Skip to content

Die frühe Apfelsorte Collina - Ihr intensives Fruchtaroma ist echt klasse und leicht gekühlt eine absolute Wucht

Es wird unübersehbar deutlich herbstlicher, was aber nicht grundsätzlich negativ ist. Je weiter das Jahr fortschreitet, desto mehr frische Äpfel gibt es wieder zu kaufen. Noch sind sie richtig frisch und kommen nicht nach monatelanger Lagerung zu uns in die Läden oder auf den Markt. Von daher ist das die Zeit für mich, um durch das breite Sortiment der Apfelsorten zu streifen. Jetzt bekommt Ihr auch noch die Sorten beim Bauern oder auf dem Markt, welche sich nicht für die lange Lagerung eignen.
Für mich die beste Frühsorte, welche ich bisher gefunden habe. Leicht gekühlt hat sie ein spitzenmäßiges Fruchtaroma!
Für mich die beste Frühsorte, welche ich bisher gefunden habe. Leicht gekühlt ein spitzenmäßiges Fruchtaroma!
Darunter befinden sich einige Schätze, die leider nur wenige Wochen im Jahr zu bekommen sind.

Heute dreht sich bei mir alles um die neue Apfelsorte "Collina". Es handelt sich um eine neuere Züchtung aus den Niederlanden, welche bereits sehr früh im Jahr geerntet werden kann. In guten Jahren kann die Ernte sogar schon Ende Juli beginnen. Leider waren meine bisherigen Erfahrungen mit den sehr frühen Sorten nicht sehr berauschend, weil sie in der Regel nicht so geschmackvoll, würzig und vollmundig schmecken wie die späten Sorten. Nichts desto trotz gebe ich dieser Sorte heute die Chance Euch zu zeigen, was sie drauf hat. "Die frühe Apfelsorte Collina - Ihr intensives Fruchtaroma ist echt klasse und leicht gekühlt eine absolute Wucht" vollständig lesen

Ein Apfel namens Suntan - Wenn sehr vielfältige Aromen auf eine breite Geschmackspalette von säuerlich bis süß treffen ist es der Suntan

Lange habe ich nur über suß und herzhaft berichtet, jetzt werden hier wieder andere Seiten aufgezogen. Heute hole ich die gesunde Seite der Ernährung zurück in den Mittelpunkt. Die Welt des Kulturapfels ist extrem vielseitig und man muss als Kosument nichts dafür tun -
Den Suntan erkennt man bereits an seiner markanten Zeichung, der tiefroten Färbung und flachen Form.
Den Suntan erkennt man bereits an seiner markanten Zeichung, der tiefroten Färbung und der flachen Form.
nur einkaufen!
Kein Rezept, kein Kochen, kein Schnippeln. Nur kaufen und Essen. So einfach kann es sein. Ich habe Euch hier zwar schon viele Äpfel vorgestellt, aber das waren noch lange nicht alle.

In dem heutigen Teil des Apfel-Reviews geht es den "Suntan". Immer wenn ich ihn sehe muss ich an Sultan denken, aber Suntan ist sein richtiger Name. Er ist mir zuerst wegen seiner Form aufgefallen, weil er ein eher flacher Apfel ist. Er ist nicht so schön hoch gebaut wie die meisten Äpfel. Farblich findet man ihn beim Händler von grün-gelb bis hin zu gelb-tiefrot. Je nach persönlichem Geschmackssinn kann der Suntan passend zu den Farben ein breites Feld abdecken. "Ein Apfel namens Suntan - Wenn sehr vielfältige Aromen auf eine breite Geschmackspalette von säuerlich bis süß treffen ist es der Suntan" vollständig lesen

Der Idared beglückt die Liebhaber säuerlicher Äpfel mit soliden Eigenschaften und einem leicht hintergründigem Aroma

Nach dem Decosta gehen wir gleich zum nächsten Apfel über. Heute ist der Idared unter meiner Lupe gelandet. Im Gegensatz zu dem Decosta ist er dem einen oder anderen Apfelesser durchaus besser bekannt. Er findet sich bereits des öfteren beim gut sortierten Obsthändler.
Der Idared als Vertreter der säuerlichen bissfesten Äpfel landet bei mir im Mittelfeld. Solide aber ohne Tendenzen nach oben.
Der Idared als Vertreter der säuerlichen bissfesten Äpfel landet bei mir im Mittelfeld. Solide aber ohne eindeutige Tendenzen nach oben.
Er bringt auch einen etwas anderen Charakter mit als sein Vorgänger.

