Skip to content

Mein Sorgenkind die Verdauung oder wie ich Paprika lieben lernte - Verdauungsproblem nach dem Verzehr von Paprika können mit einem einfachen Trick vermieden werden

In einem neuen Teil meiner kleinen Serie mit Tipps und Tricks rund um die Küche, Umgang mit den Lebensmittel und deren Verarbeitung widme ich mich heute der Paprika. Sie gehört in Deutschland zu den am meisten verzehrten Gemüsesorten. Sie ist vielfältig einsetzbar und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich.
Der Verzehr von Paprika ruft manchmal Verdauungsprobleme hervor. Mit einem einfach Trick könnt Ihr Euch schnell selber helfen!
Der Verzehr von Paprika ruft manchmal Verdauungsprobleme hervor. Mit einem einfach Trick könnt Ihr Euch helfen!
Neben der normalen Paprika hält die Spitzparika vermehrt Einzug in unsere Supermarktregale. Sie ist meist noch süßer als die normale rote Paprika. Deswegen ist sie auch bei uns ein gern gesehener Gast und wird ebenso gerne in unterschiedlichen Gerichten verkocht.

Nichts desto trotz klagen nicht wenige Menschen darüber, dass sie nach dem Genuss von Paprika mit mehr oder weniger großen Verdauungsproblemen zu kämpfen haben. Genauso ergeht es auch meiner Frau. Sie würde dennoch nicht verlangen ohne Paprika zu kochen, weil sie ihre Symptome als nicht so schlimm empfindet. Dennoch möchte ich, dass auch sie Paprika ohne Reue oder Gedanken an das Danach genießen kann. Erstaunlicherweise gibt es einen ganz einfachen Trick, welcher bei meiner Frau zu 100% geholfen hat.


Was kann ich tun, wenn Paprika bei mir zu Verdauungsproblemen führt?

Wenn die Paprika an ihren leicht erreichbaren Stellen von der Schale befreit wurde, gehören die Beschwerden schon der Vergangenheit an.
Wenn die Paprika an ihren leicht erreichbaren Stellen von der Schale befreit wurde, gehören die Beschwerden der Vergangenheit an.
Der sogenannte Übeltäter ist in den meisten Fällen die unverdauliche Schale der Paprika. Sie führt in der Regel nicht zu schmerzhaften Symptomen, dennoch kann es vermehrtem Aufstoßen, auch noch Stunden nach dem Essen, oder ähnlichen Symptomen kommen.
Wenn man weiß, dass die Schale der Übeltäter ist, liegt die Lösung bereits auf der Hand: Die Paprika schälen!
Genau das ist die Lösung! Entfernt mit einem Sparschäler soweit wie möglich die Haut. Das soll nicht heißen, dass die Schale restlos entfernt werden muss. Es reicht oftmals jede Teile zu entfernen, welche Ihr ohne Klimmzüge mit dem Sparschäler problemlos erreichen könnt. Auf diese Weise entfernt die Hälfte bis zu Dreiviertel der Schale.
Nach dem Schälen kann die Paprika problemlos weiterverarbeitet werden.
Nach dem Schälen kann die Paprika problemlos weiterverarbeitet werden - Guten Appetit!
Zieht beim Schälen der Paprika aber bitte ein Schürze oder etwas ähnliches an! Sie enthält sehr viel Wasser und spritzt beim Schälen. Das kann Flecken verursachen, die Ihr nie wieder oder nur sehr schwer aus der Kleidung heraus bekommt!
/
Wird sie in diesem Zustand weiter verarbeitet, gehören die Beschwerden der meisten Menschen bereits der Vergangenheit an. Ich finde es erstaunlich mit welch einfachen Methoden man sich manchmal helfen kann.
Kennt Ihr auch solche erstaunlich einfachen Haushaltstipps?

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

FEL!X am :

FEL!XEin sehr hilfreicher Tipp für viele!

Seit Jahren schäle ich Gemüsepaprika, allerdings meistens mit der «Ofenmethode», siehe hier unter «Peperoni schälen»:
http://maxximus7.blogspot.com/p/kuchentechnik_4.html
Damit wird die Paprika auch schon etwas vorgegart und erhält gleichzeitig ein leichtes Röstaroma, was überaus lecker ist!

Mit besten Grüssen aus Fernost,
FEL!X

Jens Backhaus am :

Jens BackhausSo kann man es natürlich aucn machen. Das hat sogar den Vorteil, dass man die Paprika bereits ein wenig gegart hat. Dann so zu einer Speise reichen, einfach köstlich.

Gruß,
Jens

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Grandiose gefüllte Köfte mit Champignons im Backteig und gebackene rote Paprika wollen Euch begeistern - So etwas nenne ich ein astreines Lieblingsger

Vorschau anzeigen
Heute stelle ich Euch etwas vor, was ich seid ein paar Monaten in die Rubrik meiner Lieblingsspeisen aufgenommen haben. Hauptakteur sind heute mit Schafskäse gefüllte Lammköfte. Dazu gibt es im Backteig frittierte Champignons und Ofenpaprika. Bei diesem G

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Winterlicher Rosenkohl als süß-aromatisches Ofengemüse an Paprika und Kirschtomaten - Mit Wildreis und Joghurt-Ugli-Petersilien Dip ein absoluter Genu

Vorschau anzeigen
Der Winter ist nicht unbedingt meine Jahreszeit, wenn es um die saisonale Gemüseversorgung hierzulande geht. Das was in Deutschland unter dem Begriff Wintergemüse läuft, steht bei uns sehr selten auf dem Speiseplan. Wenn ich dass in Summe betrachte, gehen