Skip to content

Zweierlei Brioche für das perfekte Frühstück - Mit diesen französischen Spezialitäten wird jeder Frühstückstisch um eine Attraktion reicher

In letzter Zeit wurde neben reichlich Keksen auch das ein und andere Brötchen bei uns in den Ofen geschoben, um wieder neue leckere Frühstücksbrötchen zu entdecken. Diesmal wollte ich das Rad aber nicht neu erfinden, weil auch andere Hobbybäcker schöne Brötchen haben. Dem entsprechend bin ich auf die Suche nach guten Brötchen gegangen und relativ früh bei Brioche hängen geblieben. Die hausgemachten Schokobrötchen sind zwar ein gern willkommener Gast, aber ein leckeres weiches süßes Frühstücksbrötchen ohne viel Schnick-Schnack fehlte uns noch im Angebot.
Ein hausgemachtes Brioche Vendeenne nach unten stehendem Rezept. Schön luftig und dennoch schöne Struktur sind bezeichnend.
Ein hausgemachtes Brioche Vendeenne nach unten stehendem Rezept. Schön luftig und dennoch schöne Struktur zeichnen es aus.
Außerdem essen wir solche Brötchen gerne mal zum Frühstück, weil sie eine angenehme Abwechslung zum Vollkornbrötchen wie unsere Kernigen Burschen sind.

Leider musste ich feststellen, dass Brioche nicht gleich Brioche ist und dementsprechend wurden gleich zwei verschiedene französische Rezepte ausprobiert.
Ihr anhnt es sicherlich schon, weil ich darüber schreibe. Beide haben uns sehr gut gefallen und bestätigt, dass man nicht immer selber experimentieren muss. Man kann auch sehr gut vorhandene Rezeptquellen nutzen und einfach nur die wunderbaren Rezepte anderer genießen. Die beiden von uns ausprobierten Brioche-Varianten nennen sich "Brioche Parisienne" und "Brioche Vendeenne". Beide geben ein leckeres, leicht süßes und vor allem schön weiches Hefegebäck ab, welches jeden Frühstückstisch bereichert. Dennoch sind sie beide Sorten sehr unterschiedliche in der Rezeptur und wir konnten für uns einen Favoriten unter den beiden ausmachen.

Wir haben diese beiden Rezepte in dem schönen Blog Leckereien aus Frankreich gefunden. Die Rezeptsammlung dieser Blog-Kollegin ist recht groß und umfasst viele wunderbare französische Köstlichkeiten. Wir haben schon viel von Ihr ausprobiert und sind oftmals einfach nur begeistert.

So schön geht der hier im Rezept gezeigte Teig nach einer Stunde auf. Eine sehr gute Basis für ein wunderbares Brioche.
So schön geht der hier im Rezept gezeigte Teig nach einer Stunde auf. Eine sehr gute Basis für ein perfektes Brioche.
Nun aber zu den beiden Brioches. Das Brioche Parisienne ist eine Variante, die sehr stark mit Butter arbeitet. Für den kalorienbewussten Energiesparer wird dieses Rezept sicherlich ein Graus sein. Dennoch mussten wir auch hier wieder feststellen, dass Fett nicht nur ein Geschmacksträger ist, sondern dem Brötchen auch mehr Geschmeidigkeit verleiht, es deutlich luftiger und angenehmer in der Struktur macht und es dadurch vor allem nicht ganz so trocken ist, wie man es manchmal von Hefegebäcken kennt.
Ihr könnt sicher schon erahnen, dass es sich bei dem Brioche Parisienne um unseren Favoriten handelt.

Dennoch möchte ich das "Brioche Vendeenne" nicht unter den Tisch fallen lassen. Nur weil wir das zuvor genannte besser finden, heißt es nicht dass dieses schlecht ist. Es hat uns auch sehr gut gefallen. Im Original wird es mit Orangenblüten-Aroma gemacht, was wir leider nicht zur Hand hatten.
Die Krume des Brioche Parisienne ist schön fein, gleichförmig, weich und sehr geschmeidig - ein Genuss!
Die Krume des Brioche Parisienne ist schön fein, gleichförmig, weich und sehr geschmeidig - ein großer Genuss!
Deshalb haben wir es ohne dieses Aroma gemacht und einfach als normales Brioche zum Frühstück versucht. Im nachhinein gesehen macht es den Vergleich auch deutlich fairer.
Es kommt mit deutlich weniger Butter aus. Dafür ist es auch ein wenig trockener als das Parisienne und die Krume ist weniger geschmeidig. Wenn man aber die Kalorien der Butter meiden möchte, ist es ein überaus würdiger Kandidat für das Sonntagsfrühstück. Ich nehme mir mittlerweile sogar morgens ein Brioche, egal welcher Sorte, zum Frühstück mit auf die Arbeit, weil ich sie ohne jede Marmelade, Butter oder ähnliches absolut lecker finde.

Ein paar Worte möchte ich zu den Rezepten aber noch verlieren. Insgesamt sind die Mengenangaben sehr gut und die Rezepte funktionieren auch.
So sehen die selbst gemachten Brioche Parisienne nach knapp 20 Minuten aus, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Frisch aus dem Ofen schmecken sie echt am besten!
So sehen die selbst gemachten Brioche Parisienne nach knapp 20 Minuten aus, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Frisch aus dem Ofen schmecken sie am besten!
Lediglich beim Parisienne sollte man beim ersten Kneten darauf achten, ob es ein geschmeidiger Teig wird, der sich vom Rand der Rührschüssel löst. Wir hatten es, dass er sich nicht lösen wollte und damit ging der Teig deutlich schlechter bzw. lies sich am Ende nicht sehr gut verarbeiten. Sollte er bei Euch auch zu klerig sein, obwohl Ihr ihn 5-10 Minuten geknetet habt, dann gebt langsam löffelweise Mehl dazu, bis es einen zusammenhängenden geschmeidigen Teig ergibt. Dann seid Ihr mit der weiteren Verarbeitung auf der sicheren Seite!

Solltet Ihr morgens frische Brioche auf den Tisch bringen wollen, aber nicht die nötige Zeit haben, dann empfehle ich eine weitere Gehphase für den Teig im Kühlschrank einzulegen. Das heißt nach dem ersten Gehen, wenn die Hefe also gestartet ist, kommt der Teig bis zum nächsten Morgen in der Küchenschüssel abgedeckt in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen wird der Teig dann direkt nach dem Aufstehen rausgeholt, der Teig wird ein paar Mal gefaltet und in 7-8 Brötchen geformt auf das Backblech gelegt.
Ein hausgemachtes Brioche Vendeenne in der Nahaufnahme. Schön luftig und dennoch schöne Struktur sind bezeichnend.
Ein hausgemachtes Brioche Vendeenne in der Nahaufnahme. Schön luftig und dennoch schöne Struktur zeichnen es aus.
Dort lasst Ihr sie dann wie im Rezept beschrieben nochmal gehen und schiebt sie anschließend in den vorgeheizten Ofen. Schon habt Ihr mit weniger Vorlauf ofenfrische Brötchen zum Frühstück!

Bei den angegebenen Backzeiten schlagen die Eigenheiten so mancher Backöfen schon arg zu. Im Falle des Brioche Parisienne sind wir mit 19 Minuten anstatt der anvisierten 30 Minuten ausgekommen. Beim Brioche Vendeenne reichten bei unserem Backofen 25 Minuten anstatt der genannten 30 Minuten. Ich habe die Autorin kurz angeschrieben, vielleicht ist sie ja auch in den Gradangaben verrutscht.
Ich empfehle Euch einfach die Eieruhr deutlich früher zu stellen, damit das Brioche nicht zu dunkel wird.

Jetzt schaut Euch aber die Rezepte mal an, sie lohnen sich definitiv und sind umwerfend lecker!

Namn der Rezepte:
  • Brioche Parisienne / Brioche Vendeenne

Besonderheiten:
  • Bitte meine Hinweise zu den Backzeiten unbedingt lesen!
  • Beim Brioche Parisienne gegebenenfalls Mehl nachgeben (siehe obige Hinweise dazu!)

Links zu den Rezepten:
Unser Urteil:
  • Sehr einfach herzustellen, man braucht nur ein wenig Zeit wegen der Gehzeiten
  • Beide sehr lecker, wunderbar zum Frühstück!
  • Brioche Parisienne unschlagbar in der Konsistenz und im Geschmack!


Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks