Skip to content

Traumhafte Pfannkuchen für ein entspanntes Frühstück - sehr luftig und zugleich gold-gelb und angenehm nussig verführen sie jeden

Am Wochenende ist ein ausgedehntes Frühstück für mich das sicherste Zeichen, dass wir uns gemeinsam einen ruhigen Start in den Tag gönnen! Dann darf es auch mal etwas ausgefallenes geben. Sei es Pancakes, Brötchen oder diese super-fluffigen Pfannkuchen mit gerösteten Mandeln - dafür lohnt es sich die ganze Woche auf das Wochenende hinzuarbeiten.
Goldbraun gebraten, sehr luftig, lecker nussig und gut sättigend - mit Zucker oder Honig ein Frühstücksgenuss!
Goldbraun gebraten, sehr luftig, lecker nussig und gut sättigend - mit Zucker oder Honig ein herrlicher Frühstücksgenuss!
Ruckzuck ist an solchen Tagen mit allen Vorbereitungen inklusive Zeitung, Kaffee und genüsslichem Essen Mittag rum und eine Mahlzeit kann getrost ausfallen.

Im Grunde ist dies ein ordinärer Pfannkuchen, dem wir mit ein paar Kniffen und besonderen Zutaten zu einem speziellen Auftritt verhelfen. Kniffe in der Hinsicht, dass dieser Pfannkuchen sehr viel luftiger wird und damit eine ganz andere Konsistenz bekommt. Spezielle Zutaten ist darauf bezogen, dass wir ihm ordentlich Biss und deutlich mehr Sättingungseigenschaften geben, indem ein ordentlicher Schwung geröstete Mandeln hineinkommt. Aber seht doch einfach selber.
Und wie esst Ihr Euren Pfannkuchen am liebsten? Habt auch Ihr ein spezielles Rezept, welches Ihr mit uns teilen möchtet?

Nach längerer Zeit kommt nun endlich mal wieder ein Beitrag von mir. In den letzten Wochen war sehr viel im Garten und auf der Arbeit zu tun, so dass ich einfach nicht die Möglichkeiten hatte, mich um das Schreiben ausreichend zu kümmern. So langsam ist aber wieder Land in Sicht und die Zahl der Küchenexperimente steigt wieder. Den Anfang macht heute dieses nette Frühstück.ybr />

Was kosten die Zutaten?



Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 300 Mehl (Type 550)
  • 2 Vanilleschoten
  • 100g ungeschälte Mandeln
  • 380ml Milch

Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:
  • 20g Zucker
  • 2 Eier (egal welcher Größe)
Portionsgröße: 6-7 Pfannkuchen
Gesamte Zubereitungsdauer: 0:50 h


Diese Pfannkuchen können auch in der Hinsicht sehr gut variiert werden, als dass Ihr jede Art von Nüssen anstatt der von mir verwendeten Mandeln verwenden könnt. Grundsätzlich empfehle ich sie vorher im Ofen zu rösten, weil das dem Ganzen ein vollmundigeres und deutlich intensiveres Aroma gibt. Egal welche Nuss, das Rösten folgt immer demselben Prinzip wie in Folge beschrieben. Je nach Sorte kann die Zeit allerdings etwas anders ausfallen. Darauf solltet Ihr bei Eurem heimischen Experiment ein Auge haben.

1) Vanillemilch aufkochen/Mandeln rösten

15
Ich möchte, dass die Milch, welche wir für die Pfannkuchen verwenden, schön nach Vanille schmeckt. In die Milch geben wir das Mark von 2 Vanilleschoten inklusive der Schoten. Dann erhitzen wir die Milch, bis sie stark dampft und nehmen sie direkt wieder von der Flamme. Wärend wir die Mandeln und den Teig vorbereiten kühlt die Milch auf Verarbeitungstemperatur ab.

Wie bereits erwähnt nutzen wir Mandeln für diesen Pfannkuchen. Ich bevorzuge ungeschälte Mandeln, weil sie einen kräftigeren Geschmack ergeben. Diese werden im Ofen zuvor geröstet. Dafür legt bitte die Mandeln gut verteilt auf ein Gitter oder Backblech mit Backpapier und schiebt dies in den kalten Ofen. Nun heizt Ihr ihn auf 160 Grad Umluft auf und wartet ungefähr 15 Minuten. Dann sind die Mandeln leicht braun und es durftet verführerisch aus dem Ofen.
Die braunen Mandeln müssen etwas auskühlen, bevor sie weiterverwendet werden können.

Wie bei fast allen Ofengeschichten heißt es auch hier die Eigenheiten Eures Backofens zu berücksichtigen. Je nach Luftzirkulation und Genauigkeit bei der Temperatur, dauert der Vorgang des Röstens bei nahezu jedem Ofen unterschiedlich lange. Also bitte nicht stumpf auf die obige Zeitangabe verlassen, sondern nach 10 Minuten ab und an mal nach den kleinen Rackern schauen. Wenn sie durchweg eine leicht braune Farbe angenommen haben, könnt Ihr sie aus der Nuss-Sauna holen.
Die Mandeln müssen nach dem Rösten erstmal auskühlen. Genug Zeit, um den Pfannkuchenteig anzusetzen.

2) Pfannkuchenteig bereiten/quellen lassen

15
Mehl, Zucker und die gehackten gerösteten Mandeln werden vermischt.
Mehl, Zucker und die gehackten gerösteten Mandeln werden miteinander vermischt.
Für den Pfannkuchenteig gebt Ihr das Mehl und die Vanillemilch in eine Rührschüssel und verrührt alles gut mit Hilfe eines Schneebesens. Achtet bei der Zugabe der Milch darauf, dass der Teig nicht flüssig wird. Er soll leicht dickflüssig sein. Je nach Mehlcharge und Hersteller kann der Milchanteil leicht variieren!

Habt Ihr die richtige Konsistenz erreicht, wird der Pfannkuchenteig 10 Minuten stehen lassen. Das Mehl quillt in der Zeit und nimmt folglich noch einen guten Teil der Milch auf. Das hilft am Ende gut mit, dass wir einen richtig schön luftigen Pfannkuchen aus der Pfanne holen.
Zum Mehl-Zucker-Mandel Gemisch wird so viel Milch gegeben, bis der Teig dickflüssig ist.
Zum Mehl-Zucker-Mandel Gemisch wird so viel Milch gegeben, bis der Teig schön dickflüssig ist.
Nach der Quellzeit müsst Ihr somit wieder ein wenig Milch hinzugeben, damit der Teig die gewünschte leicht dickflüssige Konsistenz erhält.

Während der Teig quilt, werden die Eier zusammen mit dem Zucker aufgeschlagen. Wenn Ihr Besitzer einer Küchenmaschine* seid, könnt Ihr Euch glücklich schätzen. Das vereinfacht die Arbeit sehr.
Gebt oben genannte Zutaten in die Rührschüssel und schlagt beides solange auf, bis die Eier nahezu steif und fast weiß sind. Die aufgeschlagenen Eier sind maßgeblich dafür verantwortlich,
Das Eigelb gilt es sehr luftig zu schlagen, weil das viel zu der Luftigkeit der Pfannkuchen beiträgt.
Das Eigelb gilt es sehr luftig zu schlagen, weil das sehr viel zu der Luftigkeit der Pfannkuchen beiträgt.
dass die Pfannkuchen kaum auseinander laufen und deutlich mehr Luft beinhalten. Ihr könnt diesen Kniff auch für andere Rezepte munter adaptieren.
Jetzt ist der Pfannkuchenteig bereit für die Mandeln und die aufgeschlagenen Eier.

3) Mandeln und Eigelb unterheben

5
Nach der Quellzeit des Teiges werden die abgekühlten Mandeln in einem Universalzerkleinerer* gehackt, bis sie schön fein sind.
Mit einer Schöpfkelle wird der leicht dickflüssige Teig in die Pfanne gegeben. Wie man sehen, kann läuft er wenig auseinander.
Mit einer Schöpfkelle wird der leicht dickflüssige Teig in die Pfanne gegeben. Wie man sehen, kann läuft er kaum auseinander.
Diese gehackten Mandeln werden mit den aufgeschlagenen Eiern unter den Teig gehoben. Seid dabei bitte vorsichtig, damit Ihr die Struktur der aufgeschlagene Eier nicht komplett zerstört. Langsames und behutsames Unterheben ist angesagt. Ich nutze dafür einen Teigschaber.

Sollten die Mandeln bei Euch frühzeitig fertig und gehackt sein, könnt Ihr sie auch einen Schritt vorher bereits zum Teig geben. Für die Pfannkuchen ist es im Grunde egal, wann Ihr die gehackten Mandeln hinzu gebt.
Jetzt ist die Rührschüssel zum Großteil mit unserem Teig. An diesem VTeigvolumen könnt Ihr bereits jetzt erkennen, dass diese Pfannkuchen deutlich anders werden als nach dem Standardrezept.
Alles ist vorbereitet - An die Pfannen, fertig los!

4) Pfannkuchen goldbraun backen

20
In der richtigen Pfanne werden die Pfannkuchen von beiden Seiten goldbraun gebacken.
In der richtigen Pfanne werden die Pfannkuchen von beiden Seiten wunderschön goldbraun gebacken.
Vor den Genuss hat der Küchengott allerdings noch das Backen des Teiges gestellt! In einer beschichteten Pfanne werden sie mit ein wenig Fett so lange von beiden Seiten gebacken, bis sie richtig schön gold-gelb sind. Eine große Schöpfkelle voll Teig ist für einen Pfannkuchen ausreichend.

Bitte seid beim Wenden sehr vorsichtig. Durch die deutlich luftigere Konsistenz brechen die Pfannkuchen sehr schnell, wenn sie nicht ausreichend lange gebacken wurden. Hier gilt es ein Gespür für den richtigen Bräunungsgrad in Eurer Pfanne zu entwickeln.
Wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind, werden sie mit Zucker, Honig oder ganz nach Eurem eigenen Geschmack serviert.
Wenn sie von beiden Seiten goldbraun sind, werden sie mit Zucker, Honig oder ganz nach Eurem Geschmack serviert.
Diesen Prozess wiederholt Ihr, bis der Teig komplett verarbeitet ist. 6 bis 7 Pfannkuchen später habt Ihr Euer Ziel erreicht - es kann gegessen werden!

Honig, Zucker oder Zucker mit einem kleinen Zimtanteil passen am besten zu diesen vollmundigen Pfannkuchen. Lasst es Euch schmecken und startet gut in den Tag!
Ist diese Farbe nicht verlockend? Da kann keiner widerstehen - Guten Appetit!


Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:


Folgende und ähnliche Hilfsmittel wurden für die diese wunderbar luftigen Mandel-Pfannkuchen verwendet:


* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Bettina Halbach am :

Bettina Halbach Für das Rezept gebe ich spontan ***** Sterne, klingt so richtig lecker

Jens Backhaus am :

Jens BackhausIch danke Dir Bettina!
Ich hoffe, es schmeckt Dir aus so,falls Du es mal ausprobieren solltest ;-)

Gruß,
Jens

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

www.webindex24.ch am : PingBack

Vorschau anzeigen