Skip to content

Haselnuss-Pasta als neuer Allround-Pastateig - Sie passt zu fast jeder Sauce und bringt ein angenehmes nussiges Aroma in jedes Essen

Auch wenn viele von Euch noch die Ruhe nach dem gestrigen Tag genießen, kommt hier schon wieder kulinarischer Nachschub. Keine Angst, es ist nichts schlimmes oder allzu großes. Einfach nur eine kleine Pastavariante, um die Pastamaschinen einzuweihen. Vielleicht ist es auch eine Inspiration, um mal nicht lange am Herd stehen zu müssen, oder nach dem vielen großen Essen endlich wieder etwas einfaches und schnelles ohne viel drumherum.
Diese hausgemachte Haselnusspasta bringt einen russigen Geschmack und eine richtig schön bissfeste Nudel auf den Teller.
Diese hausgemachte Haselnusspasta bringt einen russigen Geschmack und eine richtig schön bissfeste Nudel auf den Tisch.
Es ist zwar ein wenig mehr Aufwand als der normale Pasta Grundteig mit Hartweizengrieß, dennoch lohnt es sich. Diese Pasta hat etwas mehr Biss und einen angenehm nussigen Geschmack. Definitiv mal etwas anderes.

Diese Haselnusspasta basiert zu 100% auf dem Grundteig für Hartweizenpasta, wie ich ihn eben schon erwähnt habe. Es werden allerdings geröstete und gemahlene Haselnüsse mit dazu gegeben. Das gibt dieser Pasta Ihre spezielle Note und das etwas andere Mundgefühl. Die leichte Nussnote verträgt sich allerdings mit diversen Saucenvarianten. Ihr müsst nicht darauf achten, dass Ihr die geschmacklich passende Kombination zwischen Sauce und Pasta auf den Tisch bringt. Dies ist ein sehr dankbarer Pastateig, der auch andere Zutaten nicht in den Schatten stellt. Sozusagen ein Allrounder.
Nun aber ran an die Pastamaschine ...

Die Zutatenliste ist auch bei diesem frischen Pastateig mal wieder sehr kurz. Einzig ein paar Haselnüsse werden dieses Mal zusätzlich benötigt:

Was kosten die Zutaten?

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 350g Hartweizengrieß
  • Gröberer Hartweizengrieß: 140ml Wasser
  • Feinerer Hartweizengrieß: 135ml Wasser
  • 50g ganze Haselnüsse


Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:


Portionsgröße: 2 Personen
Gesamte Zubereitungsdauer: 2:00 h

Bevor der Pastateig hergestellt wird, müssen bei dieser Pasta die Haselnüsse vorbereitet werden. Damit sie Ihren vollen Geschmack entfalten können, werden sie im Ofen geröstet und anschließend gemahlen. Das funktioniert theoretisch auch mit bereits gemahlenen Nüssen, allerdings muss hier beim Rösten deutlich mehr aufgepasst werden. Mehr dazu aber gleich.

1) Haselnüsse vorbereiten

45
Wie bereits erwähnt werden die Haselnüsse geröstet. Beim Rösten entfalten sie Ihr Aroma so richtig und sie schmecken anschließend deutlich intensiver. Sie können auch ohne diesen Röstvorgang verwendet werden, dann sind sie aber geschmacklich in der Pasta kaum wahrzunehmen.
Möchtet Ihr bereits gemahlene Haselnüsse nehmen, dann seid beim Rösten bitte stets aufmerksam. Die vielen winzigen Nusstücke werden teikweise sehr schnell braun und sie sollen keinesfalls schwarz werden! Da müsst Ihr unter Umständen blitzschnell entscheiden, dass das Blech aus dem Ofen raus muss. Ganze Nüsse sind was was angeht deutlich genügsamer.

Die Haselnüsse werden geröstet bis sie schön braun sind.
Die Haselnüsse werden geröstet bis sie richtig schön braun sind.
Die Nüsse werden auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech gegeben. Dieses wird in den Ofen geschoben und dieser auf 160 Grad Umluft gestellt. Von nun an dauert es je nach Ofen bei ganzen Haselnüssen ungefähr 15 Minuten, bis sie schön braun sind. Nach einer Weile sieht man bereits das Öl heraustreten. Das ist ein gutes Signal, dass der Ofen und die Nüsse nun schön heiß sind.
Ab 10 Minuten Röstzeit gilt es den Röstvorgang nach optischen Faktoren zu beurteilen und das Ende zu erkennen. Die Nüsse sollen nur schön braun werden, aber auf keinen Fall schwarz. Diesbezüglich müsst Ihr bei Eurem Ofen selber entscheiden, wann sie raus müssen.

Haben sie den richtigen Bränungsgrad erreicht, holt Ihr das Backblech mit den Nüssen heraus und lasst sie mindestens 15 Minuten auskühlen.
Anschließend wenn sie kalt sind werden sie mit einem Stößel oder etwas ähnlichem in einer Küchenschüssel grob zerstoßen. Weil sie nun in einer Mühle gemahlen werden, müssen wir sie vorher etwas zerstoßen. Die meisten Mühlen erwarten deutlich kleineres Mahlgut als eine ganze Haselnuss. Beim Röstvorgang haben die Nüsse auch viel Feuchtigkeit verloren, was spätestens jetzt beim Mahlvorgang zu einem großen Vorteil wird. Rohe Nüsse neigen bei einer feinen Mahlstufe dazu zu verkleben und die Mühle zu verstopfen. Das passiert mit den gerösteten Haselnüssen deutlich seltener.

Die gestoßenen Haselnüsse werden von mir zuerst auf der größten Mahlstufe gemahlen. So überprüfe ich ob die gestoßenen Haselnüsse alle die passende Größe haben und vom Mahlwerk erfasst werden. Dann werden sie auf einer mitleren Mahlstufe gemahlen. Anschließend kommt noch eine sehr feine Mahlstufe dran. Weil die Mahlstufen bei verschiedenen Mühlen sehr unterschiedlich sind, kann ich Euch schlecht die genaue Mahlstufe nennen. Bei meinem Mahlaufsatz für die Bosch MUM Küchenmaschine* ist es Stufe 2. Das reicht im Falle dieser Pasta vollkommen aus!
Solltet Ihr bereits gemahlene Haselnüsse verwendet haben, dann müsst Ihr sie dennoch einmal durch die Mühle schicken. In den vorgemahlenen Haselnüssen sind immer noch relativ große Stücke drin, die spätestens in der Nudelmaschine zu einen durchlöcherten Pastateig führen. Diese Stücke sind zu dick für den nötigen Walzenabstand und bleiben dann vor den Walzern hängen. Den Mahlvorgang müsst Ihr also so oder so absolvieren.

Die gemahlenen Haselnüsse werden mit Hartweizegrieß oder -mehl zu einem Teig verarbeitet.
Die gemahlenen Haselnüsse werden mit Hartweizegrieß oder -mehl zu einem trockenen Teig verarbeitet.
Riecht Ihr das Aroma, was die gerösteten Nüsse freisetzen? Mich erinnert es immer an Nougat. Und so schmeckt zum Beispiel auch Gebäck, in das man diese gerösteten Haselnüsse hineingibt. Ein leckeres Eiweißgebäck mit diesen Nüssen haben ich Euch bereits unter dem Namen Nougat-Kracher vorgestellt. Es schmeckt genau so wie diese Nüsse gerade reichen!
Leider sorgt das Mahlen der Nüsse auf dem besagten feinen Mahlgrad dafür, dass bereits etwas Öl austritt und die Mühle danach einer Reinigung unterzogen werden muss. Leider habe ich noch keine anderen Küchenutensilien gefunden, die für solche Dinge besser geeignet wären. Falls Ihr sachdienliche Hinweise für mich habt, dann bin ich jederzeit daran interessiert.

Jetzt sind alle Vorbereitungen getroffen und wir können uns dem Pastateig widmen.
Die Haselnüsse sind geröstet und einheitlich fein gemahlen. Nun können sie mit den restlichen Zutaten zu einem Pastateig verarbeitet werden.

2) Pastateig herstellen

40
Wenn die Küchenmaschine ein paar Minuten geknetet hat, sieht der Teig so aus wie auf dem Foto.
Wenn die Küchenmaschine ein paar Minuten geknetet hat, sieht der Teig so aus.
Ab hier greift wieder das übliche Standardvorgehen für hausgemachte Pasta.
Ihr könnt ab jetzt nach den Schritten 1 und 2 im Grundrezept für Pastateig aus Hartweizengrieß vorgehen. Danach ist der Pastateig fertig und sollte in Frischhaltefolie eingeschlagen noch 30 Minuten ruhen. Dann kann mit dem Formen der Nudeln begonnen werden.
Erschreckt bitte nicht, falls der Pastateig bei Euch nach dem Kneten sehr trocken und brüchig ist. Nach der Ruhezeit ist er dafür wunderbar geschmeidig und krümelt überhaupt nicht mehr. Also einfach darauf vertrauen, dass die Zeit alles richten wird.
Der Pastateig ist fertig und ruht ein wenig. Danach können die Nudeln geformt werden.

3) Nudeln formen

30
Auch beim Formen der Nudeln halten wir uns an das Standardvorgehen für Pastateig aus Hartweizengrieß.
In dem Fall sind die Schitte 3 und 4 im Grundrezept für Pastateig aus Hartweizengrieß jene, die das weitere Vorgehen beschreiben. Ihr seht mittlerweile, dass auch diese Variation in großen Teilen nach dem altbekannten Prinzip hergestellt wird.
Die fertige Haselnusspasta zu leckeren Bandnudeln verarbeitet.
Die fertige Haselnusspasta zu schmackhaften Bandnudeln verarbeitet.
Das gilt für alle Pastavariationen, auch wenn Ihr Eure eigene kreiert. Das Grundprinzip ist immer dasselbe, man muss nur zusätzliche Zutaten entweder vorbereiten oder im Laufe der Zeit mit einarbeiten. Von daher spricht absolut nichts dagehen, wenn Ihr Eure eigenen Ideen verfolgt und mal etwas ganz anderes herstellt. Es ist absolut nicht schwer!

Ich verwende für das Walzen und Formen der der Nudeln die Mercato Wellness Nudelmaschine Atlas 150. Ich habe sie mittlerweile echt lieb gewonnen, weil mit Ihr alles so einfach von der Hand geht.
Allerdings werde ich mir demnächst ein klassisches Mattarello* besorgen und damit meine Teige ausrollen. Ich bin gespannt wie sehr sich diese Arbeitsweise von der aktuellen unterscheidet. Ihr ahnt sicherlich schon, dass ich dann hier darüber berichten werde ;-)
Die Nudeln sind fertig und warten darauf gekocht zu werden!

4) Nudeln kochen/anrichten

5
Prinzipiell besteht auch die Mögloichkeit die Nudeln zu trocknen, um sie haltbar zu machen. Dafür wird allerdings ein Nudeltrockner benötigt, wie ich ihn Euch bereits vorgestellt habe.

Das Kochen dieser frischen Nudeln fällt sehr kurz aus. Wenn das Wasser stark sprudelt - bei mir steht es dann immer noch auf höchster Stufe -, werden die Nudeln hinein gegeben. Nun wird gewartet bis das Wasser wieder stark sprudelt und ab dann dauert es nur 30 bis 60 Sekunden und die Nudeln sind richtig schön al dente!
Die Nudeln werden abgegossen und direkt serviert oder zuvor in einer Schüssel mit der Sauce vermengt, je nachdem wie es Euch lieber ist.
Lasst Euch diese leckere Haselnusspasta zusammen mit der Sauce Eurer Wahl schmecken! Guten Appetit.
Die Nudeln sind fertig und können serviert oder mit der Sauce Eurer Wahl vermengt werden. Guten Appetit!


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
HaselnüsseBackofen160 Grad Umluftca. 15 Minuten
NudelnHerdKochen1 - 2 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:



Folgende und ähnliche Hilfsmittel wurden zum Herstellen dieser selbst gemachten Haselnusspasta nach dem oben genannten Rezept verwendet:



* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klaus-Peter am :

Klaus-Peter Wie wäre es, die Nüsse im Mixer zu zerkleinern - evtl. mit der sowieso benötigten Flüssigkeit?

Jens Backhaus am :

Jens BackhausGrundsätzlich eine gute Idee Klaus-Peter. Aber unser Mixer macht sie dafür leider nicht fein genug. Da bleiben auch noch ein paar zu große Stücke übrig. Hast Du einen, der Nüsse schön homogen winzig klein macht?

Gruß,
Jens

Gudrun Baldus am :

Gudrun BaldusBin über käptns dinner (facebook) hier gelandet.
Schöner Blog mit Rezepten und Tipps. Zum Nüssemahlen nehme ich Speedy Pro von Krups. Ich hab ihn geerbt, originalverpackt aus den 70er Jahren. Ich weiß nicht, ob es ihn noch gibt, aber er ist klasse.

Jens Backhaus am :

Jens BackhausHallo Gudrun,

schön dass Du den Weg zu mir gefunden hast :-)
Den Speedy gibt es noch, ist halt nur die Frage ob es noch die Qualität ist, welche Du vermacht bekommen hast. Aber unter dem Namen verkauft Krups noch Universalzerkleinerer, welche wie eine Moulinette aufgebaut zu sein scheinen.
Und der hinterlässt keine größeren Stückchen mehr? Alles fein wie Nusstaub?

Gruß,
Jens

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks