Skip to content

Einblicke in meine Kochwelt und andere interessante private Erkenntnisse - Die Nominierung für den Liebster-Award macht es möglich

Vor 2 Tagen wurde ich auf Facebook darüber informiert, dass ich für einen Award nominiert wurde. Es handelt sich dabei um den sogenannten "Liebster Award". Bis dato war mir dieser Award unter Bloggern noch völlig unbekannt, aber es heißt bekanntlich,
Nette Nominierung für den Liebster-Award
Nominierung für den Liebster-Award
dass man nie auslernt. Diese Nominierung wurde durch Karin von "Conjas Eck" ausgesprochen. Ich danke Dir dafür vielmals, Karin!
Nun werde ich meiner Pflicht als Nominierter gerne nachkommen und meinerseits andere lesenswerte Personen empfehlen. Ebenso werde ich Deine Fragen sehr gerne beantworten und ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

Doch zu aller erst kommen hier meine Nominierungen für den Award:
Für alle Nominierten gilt, dass diese Ehre mit ein klein wenig Arbeit verbunden ist. Dazu findet Ihr am Ende des Berichtes mehr.
Nun wird es aber spannend ... es werden die mir gestellten Fragen beantwortet!

1. Wie alt bist du?

Das kann ich kurz und knappe beantworten: Ich bin 36 Jahre alt.

2. Wie alt ist dein Blog?

Der erste Beitrag ist am 1. Juli im Jahr 2013 erschienen. Somit hat er nun schon ungefähr 1,5 Jahre auf dem Buckel. Jetzt wo ich es lese realisiere ich das auch erst. Im Eifer des Schreibens und Kochens habe ich glatt vergessen, den ersten Geburtstag zu feiern!

3. Warum bloggst du?

Ich habe angefangen, als ich auf der Suche nach einem guten frischen Pastateig war. Es gab zwar viele Rezepte im Internet, aber ich hatte bei jedem davon noch offene Fragen, die mir niemals beantwortet wurden. Das scheint so eine kleine "Krankheit" von mir zu sein. Ich habe immer eine Vorstellung, suche nach dem Weg zum Ziel und möchte dann die Frage bewantwortet haben, warum es gerade so und nicht anders gemacht wird. Ich möchte also verstehen und nicht nur nachmachen.
Das war ein Schlüsselerlebnis, was mich dazu beworgen hat meine Erkenntnisse genau so im Internet zu veröffentlichen. Aus diesem Grund sind meine Berichte oder Rezepte nicht so kurz und prägnant, wie man es vielleicht gewohnt sein mag. Ich möchte genau dem Anspruch gerecht werden, den ich oben geschildert habe. Also bringt ein bisschen Geduld mit, wenn Ihr bei mir stöbert. Es kann mal etwas länger werden.

4. Was ist dein Lieblingskochbuch?

Ich muss gestehen, dass ich immer mal wieder das eine oder andere kleine Kochbüchlein geschenkt bekommen habe, sie bisher aber nicht wirklich nutze. Mal hier ein rezept, mal da eines. Aber so richtig intensiv habe ich mich mit kaum einem der "alten" Bücher beschäftigt. Ein Buch ist dabei aber eine Ausnahme. Es nennt sich "Wok Chinesich kochen". Ich mag die Geradlinigkeit der Rezepte und die klaren kurzen Erklärungen. Daraus wird immer mal wieder etwas gemacht, bis am Ende alles ausprobiert wurde.
Ich denke zu meinen angehenden Lieblingen darf ich den "Silberlöffel" zählen. Das gab es zu Weihnachten und die Vielfalt der Rezepte hat mich begeistert. Bisher durfte es erst ein Mal zum Einsatz kommen, aber dabei konnte es überzeugen. Da ist so viel Inhalt drin, das reicht bei mir bis zur Rente - und ich habe noch VIELE Jahre bis zur Rente.

5. Wie viele Kochbücher hast du (ungefähr)?

Mit allen die bisher nicht ein Mal genutzt wurden schätze ich die Anzahl auf 40.

6. Seit wann fotografierst du dein Essen?

Zugegebenermaßen mache ich das erst seitdem ich die Bilder für den Blog benötige. Vorher wurde einfach fix aufgegessen und es hatte sich damit. Nun muss ich ab und zu doch mal mehr Aufwand treiben, bevor es an das eigentliche essen geht. Wenn ich dann auch noch versuche Fotos von einem Essen zu machen, was es bei uns regulär zum Abendessen gibt, dann bekomme ich schon mal ein paar ungläubige Blicke meiner Frau.

7. Und womit fotografierst du dein Essen?

Wenn es für den Blog ist, dann wird das mit einer einfachen Spiegelreflexkamera erledigt. Das ist die Nikon D3100. Gekauft haben wir sie uns für die Reise, weil sie schön leicht ist, und mit dem Blog habe ich sie einer zuverlässigen Zweitverwertung zugeführt. Für das Fotografieren von Essen und Zutaten verwende ich dazu aussließlich eine Festbrennweite aus dem Hause Nikon mit einer Brennweite von 50mm.
Spontane Schnappschüße für Facebook oder andere Netzwerke werden allerdings mit dem Handy gemacht.

8. Welche Farbe hat deine Küche und warum?

Sie ist völlig unspektakulär cremefarben. Der Grund ist genauso unspektakulär wie die Farbe. Ich wollte keine Küche aus dem Baumarkt und weil ich in das Haus bereits sehr früh gezogen bin, hatte ich kein riesiges Budget für die Küche übrig. Also wurde eine Küche im Küchenstudio genommen, die einigermßen gut aussah und erschwinglich war. Das war dann genau das Modell und somit musste sie in der Farbe genommen werden. Wie meine Küche aussieht könnt Ihr hier genauer begutachten.

9. Was wolltest du schon immer einmal kochen oder backen, hast es aber bisher nicht getan?

Ganz ehrlich gibt es bei mir keine Gerichte, die ich mir für später aufhabe oder ähnliches. Das was ich mal versuchen will wird einfach gemacht. Also gibt es da keine unerreichbaren Luftschlösser bei mir.

10. Was war bisher dein größter Kochfail?

Ich fürchte meier Frau würde direkt etwas einfallen, aber ich denke in den allermeisten Fällen gab es keinen Fail in der Hinsicht, dass etwas nicht verzehrt werden konnte. Ich behaupte mal, dass wir bisher noch alles gegessen haben. Wenn ich nur etwas für mich ausprobiert habe, musste ich die Suppe auch schon mal alleine auslöffeln, aber bisher war alles mehr oder weniger essbar.
Doch, da fällt mir etwas ein! Ein Mandarinen-Käsekuchen zu einer Familienfeier bei uns. Ich habe das "Bindemittel" im Quark vergessen. Also nur Quark, Zucker, Vanille und gut. Das hatte zur Folge, dass der Quark auch nach 90 Minuten immer noch nass war, wenn gleich er oben bereits schwarz wurde.

11. Bei wem würdest du gerne mal einen Kochkurs machen?

Ich habe keine Wünsche bezüglich eines Kochkurses bei einer bestimmten Person. Da gehe ich eher nach Themen vor. Wenn es ein Schwerpunktthema irgendwo gibt, was mich interessiert, dann spiele ich mit dem Gedanken teilzunehmen. Mir ist dann völlig egal wer diesen Kochkurs abhält. Ich kann bei jedem Koch etwas lernen!

Ich hoffe, dass Ihr ein paar nette Einblicke in mich und meine Kochwelt bekommen habt. Sollte Euch spontan etwas einfallen, was Ihr noch wissen wollt, dann fragt einfach. Ich habe gerade einen Lauf und es sprudelt nur so aus mit heraus!

Nun kommen die Spielregeln für alle oben nominierten.
Schreibt bitte auch einen Artikel über Eure Nominierung. Darin verlinkt Ihr bitte die Person, die Euch das ganze eingebrockt hat.
In diesem Artikel beantwortet Ihr bitte die nun folgenden 11 Fragen. Dazu dürft Ihr weitere (max.) 11 Personen nominieren, die allerdings weniger als 1000 Likes haben sollen.
Diesen Nominierten dürft Ihr 11 Fragen stellen und Ihr informiert sie bitte über die Nominierung.
Ich freue mich schon wahnsinnig auf Eure Antworten! Hier kommen nun aber Eure Fragen:

1) Wie lange hast Du gebraucht, um den Namen für Deinen Blog zu finden/zu beschließen?
2) Welches ist das in Deinen Augen überflüssigste Küchenutensil in Deiner Küche?
3) Wie wird Deine Leidenschaft des Kochens und Bloggens in Deinem Freundeskreis gesehen?
4) Welches Essen/Rezept stellt für Dich immer wieder eine große Herausforderung dar und warum?
5) Mit welchem Gericht kannst Du wiederholt bei deinen Freunden/Verwandten am meisten Punkten?
6) Was würdest Du als Deine größte Kochleidenschaft bezeichnen?
7) Wie geht es Dir, wenn Du mehr als 3 Tage am Stück keine Möglichkeit hast selber zu kochen?
8) Woher bekommst Du die ganzen Inspirationen für Deine Kochkreationen?
9) Was war Dein bisher größtes kulinarisches Erlebnis?
10) Kochkurs oder selber ausprobieren?
11) Welches ist Dein Lieblingstier und warum?

Ich danke Euch für das Mitmachen und wünsche Euch viel Vergnügen beim Beantworten der Fragen!

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Die Kochpsychiater am :

Die KochpsychiaterVielen herzlichen Danke für die Nominierung, Jens. Wir fühlen uns sehr geehrt. Aber wir haben ihn leider schon bekommen.

Die Fragen sind sehr interessant und auch etwas anders als unsere.
Das Thema mit dem Fotografieren des Essens ist bei Foodbloggern glaub immer so eine Sache...der Partner ist entweder irritiert, belustigt oder angesäuert, wenn's ums losfuttern geht.

Wer will schon immer fast kaltes Essen auf dem Tisch haben.
Die einfache Lösung: zu zweit bloggen :-)

Übrigens gefällt mir dein Blog jetzt noch viel besser! Schön geworden!

Liebe Grüße aus der Kochpsychiater-Praxis
Birgitt & Michael

Jens Backhaus am :

Jens BackhausHallo Birgitt,

schön dass Ihr schon dabei seid, aber schade dass ich zu spät bin. Mich hätten Eure Antworten sehr interessiert.
Dann muss ich mal auf die Suche nach Eurem Beitrag gehen, mal sehen welche Fragen Euch gestellt worden sind ;-)
Ich danke Dir für die Blumen. Allerdings bin ich mit der Seite noch nicht ganz zufrieden, da könnte noch ein bisschen megr Pepp rein. Darüber grübel ich noch ein bisschen.

Gruß,
Jens

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks