Skip to content

Ein Apfel namens Suntan - Wenn sehr vielfältige Aromen auf eine breite Geschmackspalette von säuerlich bis süß treffen ist es der Suntan

Lange habe ich nur über suß und herzhaft berichtet, jetzt werden hier wieder andere Seiten aufgezogen. Heute hole ich die gesunde Seite der Ernährung zurück in den Mittelpunkt. Die Welt des Kulturapfels ist extrem vielseitig und man muss als Kosument nichts dafür tun -
Den Suntan erkennt man bereits an seiner markanten Zeichung, der tiefroten Färbung und flachen Form.
Den Suntan erkennt man bereits an seiner markanten Zeichung, der tiefroten Färbung und der flachen Form.
nur einkaufen!
Kein Rezept, kein Kochen, kein Schnippeln. Nur kaufen und Essen. So einfach kann es sein. Ich habe Euch hier zwar schon viele Äpfel vorgestellt, aber das waren noch lange nicht alle.

In dem heutigen Teil des Apfel-Reviews geht es den "Suntan". Immer wenn ich ihn sehe muss ich an Sultan denken, aber Suntan ist sein richtiger Name. Er ist mir zuerst wegen seiner Form aufgefallen, weil er ein eher flacher Apfel ist. Er ist nicht so schön hoch gebaut wie die meisten Äpfel. Farblich findet man ihn beim Händler von grün-gelb bis hin zu gelb-tiefrot. Je nach persönlichem Geschmackssinn kann der Suntan passend zu den Farben ein breites Feld abdecken.

Der Effekt mit den Farben und dem sehr unterschiedlichen Geschmack hat mich beim Suntan überrascht. Er reicht somit von säuerlich bis sehr süß. Das sind überaus gute Voraussetzungen, um viele Esser von sich zu überzeugen.
Alle weiteren Testkandidaten des Apfel-Reviews findet Ihr hier verlinkt. Schaut doch mal rein, um Euch einen Überblick zu verschaffen.

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit

Was den Geschmack angeht, habe ich schon einiges vorweg genommen. Bezogen auf sein Äußeres heißt das:
Wenn er grün-gelblich oder komplett gelblich ohne Rotansatz ist, geht er in die säuerliche Richtung. Hat er dagegen einseitig eine starke rote Wange, könnt Ihr davon ausgehen, dass er richtig schön süß ist.
Der Suntan ist ein sehr flacher runder Apfel. Seine Farbegung geht über grün und gelb ins Riefrote.
Der Suntan ist ein sehr flacher runder Apfel. Seine Farbegung geht über grün und gelb bis ins Riefrote.
Egal ob süß oder sauer, er hat in jedem Fall ein sehr facettenreiches und vielschichtiges Aroma. Ich musste die Erfahrung machen, dass es manchen Essern sogar schon zu intensiv ist, so dass sie den Suntan komplett ablehnen. Es ist also ein Apfel, der in die Ecke Liebe oder Hass tendiert. Dennoch ist er definitiv für jeden Apfelfreund einen Versuch wert!
Je nach Farbgebung ist auch das Süße-Säure Verhältnis einzustufen. Eine pauschale Einstufung für diese Apfelsorte ist nicht möglich.
Hinsichtlich seiner Saftigkeit ist er im Durchschnitt anzusiedeln. Er könnte gerne ein bisschen saftiger sein für meinen Geschmack. Dennoch geht das alles in allem in Ordnung.

Schale und Fruchtfleisch

Die Schale und das Fruchtfleisch haben wieder eine kleine Überraschung auf Lager. Die Schale ist nämlich eher weich. Sie gibt schnell nach und hat nicht diesen knackigen Effekt beim Reinbeißen. Das Fruchtfleisch hingegen ist gut bissfest.
Wer von Euch es also richtig schön bisfest mag und keine Kompromisse eingehen möchte, könnte hier ein kleines Problem mit dem Suntan haben. Ansonsten schmälert diese Kombination den Genuss keineswegs.

Lagerung

Der Suntan hat sehr viel Aroma. Manch einem ist das bereits zu intensiv, weshalb diese Leute ihn gar nicht mögen. Er ist etwas für besondere Feinschmecker.
Der Suntan hat sehr viel Aroma. Manch einem ist das bereits zu intensiv, weshalb diese Leute ihn gar nicht mögen. Er ist etwas für besondere Geschmäcker.
Erst bei der Lagerung kommt die verhältnismäßig weiche Schale stärker zum Tragen. Nach etwa einer Woche lässt er nach und baut ab. Die Schale wird dann noch weicher, so dass er darauf bezogen fast schon wie ein mehliger Apfel auftritt. Das Fruchtfleisch behält dennoch einigermaßen seine Konsistenz. Somit ist er auch nach einer Woche noch gut essbar.
Nach 1,5 Wochen allerdings baut er zusehends ab und macht mir definitiv keinen Spaß mehr. Ich würde dazu raten, den Suntan immer frisch zu kaufen.

Mein Fazit

Insgesamt kommt der Suntan bei mir ins gute Mittelfeld. Ich persönlich würde zukünftig eher die rötlichen Äpfel kaufen, weil ich mehr auf der leicht süßlichen Seite zu Hause bin. Aber das soll jedem nach persöhnlicher Vorliebe überlassen bleiben.
Für die Lagerung werde ich ihn aber definitiv nicht mehr kaufen. Bei uns kommt der Suntan nur noch in kleiner Anzahl ins Haus, damit er nach ein paar Tagen aufgegessen ist.
Das Aroma vermag sicher einige Neulinge zu überzeugen. Er schmeckt deutlich anders als die Kulturäpfel, welche heute in den Supermärkten zu bekommen sind. Es macht Sinn den Suntan einmal in einer ruhigen Minute bewusst zu essen, um sein Aroma gänzlich zu erfassen. Dann merkt Ihr schnell, was ich mit dem Facettenreichtum meine.

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Die Schale könnte ein wenig fester sein
  • Für meinen Geschmack wäre etwas mehr Saft von Vorteil
  • Sehr intensives Aroma, was durchaus als zu intensiv empfunden werden kann
  • Eingeschränkt lagerfähig
  • Sehr interessantes und facettenreiches Aroma
  • Fruchtfleisch angenehm bissfest
  • Ein sehr spannender Apfel, der vor allem durch sein Aroma zu überzeugen weiß
  • Der mangelnde Biss der Schale und die nicht ausreichende Saftigkeit sind persönliche Einschätzungen und nur Tendenzen, keine richtigen Mängel!

Weiterführende Links zu der Apfelsorte Idared:

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Cornelia am :

CorneliaKlingt an sich eigentlich ganz lecker. Stehe aber sonst auch eher auf der leicht süßlichen Seite der roten Äpfel. Toller, interessanter Beitrag.

Jens Backhaus am :

Jens BackhausIch danke Dir Cornelia!
Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden und es ist für jeden in Der Apfelwelt etwas dabei ;-)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks