Skip to content

Der Braebite - Überraschende Konsistenz und würziger Geschmack

Apfelsorte Braebite - Sehr knackig und angenehm saftig, würzig interessanter Geschmack, eine Empfehlung von uns
Ein Trio der Apfelsorte Braebite zeigt seine schönsten Seiten
Wie heißt es im Volksmund: "An apple a day, keeps the doctor away!"
Ich glaube an so etwas zwar nicht, aber dennoch ist denke ich unumstritten, dass regelmäßiger Verzehr frischen Obstes durchaus eine gesunde Alternative zu dem Griff in die Schublade mit dem Süßigkeiten sein kann. Also werde ich mal wieder versuchen ein neues Kapitel im Buch der gesunden Ernährung aufzuschlagen und stelle Euch den nächsten leckeren Apfel vor. Der heutige Kandidat nennt sich Braebite und ist, wie es sein Namen bereits andeutet, eine Unterart des Braeburns.

Mit dem Braebite habe ich mal wieder einen guten Griff getan. Dies ist ein Apfel, der geschmacklich wieder einiges zu bieten hat und bei dem man gerne mal einen mehr ist. Aber nicht nur, dass er gut schmeckt, er hat auch eine überraschende Seite. Dieser Apfel lohnt aus unserer Sicht also mal wieder einen Griff fernab von der Routine. Aber ein nach dem anderen und nicht so husch husch ...

Der bereits erwähnte Verwandte des Braebite namens Braeburn erfreut sich immer größerer Beliebtheit als Apfel des Stammsortiments in den Supermärkten.
Den Braebite sucht man dort allerdings vergebens. Mancherorts ist er relativ schwer zu bekommen. Umso mehr freut es mich, dass mein Händler ihn führt und sogar so viel davon hat, dass er ihn verkauft.
Die Händler bei mir am Ort haben noch mehr Apfelsorten im Angebot, die ich alle der Reihe nach testen werde. Hier findet Ihr eine große Aufstellung aller getesteten Äpfel.

Der Geschmack, Süße und Säure, Saftigkeit

Süße und Säure sind auch bei diesem Apfel sehr ausgewogen. Allerdings hat er beides in dominanterer Form. Das bedeutet man schmeckt Säure und Süße parallel recht deutlich. Das macht ihn von daher schon interessant. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem Pinova, bei dem beides zurückhaltender vorkam und der deswegen umspektakulärer geschmeckt hat, kann er dadurch schon mit einem spannenden Grundgeschmack aufwarten.
Daneben hat er noch ein würziges Aroma was den Eindruck erweckt, man würde noch mehr Aromen schmecken als nur den Apfel. Das ist der Grund weswegen er uns vom Geschmack her auf jeden Fall überzeugen kann und ins obere Drittel der getesteten Äpfel gehört.
Die Saftigkeit wiederum ist normal und nicht mehr ausgeprägt, als man es von einen handelsüblichen Apfel erwarten würde.

Schale und Fruchtfleisch

Auch der Braebite überrascht mit einer interessanten Festigkeitskombination bei Schale und Fruchtfleisch. Die Schale ist nicht besonders fest, ich bezeichne sie als normal fest. Das Fruchtfleisch hingegen ist sehr fest! Nicht unangenehm fest, aber noch deutlich fester als beim bereits erwähnten Pinova. Dabei fällt zusätzlich auf, dass die Konsistenz des Fruchtfleisches von den Erwartungen abweicht. Es wirkt zwar insgesamt fest, aber nach ein paar Bissen würde ich es eher kompakt nennen. Von richtig festen Äpfel kennt man es, dass man sich auch am Zahnfleisch verletzen kann bzw. diese sehr schwer zu beißen sind. Das ist beim Braebite anders. Sein Fruchtfleisch ist sehr kompakt, was den Eindruck von fest vermittelt. Es hat aber dennoch etwas von weich, weil es nicht knackt beim Reinbeißen und keine Verletzungen hervorruft, sondern wiederum dem Biss des Esser klar Folge leistet.
Eine sehr interessante Kombination!

Lagerung

Die Lagerfähigkeit ist mit 1,5 bis 2 Wochen durchaus im Mittelfeld. Man kann die Lagerfähigkeit somit als gut bezeichnen.
Apfelsorte Braebite - Sehr knackig und angenehm saftig, würzig interessanter Geschmack, eine Empfehlung von uns Nahaufnahme
Die Apfelsorte Braebite in der Nahaufnahme - Schön rot und knackig
Nach einer Woche Lagerzeit muss niemand fürchten, dass man bei Braebite Qualitätseinbußen hat.

Mein Fazit

Insgesamt ist der Braebite ein sehr positiv überraschender Kandidat. Im Geschmack wie der Konsistenz des Fruchtfleisches kann er überzeugen bzw. überrascht positiv. Wir können den Braebite rund um empfehlen, damit macht man nichts falsch!
Auf Grund seiner beschriebenen Eigenschaften sortieren wir ihn im oberen Drittel der Testkandidaten ein - sehr lecker!

Süße
Säure
Geschmack
Saftigkeit
Fruchtfleisch
Schale
Gesamteindruck

  • Schön würziger, süßer und säuerlicher Geschmack
  • Überraschende Konsistenz des Fruchtfleisches, was ihn besonders macht
  • Nichts zu finden
  • Unsererseits bekommt der Braebite eine klare Empfehlung!
  • Das Spiel von Schale und Fruchtfleisch habe ich so bisher noch nicht gehabt, sehr interessant!

Weiterführende Links zu der Apfelsorte Braebite sind kaum zu finden. Deshalb will ich wenigstens diesen einen Link mit hineingehängt haben, auch wenn es ein Shop ist. Hier kann man zumindest ein paar andere Informationen nachlesen als bei mir:


Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!

Trackbacks

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Wellant - Ein Apfel mit würzigem Aroma und interessante Geschmacksnuancen

Vorschau anzeigen
In meinem Apfel-Review geht es mit dem zweiten Kandidaten weiter. Die Fortsetzung gehört dem Wellant©. Bei dem Wellant© handelt es sich um eine Neuzüchtung, die unter Markenschutz steht. Bisher ist mir dieser Apfel im normalen Handel nicht über

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Karmijn de Sonnaville - Ein Liebhaber-Apfel mit vielschichtigem Aroma

Vorschau anzeigen
Auf der Suche nach mir bisher unbekannten Apfelsorten stoße ich immer wieder auf interessantes. Ich finde es faszinierend zu sehen, daß manch Händler immer wieder neue Sorten auf dem Markt präsentiert, welche die Wochen vorher bei ihnen nicht zu finden wa

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Mairac - Frische und fruchtige Süße gepaart mit einem auffallenden Äußeren

Vorschau anzeigen
In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, daß der Sommer gar nicht mehr so weit weg ist und ich freue mich schon ein wenig auf die warme Zeit. Zum Ende des Sommers ist wieder Apfelernte und dann gibt es wieder erntefrische Äpfel. Bevor die neuen Äpfel

Rohstoffverarbeitender Betrieb - natürlich handgemacht! Food-Blog zum Thema Past am : Der Pinova - Ein Apfel mit dem jedermann etwas anfangen kann

Vorschau anzeigen
Die Auswahl an neuen Apfelsorten, welche ich in den letzten Monaten noch nicht probieren durfte, nimmt nun rapide ab - zumindest was meinen derzeitigen Haus- und Hofhändler angeht. Ich habe das Gefühl, dass ich so langsam sein Sortiment durch habe. Es wir