Skip to content

Der Topaz - Der Lager-Champion unter allen bisherigen Testkandidaten

Apfelsorte Topaz - Eine mittelgroße Neuzüchtung, mit interessanten Aroma,weicher Schale und bissfestem Fleisch Nahaufnahme
Alte Apfelsorte Topaz - Mittelgroß und gelb-rot
Endlich habe ich es mal wieder geschafft, mir eine neue Apfelsorte vom Händler meines Vertrauens für die Apfel-Review Reihe zu besorgen.
Der heutige Kandidat nennt sich Topaz. Der Topaz zählt nicht zu den alten Sorten. Er wurde erst in den 80er Jahren gezüchtet und ist bei dem einen oder anderen Bauern käuflich zu erwerben. Im Supermarkt sucht man ihn leider vergebens - zumindest bei uns hier.

Wer auf der Suche nach ein mäßig bißfesten Apfel mit einem angenehmen Aroma ist, der kann bei dem Topaz durchaus fündig werden. Er zeichnet sich zwar nicht durch ein spezielles oder in bestimmter Art ausgefallenes Aroma aus, dennoch hat sein Aroma durchaus das Potential Freunde zu gewinnen.
Für alle, die nur ab und zu mal einen Apfel essen, kann der Topaz wegen seiner Lagereigenschaften ebenfalls interessant sein. Dies sind aber nicht die einzigen Vorzüge des Topaz, er hat durchaus mehr zu bieten.

Beim Topas handelt es sich um eine Kreuzung zwischen 'Rubin' und 'Vanda'. Er ist mittelgroß und gelb-rot gemustert. Seine Vorzüge im Anbau spielt er bei seiner Resistenz gegen diverse Krankheiten aus, was ihn für den Anbau von Kleinerzeugern und Direktvermarktern sehr interessant macht.
Auf dieser Seite findet Ihr alle Äpfel, welche diesen Test bei mir durchlaufen haben.

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit

Apfelsorte Topaz - Eine mittelgroße Neuzüchtung, mit interessanten Aroma,weicher Schale und bissfestem Fleisch - Größenangaben
Ein Apfel der alten Sorte Topaz mit Zentimetermaß, um die Größe zu zeigen
Wie bereits erwähnt, hat der Topaz kein Aroma, was einen Wow-Effekt auslöst oder aufhorchen lässt. Von seiner aromatischen Ausprägung ist es also als durchschnittlich zu bezeichnen.
Nichts desto trotz hat er ein hervorragendes Verhältnis von Süße und Säure. Er wirkt einerseits nur leicht und angenehm süß, die Säure gerät dadurch aber nicht in den Hintergrund. Sie ist nur sanft ausgeprägt und wirkt nicht so hervorstechend. Ein an sich interessantes Zusammenspiel, was dem Geschmack eine leichte und frische Note verleiht, mit der andere Äpfel nicht aufwarten können. Insgesamt ein interessantes fruchtiges Aroma.

Seine Saftigkeit ist als normal zu bezeichnen und unterstützt den Genuss sehr gut.

Schale und Fruchtfleisch

Die Schale des Topaz ist unerwartet zart. Sie ist spürbar, aber dennoch nicht mit derselben Festigkeit wie die der meisten bissfesten Äpfel ausgestattet. Sie ist fester als bei einem mehligen Apfel, aber dennoch zarter als bei einem durchschnittlich bissfesten Apfel.

Das Fruchtfleisch ist aber dennoch normal bissfest. Somit überrascht dieses Verhältnis von Festigkeit der Schale und des Fruchtfleisches beim ersten Reinbeissen ein wenig.

Lagerung

Sehr positiv fällt der Topaz hinsichtlich seiner Lagerfähigkeiten auf. Ich lasse von jeder Sorte ein paar Exemplare bei normaler Zimmertemperatur in der Küche liegen und versuche den Zeitraum zu ermitteln, über den hinweg die Apfelsorte gut genießbar bleibt.
Bei dem Topaz findet man hervorragende Lagereigenschaften vor. Er ist auch nach 1,5 bis 2 Wochen fast ohne Qualitätseinbußen hervorragend zu geniessen. Somit eignet er sich für alle, die nur ab und zu mal einen Apfel essen. Es schadet ihm nicht, wenn man ihn über ein paar Tage in der Küche vergisst.

Apfelsorte Topaz - Eine mittelgroße Neuzüchtung, mit interessanten Aroma,weicher Schale und bissfestem Fleisch in der Nahaufnahme
Die alte Sorte Topaz - Verträgt die Lagerung in warmen Räumen hervorragend

Mein Fazit

Auch wenn der Topaz kein herausragendes Geschmackserlebnis zu bieten hat, fand ich ihn dennoch beachtenswert. Seine sehr sanfte Säure mit der leichten Süße verleihen ihm eine gewisse Leichtigkeit, die auch etwas frisches an sich hat. Das ist auf jeden Mal ein etwas anderes Aroma.
Überraschend ist ebenso das Zusammenspiel der festen Schale mit dem relativ zarten Fruchtfleisch. Dennoch gehört er zu der Fraktion der bissfesten Äpfel.
Das größte Highlight dieser Apfelsorte ist aber seine sehr gute Lagerfähigkeit. Das letzte Exemplar habe ich nach 2 Wochen gegessen und fand es noch erstaunlich gut. So gut hinsichtlich der Lagerfähigkeit hat sich bisher noch kein Apfel im Testfeld geschlagen.

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Sehr sanfte Säure
  • Interessantes Zusammenspiel der sanften Säure mit der leichten Süße
  • Ausgezeichnete Lagerfähigkeit bei Zimmertemperatur
  • Mir war das Aroma ein bisschen zu unauffällig
  • Die beste Lagerfähigkeit aller Kandidaten im Testfeld
  • Aroma hat einen etwas anderen Charakter

Weiterführende Links zu dieser Apfelsorte:


Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Karmijn de Sonnaville - Ein Liebhaber-Apfel mit vielschichtigem Aroma

Vorschau anzeigen
Auf der Suche nach mir bisher unbekannten Apfelsorten stoße ich immer wieder auf interessantes. Ich finde es faszinierend zu sehen, daß manch Händler immer wieder neue Sorten auf dem Markt präsentiert, welche die Wochen vorher bei ihnen nicht zu finden wa

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Süße Vanille-Pasta mit Erdbeer-Schokoladen-Gipfel - Spaghetti-Eis mal anders

Vorschau anzeigen
Nachdem ich bisher viel im Pastabereich für den Hauptgang unserer Mahlzeiten experimentiert habe, traue ich mich nun etwas mehr in den Dessertbereich vor. Schon vor längerer Zeit kam mir der Gedanken, ein "Spaghetti-Eis" zu machen, was völlig ohne Eis au

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Mairac - Frische und fruchtige Süße gepaart mit einem auffallenden Äußeren

Vorschau anzeigen
In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, daß der Sommer gar nicht mehr so weit weg ist und ich freue mich schon ein wenig auf die warme Zeit. Zum Ende des Sommers ist wieder Apfelernte und dann gibt es wieder erntefrische Äpfel. Bevor die neuen Äpfel

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : AW-106 oder Sapora - Ein Neuling buhlt um unsere Gunst

Vorschau anzeigen
Aktuell strukturiere ich unter der Haube dieses Blogs wieder einiges um, so daß die Seite für Euch noch schneller antwortet und so schlank wie möglich ist. Das soll allen Besuchern vor allem dann zu Gute kommen, wenn diese Seite über ein Smartphone oder T