Skip to content

Glutenfreie Pasta kann zu Hause selber hergestellt werden - Mit glutenfreiem Hafermehl und Ei zu einer geschmacklich hervorragenden Pasta

Ich habe das Glück, dass ich beim Essen auf nichts besonderes achten muss. Ich vertrage alle üblichen Zutaten und deren Inhaltsstoffe. Weil aber nicht jeder solch ein Glück hat wie ich, versuche ich mich immer wieder in der Herstellung von Rezepten, welche auch mit Zutaten ohne Laktose und Gluten funktionieren. Und was wäre für mich als bekennender Pasta-Fan naheliegender, als Nudeln mit glutenfreien Zutaten auszuprobieren.
Glutenfreie Pasta könnt Ihr auch zu Hause selber machen - mit dieser Pasta auf Hafermehl zeige ich Euch wie einfach das geht.
Glutenfreie Pasta könnt Ihr auch zu Hause selber machen - mit dieser Pasta auf Hafermehl zeige ich Euch wie das geht.
Schon nach kurzer Zeit wurde mir allerdings klar, dass dies kein einfaches Unterfangen ist.

Ich bin zwar noch lange nicht durch mit meinen Versuchen, aber die erste glutenfreie Pasta kann ich bereits in Eure experimentierfreudigen Hände übergeben. Sie hat einen sehr guten und leckeren Eigengeschmack, ist aber nicht zu intensiv. Ich würde sie für nahezu jede Sauce oder anderen Verwendungszweck empfehlen. Im Moment ist diese Pasta aus Hafer für mich der glutenfreie Allrounder. Wenn Ihr sie ebenfalls ausprobieren möchtet, passt bitte auf, dass Ihr Hafermehl mit dem Siegel für glutenfreie Produkte bekommt. Andernfalls kann es durch die Produktion und Verarbeitung mit anderen Getreiden verunreinigt sein, welche wiederum Gluten beinhalten. Wenn Ihr aber die passenden Rohstoffe bei Euch bekommt, spricht nichts mehr gegen selbst gemachte glutenfreie Pasta!

Falls Ihr jetzt Blut geleckt habt und darüber nachdenkt, genau dieses Rezept mit diversen anderen glutenfreien Getreiden auszuprobieren, muss ich Euren Enthusiasmus leider etwas bremsen. Die Herstellung für Nudeln, welche auch an Zöliakie leidende Menschen essen können, ist gar nicht so einfach. Im Falle von Getreide mit Gluten ist die Herstellung absolut simpel und es Bedarf eigentlich nur eines Grundrezeptes für Pasta mit Ei und ohne Ei. Dann kann nach Herzenslust experimentiert werden und es kommt immer etwas gutes dabei heraus.

Ohne Gluten gestaltet sich das alles etwas schwerer. Meine Prämisse ist, dass sich die Nudeln auch mit einer handelsüblichen Nudelmaschine für Otto-Normalverbraucher verarbeiten lassen müssen. Weil diese Herangehensweise dem Teig aber etwas mehr Festigkeit, Zähigkeit und vor allem Stehvermögen abverlangt, bedarf es schon einiger Versuche, um passable Ergebnisse zu erzielen. Ferner erwarte ich von Nudeln eine gewisse Konsistenz und Bissfestigkeit. Sie sollten für meinen Geschmack nicht zu bröselig, sandig und weich sein, damit sie bei mir überhaupt eine Chance haben. Kurz gesagt, sie sollten einigermassen das mitbringen, was man von einer Nudel kennt und unterschwellig auch erwartet.

Natürlich habe ich vor meinen Versuchen viel zu dem Thema gelesen und mich von dem inspirieren lassen, was vielerorts bereits an Rezepten existiert. Trotz vieler Veröffentlichungen, die super Nudeln ohne Gluten mit wenigen Zutaten versprechen, musste ich erkennen, dass Nudel leider nicht gleich Nudel ist. Es fängt schon bei der Verarbeitung des Teiges an, geht über das Biegeverhalten bis hin zum Biss der fertig gekochten Nudel. Je nach verwendetem Getreide liegen die Ergebnisse um Welten auseinander und sind teilweise nur für ganz wenige Anwendungsgebiete geeignet. Im Vergleich zu herkömmlichen Nudeln ist dieses Feld bald schon eine Wissenschaft für sich. Dennoch werde ich nicht müde, für Euch noch viele weitere Zusammenstellungen zu testen, in der Hoffnung noch mehr schmackhafte glutenfreie Altermativen präsentieren zu können.

Aus diesen beiden Zutaten wird eine köstliche glutenfreie Pasta - gesund, lecker und selbst gemacht!
Aus diesen beiden Zutaten wird eine köstliche glutenfreie Pasta - gesund und selbst gemacht!
Wie bereits erwähnt, solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass Ihr ausgewiesenes glutenfreies Hafermehl im Handel bekommt. Ansonsten könnte nach dem Genuss dieser Pasta ein weniger schönes Erwachen für Euch folgen. Dieses Mehl bekommt man zwar nicht allzu oft, im Zweifel hilft Euch aber eine Bestellung bei einer kleineren Mühle im Internet oder bei speziellen Shops. Geschmacklich würde ich dazu raten, ein Mehl zu verwenden, was nicht als Vollkornmehl ausgewiesen ist. Der Geschmack in Pastaform ist deutlich feiner, man schmeckt die leicht nussige Note des Hafers schön heraus und die Pasta eignet sich hervorragend für ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Solltet Ihr das Mehl nicht bekommen, aber eine Getreidemühle zu Hause haben, könnt Ihr das Mehl auch aus glutenfreiem Hafer oder Haferflocken selber herstellen.
Vollkornmehl funktioniert genauso gut, es hat aber einen viel intensiveren und sehr charakteristischen Eigengeschmack. Manche bezeichnen ihn sogar als kratzig im Hals. Im dem Fall solltet Ihr auf jeden Fall darauf achten, dass die Sauce oder die Beilagen einen ebenfalls kräftigen Geschmack haben. Ansonsten übertönen die Nudeln aus Vollkornhafermehl alles andere.

Was kosten die Zutaten?


Benötigte Zutaten:

  • 400g Hafermehl (glutenfreies!!!)
  • 4 Eier



Wieviel Kalorien hat das Gericht?

Kalorien für das gesamte Rezept:

Portionsgröße: 2 Personen
Gesamte Zubereitungsdauer: 1:20 h



1) Pastateig herstellen

10
Das glutenfreie Hafermehl und die Eier werden miteinander zu einem Teig verknetet.
Das glutenfreie Hafermehl und die Eier werden einfach miteinander verknetet.
Dieser glutenfreie Pastateig ist genauso simpel und schnell hergestellt, wie herkömmlicher Pastateig. Ihr gebt das Mehl in eine Schüssel, schlagt die Eier auf und gebt diese oben drauf. Nun wird mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine alles gut miteinander verknetet. Ich benutze eine Bosch-Küchenmaschine für diesen Job*. Mit ihren einzelnen Knethaken bekommt sie daraus keinen festen Teig geknetet. Wenn aber alles gut miteinander vermengt ist und die feuchten Mehl-Ei Klumpem nach und nach immer größer werden, seid Ihr an der richten Stelle angekommen. Stellt die Küchemaschine aus und knetet die Teigklumpem mit der Hand zu einem großen Klumpen. Der Teig sollte jetzt fest und nicht bröselig sein, aber auch nicht an den Händen oder der Schüssel kleben.

Mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät werden die Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verknetet.
Mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät werden die Zutaten zu einem Teig verknetet.
Weil ein Ei kein genormtes Maß hat, muss bei diesem Teig ab und zu nachjustiert werden. Ist er wie gesagt zu trocken oder bröselig, gebt ein oder zwei Esslöffel Wasser hinzu. Klebt er hingegen an den Händen oder der Schüssel, dürfen noch ein oder zwei Esslöffel Mehl hinzugegeben werden. In beiden Fällen heißt es mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät alles nochmal gut durchkneten, damit das Mehl bzw. das Wasser optimal in den Teig eingearbeitet wird. Danach nehmt Ihr wieder die Hände zur Hilfe und knetet den besagten Teigklumpen.

