Skip to content

Der Herbst beginnt und wir machen heute eine klassische Hühnerbrühe - Die Basis für vielfältige Suppenkreationen und der Feind jeder Tüte oder Dose

Mit dem Wechsel der Jahreszeiten halten bei uns wieder andere Gerichte Einzug in die Küche und auf den Esstisch. Weil es im Sommer meist zu warm ist, stehen schwere Gerichte, Braten oder Suppen und Eintöpfe zu dieser Jahreszeit nicht auf unserem Speiseplan. Der Herbst ändert aber vieles.
Portioniert kann die Hühnerbrühe eingefroren werden und bei Bedarf für eine frische selbst gemachte Suppe aufgetaut werden
Portioniert kann die Hühnerbrühe eingefroren werden und bei Bedarf für eine frische selbst gemachte Suppe herangezogen werden
Jetzt wird es Abends schon mal kühler, der Kamin sorgt dann für wohlige Wärme und auch innerlich möchten qir uns angemessen wärmen. Das ist genau die richtige Zeit für leckere hausgemachte Suppen.

Die Basis für jede Suppe ist eine gute Brühe, die geschmacklich rund ist und eine soliden Grund für alle weiteren Zutaten bietet. Bis ich meine Frau kennengelernt habe gab es bei mir keine Suppen, weil ich nie die passende Brühe hatte. Und diese nur aus Wasser und gekörnter Brühe oder anderen Tüten herzustellen, war mir zu wider. Jetzt aber werden bei uns regelmäßig Brühen in größeren Mengen hergestellt und fertig portioniert eingefroren. So haben wir immer die passende Brühe zur Hand, um schnell ein Abendessen zu zaubern. Heute geht es um die klassische Hühnerbrühe, welche eine wunderbare Basis für diese aistische Suppe mit Hühnerbrust, Kokosmilch, Limette, Ingwer, Koriander, Knoblauch und vielen anderen Zutaten ist. "Der Herbst beginnt und wir machen heute eine klassische Hühnerbrühe - Die Basis für vielfältige Suppenkreationen und der Feind jeder Tüte oder Dose" vollständig lesen