Skip to content

Die Pfifferlingssaison voll ausgenutzt - Hausgemachte Pfifferlings-Ravioli mit einem sämigen Pfifferlingsrahm lassen das Herz ein Pasta-Fans höher schlagen

Als Pasta-Fan wie ich kommt man nicht umhin, jegliche Machart oder Pastaform auszuprobieren. Was ich zu Hause bis vor kurzem aber noch nie selber gemacht habe, waren Raviolis. Immer wenn mich mal wieder der Ehrgeiz gepackt hat, fehlte mir die Zeit oder ich hatte andere Ausreden. Schließlich gehört zu Ravioli etwas mehr als nur ein leckerer Nudelteig.
Das Ergebnis meines letzten Pastaversuchs - Pfifferlings-Parvioli mit einem sämigen Pfifferlings-Rahm. Geschmack pur!
Das Ergebnis meines letzten Pastaversuchs - Pfifferlings-Parvioli mit einem sämigen Pfifferlings-Rahm. Geschmack ohne Ende!
Die Füllung will vorbereitet werden und wenn der Teig fertig ist, müssen die Nudelbahnen noch sorgfältig gefüllt und die Ravioli wiederum mit Nudelteig verschlossen werden. Von daher bin ich bisher immer wieder bei ordinärer Pasta gelandet. Eines Tages habe ich mich dann aber durchgerungen und losgelegt.

Zum Glück ist gerade Pilzsaison und Pilze jeglicher Art lassen sich hervorragend als Raviolifüllung einsetzen. Den Anfang machen heute Pfifferlinge, welche auf ganz einfache Art und Weise zubereitet werden, bevor sie in den Pastateig kommen. Dazu gibt es natürlich noch mehr Pfifferlinge, wie sollte es auch anders sein. Ist das dann eigentlich noch ein Pastagericht oder schon eher ein Pilzgericht mit Spuren von Nudeln?

Im Nachhinein kann ich sagen, Ravioli machen schon mehr Arbeit als einfach nur lange, kurze, breite oder dünne Nudeln. Aber mich hat der Aufeand jetzt nicht so sehr abgeschreckt, so dass ich sehr bald wieder neue ausprobieren werde. Außerdem sind diese gefüllten Nudeln eine super Abwechslung zu der üblichen Pasta.
Das ein oder andere Hilsmittel ist aber schon hilfreich, wenn man Raviolis einfacher und schneller herstellen möchte. Die Investition in die neuen Hilfmittel hält sich aber absolut in Grenzen. Ich habe das übliche Werkzeug verwendet, welches auch bei der normalen Pastaherstellung zum Einsatz kommt. Zusätzlich habe ich dieses Mal eine so genannte "Ravioliform / Raviolibrett"* benutzt. Diese Ravioliform vereinfacht das Formen der Raviolis etwas und man muss nicht jede Nudel mit der Hand "ausschneiden". Dazu aber später mehr.

Was kosten die Zutaten?


Zutaten für den Nudelteig:

  • 250g Hartweizengrieß
  • Gröberer Hartweizengrieß: 100ml Wasser
  • Feinerer Hartweizengrieß: 95ml Wasser


Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:

Zutaten für die Raviolifüllung:

  • 200g frische Pfifferlinge
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Ein bisschen geschmacksneutrales Öl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer


Zutaten für den Raviolirahm:

  • 200g frische Pfifferlinge
  • 1 kleine Zwiebel
  • 200ml Sahne
  • Ein bisschen geschmacksneutrales Öl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer


Portionsgröße: 2 Personen
Gesamte Zubereitungsdauer: 2:05 h

1) Ravioliteig herstellen

90
Die Herstellung des Ravioliteiges ist identisch zu der Herstellung von klassischen Hartweizen-Nudeln. In diesem Artikel habe ich ausgiebig beschrieben, wie Ihr zu hervorragenden Hartweizennudeln kommt. Arbeitet gemäß der dort beschriebenen Arbeitsschritte bis inklusive Schritt 3. Danach geht es hier mit Schritt 2 weiter.

Dennoch gibt es ein paar Ergänzungen von mir zu der Herstellung des Pastateiges. Wenn Ihr den Teig ausreichend knetet und oft genug durch die Stufe 0 (Stufe mit dem größten Walzenabstand) Eurer Nudelmaschine dreht, wird der Teig richtig seidig und wollig. In dem Zustand muss der Teig nach dem Auswalzen nicht mehr antrocknen. Er ist direkt einsatzbereit!
Ferner empfehle ich unbedingt, den Teig dünner auszurollen als ich es für die normalen Bandnudeln beschrieben habe. Für Ravioli muss ich ihn immer bis Stufe 7 von 9 ausrollen. Bandnudeln werden bei mir nur bis Stufe 5 oder 6 durch die Walzen gedreht.

Der Grund ist ganz simpel: Die Ravioliform hat Aussparungen, welche den Raviolis ihre Form geben. Zwischen den Aussparungen ragt ein Metallsteg empor, der unterschiedliche Formen haben kann. Dieser Metallsteg ist dafür verantwortlich, dass der Nudelteig an dieser Stelle getrennt wird und viele kleine Raviolis aus der Form kommen. Dieser Metallsteg hat aber nur eine feste Höhe. In Summe dürfen zwei Teigbahnen, aus denen die Raviolis zusammengesetzt werden (Ober- und Unterseite), wenn sie übereinander liegen, nicht viel höher sein als dieser Metallsteg. Sind die Bahnen zu dick, bekommt man den Teig mit dem beiliegenden Nudelholz nicht so flach gewalzt, dass der Metallsteg den Teig "zerschneidet". Weil man den Teig mit dem Nudelholz nur nach unten auf und in die Form drücken kann, dort der Platz aber begrenzt ist, führen zu dicke Teigbahnen zu mehr Nacharbeiten beim Abtrennen der einzelnen Raviolis.
Deshalb die Teigbahnen unbedingt dünner walzen, als ich es in dem oben verlinkten Beitrag tue!

Wenn der Nudelteig seine Ruhezeit hat, könnt Ihr bereits Schritt 2 abarbeiten. Dann hat die Füllung noch ein bisschen Zeit abzukühlen, bis die Teigbahnen fertig sind.
Jetzt kann es aber losgehen. Gut Teig!
Der Ravioliteig liegt bereit, jetzt können die Raviolis gefüllt und geformt werden.

2) Raviolifüllung vorbereiten

20
Für die Füllung wird die kleine Zwiebel und kleine Knoblauchzehe schön fein gehackt. Die Pfifferlinge werden nur verlesen und schlechte Stellen entfernt. Sollten sie allzu drckig sein, reinigt sie mit einem Pinsel oder etwas vergleichbarem.
Große Pfifferlinge können der Länge nach ein Mal halbiert werden.

Die Pfifferling werden mit Zwiebel und Knoblauch schön angeschwitzt und Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Die Pfifferling werden mit Zwiebel und Knoblauch angeschwitzt und Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
Sind die Vorarbeiten erledigt kommt alles mit ausreichend Öl in eine Pfanne und wird angeschwitzt. Die Pfifferlinge sollten anfangen, ein bisschen Ihre ursprüngliche Form zu verlassen. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass sie rundherum ausreichend Hitze bekommen haben. In dieser Zeit ist auch die Zwiebel glasig und die Knoblauchzehe hat Ihr Aroma schön an die Pilze weitergegeben. Jetzt die Pfifferlinge noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dieser Arbeitsschritt wird deswegen gemacht, weil die Raviolis zum Schluß maximal 5 Minuten im heißen Wasser sind. Das ist zu kurz um die Pilze zu garen.

Sind die Pilze fertig, nehmt Ihr die Pfanne von der Flamme und gebt die Pilze zum Auskühlen auf einen Teller.
Wenn sie soweit abgekühlt sind, dass man sie anfassen kann, hackt Ihr sie bitte mit dem Messer richtig schön fein. Weil mit einer Ravioliform wie der oben verlinkten die Raviolis relativ klein werden, ist auch die Mulde für die Füllung klein. Dem zur Folge müssen die Zutaten der die Füllung ebenfalls sehr fein gehackt werden, damit sie ohne Mühe in die gleich zu formenden Raviolis passen.
Die Füllung ist auch vorbereitet. Jetzt werden aus allem schöne Raviolis gemacht!

3) Raviolis formen

20
Nun kommt der wichtigste Arbeitsschritt - Das Formen der Raviolis!
Eine Teigbahn wird locker auf die Ravioliform gelegt und in die Mulden kommt die Füllung.
Eine Teigbahn wird locker auf die Ravioliform gelegt und in die Mulden kommt die Pfifferlingsfüllung.
Dafür wird über die Ravioliform ein bisschen Hartweizengrieß gestreut. Gerade so viel, dass in allen Vertiefungen ein kleines bisschen Hartweizengrieß landet. Das verhindert ein Kleben des Teiges in den Vertiefungen!
Nun kommt eine Teigbahn locker auf die Ravioliform. Locker deswegen, weil mit der Füllung der Nudelteig in die Vertiefungen gedrückt wird. Spannt Ihr die erste Bahn zu stark über der Form, könnte der Teig in der Vertiefung reißen!

Nun gebt Ihr in jede Mulde ein bisschen von der vorbereiteten Füllung. Achtet bitte darauf, dass die Füllung ausschließlich in der Mulde landet. Der Teig um die Mulde herum wird zum Verschließen der Raviolis benötigt.
Die Füllung darf ein wenig in die Mulde gedrückt werden. Bitte füllt die Raviolis nur soweit, dass sie ungefähr bis zur Oberkante der Mulde mit Pfifferlingen versehen sind.
Wenn die Füllung im unteren Ravioliteig ist, wird die zweite Teigbahn sorgfältig oben drüber gelegt.
Wenn die Füllung im unteren Ravioliteig ist, wird die zweite Teigbahn oben drüber gelegt.
Danach kommt die zweite Teigbahn, welche die Raviolis verschließt, oben drauf. Legt sie einfach lose oben drauf und fahrt ein paar Mal mit dem kleinen Nudelholz, welches zu der Ravioliform gehört, mit Druck über die Form. Nun drückt Ihr den kompletten Nudelteig fest in die Aussparungen zwischen den Metallstegen. Wenn die Metallstege oben raus schauen, sind die Raviolis fein säuberlich voneinander getrennt. Nun stelt Ihr die Raviliform auf den Kopf und löst die ersten Raviolis leicht mit der Hand aus der Form. Ist erstmal der Anfang gemacht, folgen die anderen italienischen "Teigtaschen" nahezu von alleine.

Wenn die Pfifferlings-Raviolis gefüllt aus der Ravioliform kommen, sehen sie so auf. Jetzt noch trennen und bis zum Kochen an den Rand legen.
Wenn die Pfifferlings-Raviolis gefüllt aus der Ravioliform kommen, sehen sie so auf. Jetzt noch trennen und bis zum Kochen bei Seite legen.
Ich bewahre die fertig geformten und gefüllten Pfifferlings-Raviolis auf einem Backblech auf. Dort werden sie auf einem mit Hartweizengrieß bestreuten Backpapier solange geparkt, bis sie ins heiße Wasser kommen.
Formt nun so lange Raviolis, bis der Teig und die Füllung aufgebraucht sind. Überzählige Füllung kann gleich zum Pfifferlings-Rahm gegeben werden.
Die Raviolis sind vorbereitet. Wenn der Pfifferlingsrahm angesetzt ist, können sie in kochendes Wasser gegeben werden.

4) Pfifferlingsrahm ansetzen

15
Zuerst stellt bitte schon mal das Nudelwasser an. Es soll anfangen zu kochen, wenn der Pfifferlings-Rahm fast fertig ist.

Für den Pfifferlings-Rahm gebt Ihr zuerst die fein gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe in eine Pfanne mit ausreichend Öl. Dünstet die Zwiebel bis sie glasig ist und gebt anschließend die Pfifferlinge dazu. Diese werden ein paar Minuten mit durchgeschwenkt. Dann wird die Sahne angegossen. Der Rahm soll nun weiter kochen, damit die Sahne eine richtig schön sämige Konsistenz bekommt.
Sind die Pfifferlings-Raviolis fertig, wird noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und ab auf den Tisch!
Der Pfifferlingsrahm ist fertig! Gleich kann der Genuss beginnen!

5) Pfifferlings-Raviolis kochen

5
Pfifferlingsravioli mit Pfifferlingsrahm überzeugen durch ein intensives Aroma und frische saisonale Zutaten!
Pfifferlingsravioli mit Pfifferlingsrahm überzeugen durch ein intensives Aroma und frische saisonale Zutaten - Genuss pur!
Wenn der Pfifferlings-Rahm ungefähr 5 Minuten gekocht hat, kommen die vorbereiteten Raviolis in das kochende Wasser.
Das Wasser soll die ganze Zeit über weiter kochen!
Nach 4-5 Minuten sind die Raviolis fertig. Ihr erkennt dies daran, dass die Randbereiche der Raviolis, wo zwei Teigbahnen übereinander liegen, al dente sind.

Gebt nun zuerst ausreichend Pfifferlings-Raviolis auf einen Teller. Darüber kommt ein Kelle Pfifferlings-Rahm. Genossen wird dieses klasse Essen heute ohne Käse. Bei dem intensivern Pfifferlingsaroma ist der absolut überflüssig.

Guten Appetit!
Die Pfifferlings-Raviolis mit Pfifferlings-Rahm sind fertig - Lasst es Euch schmecken!


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
RavioliHerdKochen4 - 5 Minuten
RaviolifüllungHerdKochen10 Minuten
PfifferlingsrahmHerdKochen12-14 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:



Folgende oder ähnliche Hilfsmittel wurden zum Herstellen dieder Pfifferlings-Ravioli mit Pfifferlings-Rahm verwendet:



* - Affiliate-Link



Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks