Skip to content

Warum esse ich zu wenig Kartoffeln oder wie lagere ich das Ackergold richtig - Mit ein paar Kniffen können Kartoffeln auch ohne kalten Keller zufriedenstellend gelagert werden

Wer wie ich versucht jeden Tag frisch zu kochen, der stößt auch immer wieder auf unterschiedlichste Probleme, die es gilt zu umschiffen. Neben Verdauungsproblemen und Unverträglichkeiten macht mir vor allem die Lagerung von frischen Lebensmitteln für unseren kleinen 2-Personen Haushalt immer wieder Probleme. Entweder gibt es das gesuchte Obst oder Gemüse im Geschäft nur in viel zu großen Abpackungen oder der eigene Konsum ist zu gering,
Wollt Ihr Kartoffeln lagern, müsst Ihr Euch neben der Temperatur, dem Licht und der Lagernachbarn auch darauf achten, dass sie nach Möglichkeit nicht gewaschen sind.
Wollt Ihr Kartoffeln lagern, müsst Ihr Euch neben der Temperatur, dem Licht und der Lagernachbarn auch darauf achten, dass sie nicht gewaschen sind.
um auch der kleinsten Verpackungseinheit gerecht zu werden.

Man muss aber dennoch nicht jeden Tag auf den Markt oder ins Geschäft laufen. Mit ein paar Tricks kan man sich behelfen und zumindest teilweise das Problem der Lagerung in den Griff bekommen. Das gleiche gilt für Lebensmittel, die uns auf den Magen schlagen. Nur weil uns etwas nicht bekommt, sollte nicht direkt auf eine Unverträglichkeit geschlossen werden. Oftmals sind es nur Kleinigkeiten im Ablauf, die alle Probleme aus der Welt schaffen können.
Ich stelle Euch von nun an immer wieder die Tricks vor, welche mir im Küchenealltag das Leben leichter machen und sich somit bewährt haben. Den Anfang macht die richtige Lagerung von Kartoffeln in einem heutzutage üblichen Haushalt ohne kalten Keller. "Warum esse ich zu wenig Kartoffeln oder wie lagere ich das Ackergold richtig - Mit ein paar Kniffen können Kartoffeln auch ohne kalten Keller zufriedenstellend gelagert werden" vollständig lesen