Skip to content
Überarbeitet und erweitert

Süße Schokobrötchen für Groß und Klein - Selbst gemachter Hefeteig mit Schokostückchen zum Frühstück oder als Snack für zwischendurch

Seit wir uns an der Brötchenherstellung versuchen und unsere Roggenbrötchen mittlerweile ganz gut selber hinbekommen, waren wir nur noch selten beim Bäcker. Sie lassen sich so gut vorbacken und einfrieren, dass wir fast immer ausreichend Brötchen im Tiefkühler haben. Aber jedes Mal dieselben Brötchen schien uns etwas langweilig.
Diese selbst gemachten süßen Schokobrötchen sind für Groß und Klein ein leckerer Genuss.
Diese selbst gemachten süßen Schokobrötchen sind für Groß und Klein ein Genuss.
Ich habe mir also Gedanken über die Erweiterung unseres Sortiments gemacht und bin bei den süßen Köstlichkeiten hängen geblieben.

Aus der Zeit der regelmäßigen Bäckerbesuche stammt das Ritual ein oder zwei süße Brötchen oder ähnliches mitzubringen. Klassiker wie Croissant, Hörnchen in unterschiedlichen Variationen oder ein Rosinenbrötchen mussten es dann sein. Dementsprechend habe ich versucht ein leckeres, weiches und luftiges Schokobrötchen als heimischen Ersatz zu machen. Vorraussetzung war aber, dass auch diese sich wie all unsere selbst gemachten Brötchen gut vorbacken und für später einfrieren lassen. Ich will schließlich nicht jeden Sonntagmorgen vor dem Frühstück noch groß backen.

Unter einem Schokobrötchen verstehen wir ein weißes Brötchen, was süß und luftig schmeckt und mit kleinen Stückchen von Schokolade im Teig durchsetzt ist. Es kann gut mit Butter oder Marmelade gegessen werden, aber es muss auch ohne einen weiteren Brotaufstrich lecker sein. Quasi als Snack zwischendurch oder schnell für die Arbeit eingepackt, damit man dort nicht hungern muss. Man kann sagen es ist schon fast wie ein Gebäck, welches man sich zum Kaffee gönnt.

Sollte Dir bereits nach dieser kurzen Beschreibung die Angelegenheit zu süß werden, dann gibt es ein Auswechprogramm für Dich. Ich habe noch ein selbst gemachtes Weizenbrötchen mit Vollkornanteil und ein hausgemachtes Roggenbrötchen mit Vollkornanteil hier im Blog. Damit sollte auch dem kernigeren Gaumen Genüge getan werden.
Nun beginnen wir aber mit der süßen Arbeit!

Was kosten die Zutaten?

Folgende Zutaten werden benötigt:

Für den Vorteig
  • 225g Weizenmehl 550er
  • 180ml lauwarme Milch
  • 85g selbstgemachter Vanillezucker
  • 42g frische Hefe (Ein ganzer Würfel)
  • 1 Vanilleschote

Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:

Für den Hauptteig
  • 225g Weizenmehl 550er
  • 100g weiche Butter
  • 2 Prisen Salz
  • 1 ganzes Ei (egal ob M oder L)
Für die Vollendung
  • 70g Alpia Zartbitterschokolade
Portionsgröße: 10 Brötchen
Gesamte Zubereitungsdauer: 4:05 h

Folgende Utensilien und Zutaten werden für die Herstellung des Vorteiges benötigt:
Zubehör für die Herstellung des Vorteiges der SchokobrötchenZutaten für das Herstellen des Vorteiges der Schokobrötchen

1) Herstellen des Vorteiges

10
Ein Vorteig, wie wir ihn hier herstellen, hat einerseits den Vorteil, dass der Teig luftiger wird. Andererseits sorgt die Zeit, welche wir der Hefe geben, dafür, dass die Brötchen mehr Geschmack entwickeln. Je länger man einen solchen Vorteig stehen lässt, desto mehr Geschmacksstoffe entwickeln sich dabei. Das gilt aber nicht nur für dieses süße Brötchen, sondern vor allem auch für Weizen-, Vollkorn-, Körner-, Roggenbrötchen und was es da noch alles gibt. Geschmacklich lohnt es sich also auf jeden Fall eine lange Teigführung anzustreben.

Oh man, schon wieder so ein sperriges Wort. Mit Teigführung ist die Zeit gemeint, die man dem Teig im Vorfeld ansetzt und arbeiten lässt, bis schlussendlich ein Brötchen oder Brot daraus gebacken wird. Sie kann von einer halben oder einer Stunde bis gut und gerne 24 Stunden oder länger dauern. Zusätzlich spricht man noch von einer kalten oder warmen Teigführung. Dies beschreibt die Außentemperatur unter welcher der Teig die Zeit seine Arbeit verrichten darf. Das reicht von Kühlschrank bis einiges über Zimmertemperatur.
Ihr seht also mit der Teigführung lässt sich viel experimentieren. Damit kann man natürlich auch dementsprechend vielseitige Geschmäcker aber auch Konsistenzen für die heimischen Brötchen erzeugen. Alles in allem ein breites Feld mit dem man sich sehr lange und ausgiebig beschäftigen kann.

Das waren noch lange nicht alle Geheimnisse der Backkunst. Aber dazu kommen wir am Besten nach und nach bei den nächsten Brötchensorten. Ich denke wir einigen uns heute erstmal auf den folgenden Satz: Je länger man die Hefe mit dem Mehl arbeiten lässt, desto mehr Geschmacksstoffe entwickeln sich. Es lohnt sich also, wenn man dem Teig viel Zeit gibt!

Die Milch für den Vorteig sollte lauwarm sein, denn in ihr wird die Hefe aufgelöst. Bitte nicht zu stark erhitzen, denn wenn die Milch zu heiss ist, werden nicht unerhebliche Teile der Hefe abgetötet.
Wir geben die Hefe und den Zucker in die lauwarme Milch und lösen beides unter Rühren in der Milch auf. Anschliessend geben wir noch das Mark der Vanilleschote mit hinein und rühren gut um. Das Milch-Hefe-Zucker-Vanille-Gemisch wird zu dem Mehl gegeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes zu einem klebrigen Teig vermengt. Nicht wundern, wenn hier kein geschmeidiger Teig entsteht. Das ist so in Ordnung!
Dieser Vorteig wird nun mit einem Handtuch abgedeckt und so lange stehen lassen, bis er das doppelte Volumen angenommen hat und offenporig ist. Unter offenporig versteht man, dass die Oberfläche des Teiges nicht mehr glatt und geschlossen ist, sondern offenen Poren zeigt.
Je nach Raumtemeperatur dauert das etwas länger oder geht recht schnell. Da kommt wieder die Übung und das Gefühl ins Spiel. Wenn er größer wird als angestrebt macht das gar nichts!

Aber warum macht der Typ, welcher sich hier über die Schokobrötchen auslässt, nun auch noch Vanille an den Teig?
Eigentlich ganz simpel. Vanille hat die Eigenschaft in viele süße Speisen einen gewissen Grundgeschmack hineinzubringen, der mit sehr vielen weiteren Zuaten super harmoniert. Das Brötchen schmeckt am Ende nicht stark nach Vanille, aber es hat einen runden leckeren unterschwelligen Geschmack. Des weiteren wird auch bei der Schokoladeherstellung Vanille verwendet, weil die beiden hervorragend zusammenpassen. Sie ergänzen sich super und ergeben zusammen ein sehr rundes und aromatisch komplexes Geschmacksbild. Aus diesen Gründen kann die Vanille dem Brötchen nur gut tun.
Aber probiert es doch gerne mal aus. Macht die eine Hälfte des Teiges mit Vanille, die andere Hälfte ohne Vanille. Dann habt Ihr den direkten Vergleich und könnt sagen was Euch besser schmeckt.
Der Vorteig ist fertig und muss nun erstmal gehen

Folgende Utensilien und Zutaten werden für die Herstellung des Hauptteiges benötigt:
Zubehör für das Herstellen des Hauptteiges / Hefeteiges der SchokobrötchenZutaten für das Herstellen des Hauptteiges / Hefeteiges der Schokobrötchen

2) Herstellen des Hauptteiges

10
Die Butter muss für die weitere Verarbeitung weich sein. Entweder stellst Du sie frühzeitig raus oder erwärmt sie kurz in der Mikrowelle oder auf der Heizung.
Es wird nun in die Rührschüssel zum Vorteig das Mehl, die weiche Butter, das Ei und 2 Prisen Salz gegeben.
So sieht der Hauptteig / Hefeteig der Schokobrötchen aus
Der fertige Hefeteig für die Schokobrötchen muss nun in Ruhe gehen
Das Ganze wird wieder mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes zu einem Teig verarbeitet. Der Teig wird dieses Mal glatt und geschmeidig und sollte nicht mehr an der Rührschüssel kleben. Ist er zu klebrig, dann kannst Du unter ständigem Kneten noch ein bisschen Mehl hinzugeben bis er sich vom Rand der Rührschüssel löst. Die Schokolade kommt in diesem Schritt noch nicht hinzu!

Die Schüssel wird nun wieder abgedeckt und so lange stehen lassen, bis der Teig erneut das doppelte Volumen angenommen hat. Dabei gilt wieder, wenn er größer wird auch gut.
Ab diesem Schritt haben wir einen klassischen Hefeteig hergestellt wie er für viele verschiedene leckere Sachen verwendet werden kann.
Der Hauptteig ist fertig und muss erneut gehen

3) Hinzugeben der Schokolade

5
Nun wird die Schokolade mit einem scharfen Messer in kleine Stückchen geschnitten. Achte bitte darauf, dass die Stücke nicht zu klein oder zu kleinen Bruchstücken/Krümeln geschnitten werden, denn je kleiner die Stückchen sind, desto schneller lösen sie sich beim anschliessenden Kneten im Teig auf. Dann nimmt der gesamte Teig ein markantes Schokoladenaroma an, was bei diesen Brötchen nicht gewollt ist.
Solltest Du diesen "Schokoladenteig" gerade spannend finden, dann schneide ab und zu mal ganz kleine Schokoladenstücke und das gesamte Brötchen bekommt am Ende eine merkliche Schokonote.

Gib nun die Stückchen der Schokolade zum Hauptteig und knete ihn erneut mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes ordentlich durch, so dass sich die Schokolade gut im Teig verteilen kann. Sollte das nicht klappen, kann es helfen den Teig mit den Händen durchzukneten. Bitte achte darauf, dass Du nicht zu lange knetest, denn die Schokolade gibt nach und nach immer mehr Aroma an den Teig ab und die Farbe des Hefeteiges wird zunehmend dunkler. Wenn Du zu lange knetest, dann schmeckt der Teig und damit das komplette Brötchen nach Schokolade! Es empfiehlt sich beim Kneten aufmerksam zu sein und wenn Du meinst, dass der Teig dunkler wird, direkt das Kneten einzustellen.

Nun muss er wieder so lange abgedeckt stehen, bis er erneut das doppelte Volumen angenommen hat.
Der komplette Brötchenteig ist fertig

Wir überbücken die Zeit des Gehens nochmal mit einem kleinen Zwischenkapitel. Ihr gebt dem Teig nun das dritte Mal Zeit zu gehen. Sollte er nicht schon Zeit genug gehabt haben, um seinen Geschmack zu entwickeln?
Das Gehen hat bei diesem Teig noch einen Nebeneffekt! Die Zunahme des Volumens wird durch Gase bewirkt, welche die Hefe freisetzt. Wenn ein solcher Teig jetzt geknetet wird, heißt dies nicht dass wir all diese Gase aus dem Teig herausdrücken. Der Teig hat eine sehr klebrige Konsistenz und schließt diese Gase relativ sicher ein. Beim Kneten entweicht nun natürlich ein Teil der Gase. Aber der andere Teil, der drin bleibt, wird durch das Kneten so in den Teig eingearbeitet, dass sich viele winzigkleine Gaseinschlüße im Teig bilden.

Ihr kennt sicherlich das Phänomen, dass manche Brötchen große oder gar riesige Luftlöcher haben. Bei anderen Bäckern wiederum ist dies nicht der Fall und sie haben eine auffallend regelmäßige kleine Porung. Dafür entscheidend ist dieses immer wiederkehrende gehen und kneten. Diese vielen winzigkleinen Gaseinschlüße ergeben am Ende eine sehr regelmäßige feine Porung im Brötchen und damit eine sehr angenehme Konsistenz beim Reinbeißen und Essen. Wird der Teig zu schnell zum Brötchen geformt und gebacken bzw. zu wenig geknetet ist die Porung völlig ungleichmäßig.
Auch das ist natürlich Geschmackssache, aber Ihr könnt demnächst mal darauf achten was Euch in der Regel von der Konsistenz und dem Mundgefühl her mehr zusagt.

4) Brötchen formen

5
Fertig geformte Schokobrötchen aus Hefeteig mit Stückchen von Schokolade
Legt die Schokobrötchen auf dem Backofenrost nicht zu eng, sie werden noch erheblich größer beim Backen
Forme aus dem fertigen Brötchenteig nun mindestens 10 Brötchen und verteile sie auf 2 Backbleche mit Backpapier. Wenn Du weniger Brötchen formst, werden diese beim Backen anschliessend sehr groß.

Die fertig geformten Schokobrötchen sind durch die Bearbeitung mit den Händen nun wieder relativ klein. Deswegen lass sie erneut 20 Minuten abgedeckt stehen, dann gehen sie wieder auf und haben nach dem Backen deutlich mehr Volumen und sind richtig schön luftig.
Die Brötchen sind geformt und dürfen wieder ein bisschen aufgehen, bevor sie in den Ofen kommen

5) Schokobrötchen fertig backen

15
Diese selbst gemachten süßen Schokobrötchen sind für Groß und Klein ein leckerer Genuss.
Diese selbst gemachten süßen Schokobrötchen sind für Groß und Klein ein Genuss.
Nun werden die Brötchen bei 190 Grad Umluft in den Ofen geschoben und für 16-18 Minuten je nach gewünschter Färbung gebacken.
Sollen die Brötchen anschliessend eingefroren und später wieder aufgebacken werden, dann sollten sie nur 10 Minuten im Ofen bleiben. Die verbleibende Zeit bekommen sie dann beim Aufbacken und schmecken wie frisch gemacht.
Die selbst gemachten süßen Schokobrötchen sind nun fertig - Guten Appetit!


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
SchokobrötchenBackofen190 Grad Umluft (vorgeheizt) 16-18 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:


Folgende und ähnliche Hilfsmittel wurden zum Herstellen der hausgemachten süßen Schokobrötchen nach diesem Rezept:



* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - Natürlich handgemacht! am : Herzhafte Roggen-Vollkorn Brötchen

Vorschau anzeigen
Bei diesem Rezept handelt es sich um die Herstellung mit einem Vorteig und einem Quellstück, was beides am Vortag bzw. 12 Stunden vor der eigentlichen Herstellung der Brötchen vorbereitet werden sollte. Der Geschmack der Brötchen entsteht einerseits durch

Rohstoffverarbeitender Betrieb - Natürlich handgemacht! am : Herzhafte Roggen-Vollkorn Brötchen

Vorschau anzeigen
Bei diesem Rezept handelt es sich um die Herstellung mit einem Vorteig und einem Quellstück, was beides am Vortag bzw. 12 Stunden vor der eigentlichen Herstellung der Brötchen vorbereitet werden sollte. Der Geschmack der Brötchen entsteht einerseits durch

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Herzhafte Roggen-Vollkorn Brötchen

Vorschau anzeigen
Bei diesem Rezept handelt es sich um die Herstellung mit einem Vorteig und einem Quellstück, was beides am Vortag bzw. 12 Stunden vor der eigentlichen Herstellung der Brötchen vorbereitet werden sollte. Der Geschmack der Brötchen entsteht einerseits durch

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Kernige Burschen - Gute Brötchen als Basis für ein schönes Frühstück

Vorschau anzeigen
Zu unseren ständigen Begleitern an einem freien Wochenende gehören leckere Frühstücksbrötchen. Mittlerweile ist es aber recht schwer geworden einen Bäcker zu finden, der noch richtige handgemachte Brötchen backt. Aus diesem Grund haben wir angefangen im I

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Zweierlei Brioche für das perfekte Frühstück - Mit diesen französischen Spezialitäten wird jeder Frühstückstisch um eine Attraktion reicher

Vorschau anzeigen
In letzter Zeit wurde neben reichlich Keksen auch das ein und andere Brötchen bei uns in den Ofen geschoben, um wieder neue leckere Frühstücksbrötchen zu entdecken. Diesmal wollte ich das Rad aber nicht neu erfinden, weil auch andere Hobbybäcker schöne Br