Vor der weiteren Verarbeitung sollte der Teig mindestens 30 Minuten ruhen. Ich gebe ihm die Zeit, eingewickelt in Frischhaltefolie, auf der Arbeitsplatte und lege ihn nicht in den Kühlschrank.
Wenn der Teig dieses Konsistenz hat, wird mit der Hand nachgeknetet bis ein einziger Teigklumpen entsteht.
Wenn der Teig dieses Konsistenz hat, wird mit der Hand nachgeknetet bis ein großer Teigklumpen entsteht.
Wird der Teig zu sehr heruntergekühlt, härtet er nach und kann zu hart für die Verarbeitung mit der Nudelmaschine werden. Auch wenn wir frisches Ei verwendet haben, sorgen die 30 Minuten Zimmertemperatur nicht dafür, dass der Nudelteig verdirbt oder ungenießbar wird. Zum Abschluß werden die fertigen Nudeln auch gekocht, so dass kein Risiko hinsichtlich einer Belastung mit Bakterien existiert.
Der glutenfreie Nudelteig darf nun etwas ruhen, bevor wir aus ihm waschechte Nudeln fertigen.

2) Nudeln walzen/schneiden

35
Der fertig gekntete glutenfreie Pastateig muss mindestens 30 Minuten in Frischhaltefolie ruhen.
Der fertig gekntete glutenfreie Pastateig muss eine Weile in Frischhaltefolie ruhen.
Hat der Teig ausreichend lange geruht, wird er mit einer Nudelmaschine oder "Nudelholz" zu einem dünnen Teig verarbeitet. Abschließend schneiden wir aus den dünnen Teigbahnen die passende Nudelform.
Egal ob Ihr den Teig mit einer Nudelmaschine auswalzt oder dies per Hand erledigt. Die Arbeitsschritte sind dieselben. Ich erläutere das Vorgehen kurz am Beispiel mit der Nudelmaschine.
Zu Beginn wird der Teig in der Maschine auf Stufe 0 (größter Walzenabstand) mehrfach gewalzt, gefaltet und wieder gewalzt. Bei mir darf jedes Stück Teig diesen Arbeitsschritt 10-15 Mal über sich ergehen lassen. Am Anfang ist der Teig noch sehr bröselig, so dass man ihn am liebsten direkt entsorgen möchte. Je öfter er aber gewalzt und gefaltet wird, desto besser haftet er, geschmeidiger und homogener wird er.
Wenige Handgriffe, noch weniger Zutaten und wir bekommen diese sagenhaften glutenfreien Nudeln - alls Handarbeit und vor allem selbst gemacht!
Wenige Handgriffe, noch weniger Zutaten und wir bekommen diese sagenhaften glutenfreien Nudeln - alls Handarbeit und selbst gemacht!
Dieser Arbeitsschritt ist für mich der wesentliche bei der Pastaherstellung. Hier legt Ihr den Grundstein für eine gute Nudel!

Im Grundrezept für Pasta aus Hartweizengrieß habe ich beschrieben, welch Arbeitsschritte notwendig sind, um zum Beispiel leckere Bandnudeln selber herzustellen. Mit dem hier hergestellten Pastateig aus Hafermehl könnt Ihr direkt bei Schritt 3 des genannten Rezeptes fortfahren. Dort ist alles weitere ausführlich erklärt. Nur die Trocknungszeit solltet Ihr bitte überspringen, denn sonst werden die Teigplatten zu brüchig.
Die Nudeln sind fertig geschnitten. Wenn die zugehörige Sauce vorbereitet ist, können die Nudeln gekocht werden.

3) Nudeln kochen

5
Im Gegensatz zu Nudeln, die ohne Ei hergestellt werden, können diese gerne ein paar Minuten länger kochen. Sie sind nicht so anspruchsvoll, was die Garzeit angeht, und zerfallen auch nicht so schnell wie Ihre eifreien Verwandten.
Das Wasser sollte sprudelnd kochen und gut gesalzen sein, bevor wir die Nudeln hineingeben. Wenn sie drin sind, warte ich bis das Wasser wieder sprudelt und lasse sie dann ca. 3 Minuten kochen.

Haben sie Ihre Zeit im kochenden Wasser gehabt, werden sie abgegossen und können in einer Servierschale direkt zu der Sauce gegeben werden. Nun heißt es "Guten Appetit" und lasst es Euch schmecken!
Das nenne ich glutenfreien Genuss! Lasst Euch diese köstliche Hafernudeln schmecken!


Aufstellung der Garzeiten:

KomponenteGarmediumEinstellungenZeit
NudelnHerdKochen3 Minuten

Gesamtkosten der Zutaten wie oben angegeben:



Folgende und ähnliche Hilfsmittel wurden zum Herstellen dieser glutenfreien Haferpasta nach dem oben genannten Rezept verwendet:



* - Affiliate-Link

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Keine Trackbacks