Skip to content

Karmijn de Sonnaville - Ein Liebhaber-Apfel mit vielschichtigem Aroma und einer ganz besonderen Säure

Auf der Suche nach mir bisher unbekannten Apfelsorten stoße ich immer wieder auf interessantes. Ich finde es faszinierend zu sehen, daß manch Händler immer wieder neue Sorten auf dem Markt präsentiert, welche die Wochen vorher bei ihm nicht zu finden waren. So wird immer wieder für Abwechslung gesorgt und ich bekomme Woche für Woche neue Inspiration und vor allem frische Testkandidaten.

Apfelsorte Karmijn de Sonnaville - Der Liebhaberapfel mit würzigem und komplexem Aroma sowie angenehm zurückhaltender Säure
Ein Aofel der alten Sorte Karmijn de Sonnaville in der Nahaufnahme
Der Karmijn de Sonnaville ist in meiner Tasche gelandet, weil er äußerlich schön auffallend gefärbt ist und seine Schale nicht wie aus dem Bilderbuch aussieht. Seine Farbe ist frisch und leuchtend. Die Schale wirkt ein wenig wie ein gut gepflegtes Bauerngut - nicht so glatt, glänzend und auf Optik getrimmt, wie die heute gängigen Erwerbssorten für den Massenmarkt. Dennoch sieht er schön, frisch und lecker aus, hat aber einen rustikalen Charme, der das gewisse Etwas ausmacht.

Sein Aroma kann auf Anhieb überzeugen. Es ist deutlich komplexer als bei vielen anderen Apfelsorten. Passend dazu hat er eine sanftere Säure als die meisten anderen Äpfel. Man schmeckt sie, dennoch lässt sie den Apfel nicht sauer schmecken, sondern angenehm säuerlich. Diese Eigenschaften machen die alte Apfelsorte zu einem geschmacklichen Highlight. Aber wo sortiert sich dieses Highlight in der langen Liste der Testkandidaten der Apfel-Reviews ein?

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit

Wie bereits erwähnt ist eines der Highlights dieses Apfels seine Säure. Gewöhnlich gehört ein säurebetonter Apfel zu den geschmacklich sauren oder säuerlichen Sorten und ist somit nichts für einen süßen Gaumen wie meinen. Doch die Säure des Karmijn de Sonnaville ist deutlich sanfter. Man schmeckt sie und spürt Ihr Aroma, ohne daß der Apfel im Ansatz säuerlich schmeckt.
Das Verhältnis von Süße und Säure entscheidet die Säure allerdings dennoch für sich. Aufgrund des zurückhaltenden Auftretens der Säure muß man sich, was den Geschmack angeht, aber von der üblichen säuerlichen Vorstellung verabschieden.
Ich finde dieses Zusammenspiel sehr spannend! Der Apfel schmeckt nicht sauer, die Süße ist nicht übermäßig bzw. dominant vorhanden, somit schmeckt er nicht richtig süß. Sehr spannend!
Das Aroma dieses Apfels gehört zu den vielschichtigen. Im Grunde schmeckt auch der Karmijn de Sonnaville wie ein gewöhnlicher Apfel. Dennoch fällt auf, daß der Geschmack dieses Apfels bei längerem Kauen sehr vielfältig ist und sich von dem üblichen Apfelgeschmack abhebt. Mir ist es zwar nicht gelungen die Aromen einzeln so herauszuschmecken, daß ich sie benennen kann, aber Komplexität und Würze sind dennoch auffällig. Was das angeht spielt er in derselben Liga wied der Wellant©.

Schale und Fruchtfleisch

Apfelsorte Karmijn de Sonnaville - Der Liebhaberapfel mit würzigem und komplexem Aroma sowie angenehm zurückhaltender Säure - Größenangaben
Der Apfel der alten Sorte Karmijn de Sinnaville kann unterschiedliche groß sein
Die Schale hat, wie bereits erwähnt, eine sehr schöne Farbe. Sie ist beim Karmijn de Sonnaville gelb bis rot. An manchen Stellen kann das gelb noch einen leichten Grünstich haben. Die Farben wirken frisch und strahlend, sind klar und glänzend. Dazu kommt das raue der Schale, unter Umständen ihr leichter Schorf bzw. eine leichte Zeichnung. Das finde ich optisch sehr spannend und wirkt einerseits frisch und andererseits rustikal. Eine sehr schöne Kombination.

Die Festigkeit der Schale ist als normal fest zu bezeichnen. Nicht allzu fest, aber auch nicht weich. Dasselbe gilt für das Fruchtfleisch. Es ist angenehm fest und somit geht der Karmijn de Sonnaville als normal bissfester Apfel durch.

Lagerung

Die Lagerung in der heimischen Küche stellt für diesen Apfel kein Problem dar. Er ist schön bissfest und knackig, wenn man ihn kauft. Er verträgt es aber auch hne weiteres eineinhalb Wochen in der Küche bei Zimmertemperatur zu lagern, ohne daß er allzu viel seiner Qualitäten einbüßt.
Er ist auch nicht anfällig für Druckstellen. Somit ist er nach eineinhalb Wochen optisch immer noch ein Hingucker und auch für sehr penible Esser kein Problemapfel.

Mein Fazit

Apfelsorte Karmijn de Sonnaville - Der Liebhaberapfel mit würzigem und komplexem Aroma sowie angenehm zurückhaltender Säure - Nahaufnahme
Karmijn de Sonnaville - Rot-gelbe Schale und sehr würziger Geschmack sind Garanten für Wohlgeschmack
Für mich ist der Karmijn de Sonnaville ein weiteres Highlight unter den Äpfeln. Meiner Meinung nach ist er der Hingucker unter den Äpfeln. Sein äußeres hebt sich sehr gut von der Maße ab und sticht hervor.
Der Geschmack hat mehr zu bieten als die meisten Äpfel und vor allem die komplett andersartige Säure macht ihn zu etwas Besonderem. Leider kann er dennoch insgesamt den bereits erwähnten Wellant© nicht vom Thron stoßen. Er schafft es aber die ebenfalls geschmacklich als hervorragend getesteten Sorten Alkmene und Delbarestivale auf die Plätze zu verweisen.
Gepaart mit der guten Lagerfähigkeit bei Zimmertemperatur und der geringen Empfindlichkeit des Karmijn de Sonnaville ist es in meinen Augen der optimale Apfel für Gelegenheitsesser.
Weil er im normalen Handel quasi nicht zu bekommen ist, empfehle ich jedem von Euch zuzugreifen, wenn Ihr ihn auf dem Markt findet. Es lohnt sich auf jeden Fall diesen wunderbaren Apfel einmal zu probieren.

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Würziger und vielschichtiger Geschmack
  • Läßt sich 1 - 1,5 Wochen zu Hause in der warmen Küche ohne große Qualitätseinbußen lagern
  • Optisch hebt er sich durch seine frischen und klaren Farben, gepaart mit rustikalen Zeichnung der Schale oder ggf. etwas Schorf von der Menge ab
  • Ich konnte nichts finden
  • Geschmacklich vollmundig, vielschichtig, lecker
  • Er wird als ein Liebhaberapfel bezeichnet, was ich durchaus unterstreichen kann
  • Weil er nicht alltäglich im Handel zu bekommen ist, möchte ich jedem Apfelesser empfehlen zumindest ein Mal zuzugreifen, wenn er auf dem Markt angeboten wird

Weiterführende Links zu dieser Apfelsorte:


Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Berlepsch - Eine alte Apfelsorte mit dem herben Etwas

Vorschau anzeigen
Nach dem Falstaff ist mir der Berlepsch in die Hände gefallen. Man findet ihn auch unter den Namen "Goldrenette" oder "Goldrenette Freiherr von Berlepsch". Alle Namen stehen für denselben Apfel. Es handelt sich hierbei um eine alte Sorte, die aus den 188

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Roter Imperiale (Gala) - ein Apfel für Klein und Gross mit eingeschränktem Aktionsradius

Vorschau anzeigen
Vor ungefähr 2 Wochen bin ich durch Zufall auf dem Heimweg von der Arbeit auf dem Markt gewesen. Normalerweise bin ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterirdisch unterwegs, so dass ich von diesem Markt nicht bewußt etwas mitbekomme. An diesem Tag

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Topaz - Der Lager-Champion unter allen bisherigen Testkandidaten

Vorschau anzeigen
Endlich habe ich es mal wieder geschafft, mir eine neue Apfelsorte vom Händler meines Vertrauens für die Apfel-Review Reihe zu besorgen. Der heutige Kandidat nennt sich Topaz. Der Topaz zählt nicht zu den alten Sorten. Er wurde erst in den 80er Jahren ge

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Mairac - Frische und fruchtige Süße gepaart mit einem auffallenden Äußeren

Vorschau anzeigen
In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, daß der Sommer gar nicht mehr so weit weg ist und ich freue mich schon ein wenig auf die warme Zeit. Zum Ende des Sommers ist wieder Apfelernte und dann gibt es wieder erntefrische Äpfel. Bevor die neuen Äpfel

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : AW-106 oder Sapora - Ein Neuling buhlt um unsere Gunst

Vorschau anzeigen
Aktuell strukturiere ich unter der Haube dieses Blogs wieder einiges um, so daß die Seite für Euch noch schneller antwortet und so schlank wie möglich ist. Das soll allen Besuchern vor allem dann zu Gute kommen, wenn diese Seite über ein Smartphone oder T

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Pinova - Ein Apfel mit dem jedermann etwas anfangen

Vorschau anzeigen
Die Auswahl an neuen Apfelsorten, welche ich in den letzten Monaten noch nicht probieren durfte, nimmt nun rapide ab - zumindest was meinen derzeitigen Haus- und Hofhändler angeht. Ich habe das Gefühl, dass ich so langsam sein Sortiment durch habe. Es wir

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Braebite - Überraschende Konsistenz und würziger Geschmack

Vorschau anzeigen
Wie heißt es im Volksmund: "An apple a day, keeps the doctor away!" Ich glaube an so etwas zwar nicht, aber dennoch ist denke ich unumstritten, dass regelmäßiger Verzehr frischen Obstes durchaus eine gesunde Alternative zu dem Griff in die Schublade mit

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Delbarestivale ist eine Apfel-Frühsorte mit säuerlicher Note und interessant-würzigem Aroma - Die diesjährige Apfelsaison beginnt sehr geschmackvo

Vorschau anzeigen
Der Delbarestive zeichnet sich durch ein grün-gelbliche Grundfarbe mit leichten roten Strichen auf der Seite, welche der Sonne zugewandt ist, ausEs ist wieder Zeit für ein neues Kapitel im Apfel-Review. Eine Weile gab es dazu keinen neuen Artikel, weil di

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Eine Zwetschge namens "Top Taste" - Ein bisher unerreichtes Geschmackserlebnis hat uns in Verzückung versetzt und den Mund offen stehen lassen

Vorschau anzeigen
Ich wusste irgendwann zahlt es sich aus, dass ich auf dem Markt eifrig sämtliche Obstsorten und deren verschiedenen Ausprägungen mit den wildesten Namen einfach alle durchprobiere! Das Highlight der diesjährigen Zwetschgenernte - Top Taste! Intensives Zw

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Wellant - Ein Apfel mit würzigem Aroma und interessante Geschmacksnuancen

Vorschau anzeigen
In meinem Apfel-Review geht es mit einem neuen Kandidaten weiter. Die Fortsetzung gehört dem Wellant©. Bei dem Wellant© handelt es sich um eine Neuzüchtung, die noch unter Markenschutz steht. Bisher ist mir dieser Apfel im Handel nicht über den

www.rohstoffverarbeitender-betrieb.de am : PingBack

Vorschau anzeigen