiten zu können, werden sie in diesem Universalzerkleinerer richtig schön klein gehackt.
Ihr könnt auch gehackte Haselnüsse nehmen, müsst dann aber beim Rösten sehr vorsichtig sein, dass Euch nichts verbrennt. Diese vielen kleien Stückchen werden sehr schnell braun und die kleinsten unter Ihnen auch ebenso schnell schwarz. In dem Fall also immer am Ofen bleiben, damit Ihr sie rechtzeitig herausholen könnt.

Was kosten die Zutaten?

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 140g Haselnüsse (ganze Nüsse)
  • 20g Vollmilchschokolade (ich nehme Marabou)
  • 30g Zartbitterschokolade
  • 50g Zucker
  • 1 Eiweiß (Größe M)

Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:

Portionsgröße: ca. 20 Kekse
Gesamte Zubereitungsdauer: 0:55 h

Wie bei den bereits vorgestellten Amaretti mit Pflaume und Zimt sind auch dies Nusskekse, welche mit Zucker und Eiweiß zu einer festen klebrigen Masse verarbeitet werden. Die Masse wird dann zu Kugeln gerollt und im Ofen gebacken. Also keine große Zauberei oder langwieriges Verarbeiten eines Teiges.

Im Gegensatz zu den eben genannten Amarettis werden bei diesem Rezept die Nüsse vorab im Ofen geröstet. Wenn man die Haselnüsse nicht röstet, dann sind sie für diesen Keks zu flach im Geschmack und können dieses besondere Aroma, wie Ihr es vom Nougat kennt, gar nicht entfalten. Also ist dieser Arbeitsschritt diesmal umungänglich. Ihr braucht die Nüsse dafür nicht zu schälen! Achtet einfach darauf, dass sie im Ofen nicht schwarz werden.

1) Haselnüsse rösten

35
Hier Haselnüsse im Vergleich: links nicht geröstet - rechts geröstet!
Hier die Haselnüsse im Vergleich: links nicht geröstet - rechts geröstet!
Wie bereits erwähnt, werden zuerst die Haselnüsse geröstet. Dafür gebt Ihr sie auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgekleidet ist. Darauf gebt Ihr die Haselnüsse und gebt sie in den nicht vorgeheiten Ofen bei 160 Grad Umluft. Es funktioniert auch mit einem vorgehezten Ofen, dann ist die Zeit aber deutlich kürzer!

Nun dauert es je nach Ofen 10-15 Minuten und die Haselnüsse haben dann eine leicht braune Farbe. Geht beim Rösten bitte nach der Optik! Die Schalen der Haselnüsse dürfen nicht schwarz werden, das macht die Kekse dann bitter.
Für die Nougat-Kracher werden die zuvor gerösteten Haselnüsse in einem Universalzerkleinerer gehackt.
Für die Nougat-Kracher werden die zuvor gerösteten Haselnüsse in einem Universalzerkleinerer fein gehackt.
Wenn die Kekse leicht braun sind, aber die Schalen noch nicht schwarz, dann habt Ihr den richtigen Zeitpunkt erwischt! Jetzt kommen die Nüsse aus dem Ofen und dürfen noch 20 Minuten auskühlen. Würden wir sie jetzt direkt mit der Vollmilchschokolade in den Universalzerkleinerer geben, dann würde die Schokolade sofort schmelzen. Gut Keks will also ein bisschen Weile haben.

Am Geruch der Nüsse könnt Ihr bereits jetzt feststellen, was ich mit dem typischen Nougataroma meine. Nach dem Rösten riechen sie völlig anders und vor allem viel intensiver. Den einen erinnert es an Nougat, den anderen an Nutella oder Nusspli. Genau dieses typische werdet Ihr nachher im Keks wiederfinden!
Die Haselnüsse sind nun schön braun geröstet und dürfen ein wenig auskühlen

2) Keksmasse herstellen

10
Die gerösteten Haselnüsse für die Nougat-Kracher werden mit der Vollmilchschokolade schön zerkleinert.
Die gerösteten Haselnüsse für die Nougat-Kracher werden mit der Vollmilchschokolade zerkleinert.
Wenn die Nüsse nur noch handwarm sind, werden sie zusammen mit der Vollmilchschokolade in den Universalzerkleinerer gegeben. Nun werden die Nüsse so lange zerkleinert, bis die Haselnusstücke immer langsamer im Behälter "fließen" bzw. am Rand sogar ganz stehen bleiben. Dann sind die Nüsse klein genug für die weitere Verarbeitung. Die Vollmilchschokolade hat sich ebenfalls mit den Haselnusstücken verbunden, so dass eine leicht klebrige Masse entstanden ist.

Der Teig für die Nougat-Kracher wird zu einem festen-klebrigen Teig verarbeitet.
Der Teig für die Nougat-Kracher wird zu einem festen-klebrigen Teig verarbeitet, dann ist er fertig.
Die Zartbitterschokolade wird mit einem scharfen Küchenmesser in kleine Würfgel geschnitten. Nehmt es hier mit der Grammangabe nicht so ernst. Ihr müsst jetzt nicht die Stücke der Tafel halbieren oder anders zerkleinern. Nehmt ganze Stücke bis Ihr ein Gewicht um die 30g errreicht.
Die Schokowürfel werden in den Teig eingearbeitet, damit man diese im Keks sieht und schön drauf beißt.

Nur werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und mit einem Teigschaber ein 1-2 Minuten lang zu einem festen klebrigen Teig geknetet und gefaltet. Achtet bitte darauf, dass sie die Schokostückchen möglichst gleichmäßig verteilen. Zum Ende wird das Kneten und Falten sehr schwer!
Die Nougat-Kracher werden zu Kugeln gerollt.
Die Nougat-Kracher werden zu kleinen Kugeln gerollt.
Wenn Ihr einen zusammenhängenden Teigkloß habt, der zunehmend schwer zu bearbeiten ist, habt Ihr das Ziel erreicht.

Nun könnt Ihr erneut das Backblech nehmen, auf welchem ihr die Haselnüsse geröstet habt, und platziert darauf die Kekskügelchen. Dazu nehmt einen Teelöffel zur Hilfe, der zur Hälfte oder dreiviertel mit Teig gefüllt sein sollte. Das ist ungefähr das Maß, um ca. 20 Kekse aus der Maße zu bekommen.
Den Teig rollt Ihr zwischen den Handflächen zu Kugeln und legt diese auf das Backblech.
Die Kekse sind fertig gefomt und könne nun gebacken werden

3) Kekse backen

10
Diese leckeren Nougat-Kracher mit Ihrem Aroma nach Schokolade und Nougat sind eine Genuss zu Kaffee und Tee.
Diese leckeren Nougat-Kracher mit Ihrem Aroma nach Schokolade und Nougat sind eine Genuss zu Kaffee oder Tee.
Ist der gesamte Teig verarbeitet, kommen die Kekse für 8-10 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Die Temperatur sollte bei 190 Grad Umluft betragen. Am Ende entscheidet erneut die Optik, wann die Kekse fertig sind. Sie dürfen schön braun sein, sollten aber auch nicht zu dunkel werden.

Jetzt können die Kekse frisch aus dem Ofen oder auch später gegessen werden. Ich hoffe Ihr schmeckt auch dieses typische Nougataroma, weshalb Ihr und wir immer wieder diese verdammt leckeren Schokoladen kaufen.
Ab heute könnt Ihr den Nougat-Schokoladen Ersatz mit diesem Rezept relativ einfach selber herstellen.
Lasst Euch die leckeren Kekse schmecken!
Die Nougat-Kracher sind fertig - Beißt rein und lasst sie Euch schmecken!


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
Nougat-KracherBackofen190 Grad Umluft (vorgeheizt) 8-10 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:


Folgende und ähnliche Hilfsmittel wurden zum Herstellen dieser hausgemachten Nougat-Kracher mit Haselnuss und Schokolade verwendet:



* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Wir haben dreckige Schneeflocken im Haus - Wenn es draußen nicht schneit holen wir uns den Schnee mit diesen zarten Orangen-Schuko Keksen ins Haus

Vorschau anzeigen
Nach einer ganzen Reihe von Amarettis und Variationen davon, möchte ich mich jetzt anderen Keksen zuwenden. Es gibt so viele verschiedene Kekssorten, die fast jeder von Euch schon mal gegessen oder zumindest davon gehört hat. Da wäre es schade, so wandlun