Der Idared ist schon eine etwas ältere Sorte. Er ist in den 30er Jahren gezüchtet worden und hat sich bei den hiesigen Obstbauern bis heute halten können. Er ist damals aus einer Kreuzung zwischen "Jonathan" und "Wagnerapfel" entstanden. Es ist ein mittelgroßer bis großer Apfel. Seine Zeichnung ist oftmals recht ausgewogen zwischen rot und gelb/grün. Je nach Erntezeitpunkt kann er noch einen schönen Rot-Grün Kontrast aufweisen. Der Idared kann bereits sehr früh geerntet werden und ist eine Sorte, die als Lagerapfel auch in der kalten Jahreszeit noch gekauft werden kann. "Der Idared beglückt die Liebhaber säuerlicher Äpfel mit soliden Eigenschaften und einem leicht hintergründigem Aroma" vollständig lesen

Mit dem Decosta habe ich einen Apfel mit einem sehr guten geschmacklichen Gesamtpaket für die breite Masse entdeckt

Es wird Zeit mal wieder etwas für die ausgewogene gesunde Ernährung zu tun. Deswegen widme ich mich heute wieder dem hiesigen Obst. Soll heißen wir kümmern uns um Äpfel, weil diese auch durch Ihre Lagerfähigkeit im Winter aus hiesigen Landen zu bekommen sind. Demnächst werde ich mich auf dem Markt wieder ordentlich eindecken, da muss ich zusehen dass ich Euch immer aktuell auf dem Laufenden halte.

Die Apfelsorte Decosta - Süß, groß,knackig und frisch Aroma. In sich ein gutes Gesamtpaket, was vermutlich viele Geschmäcker erfreuen wird.
Die Apfelsorte Decosta - Süß, groß,knackig und frisch Aroma. In sich ein gutes Gesamtpaket, was viele Geschmäcker erfreuen wird.
Heute geht es um eine Apfelsorte namens Decosta. Bis dato hatte zumindest ich von diesem Apfel noch nie etwas gehört. Es ist leider auch eine der neueren Sorten. In letzter Zeit scheint mir meine Intuition immer wieder einen Streich zu spielen, wenn ich auf der Jagd nach älteren Sorten bin. Dennoch bin ich nicht böse drum, denn der Decosta hat mir beim Test sehr viel Vergnügen bereitet.
Bei ihm handelt es sich um einen Mutanten des allseits bekannten Jonagold. Er ist somit nicht dieselbe Sorte wie der Jonagold, aber beide sind durchaus miteinander verwandt. Dieser Apfel steht in der EU aktuell auch noch unter Markenschutz.
Nun wenden wir uns aber mal von diesen Oberflächligkeiten ab und wenden uns hin zu den Werten, die bei einem Apfel wirklich zählen: Geschmack, Festigkeit, Saftigkeit und Lagerfähigkeit. "Mit dem Decosta habe ich einen Apfel mit einem sehr guten geschmacklichen Gesamtpaket für die breite Masse entdeckt" vollständig lesen

Elstar ist der Inbegriff des Apfels schlechthin und heute bei mir im Apfel-Review zu Gast - Wie er schmeckt und was ihn auszeichnet

Zwischen die ganzen Keksen, die schon gebacken wurden oder noch gebacken werden wollen, muss jetzt mal ein Apfel geschoben werden. Heute widme ich mich mal einer bekannten Sorte, die fast jedem geläufig sein sollte. Es geht nämlich um den Elstar! Einerseits wird er, wenn der Hunger beim vielen Kekse backen ganz unverhofft kommt, natürlich auch vernascht.
Heute ist die Apfelsorte Elstar im Test - Mittelgroßer Apfel mit schöner Zeichnung, mittelgroß, mehlig, aber hervorragenden Geschmack
Heute ist die Apfelsorte Elstar im Test - Mittelgroßer Apfel mit schöner Zeichnung, mittelgroß, mehlig, aber sehr guter Geschmack
Aber jetzt nehme ich mir zwischen zwei Backblechen mal die Zeit für einen kleinen Bericht über diese allseits bekannte Sorte.

Der Esltar ist der Apfel schlechthin in Deutschland. Er wird großflächig angebaut und soll einer der beliebstesten Äpfel der Deutschen sein. Von daher wundert es mich schon, dass ich ihn erst jetzt auf der Liste hatte. Aber immerhin hat er es endlich mal bis hierher geschafft. Ich habe mir auch ein paar Äpfel der Sorte genehmigt und bin was seine Qualitäten angeht zu einem klaren Ergebnis gekommen. Er wird zwar definitiv nicht unser Lieblingsapfel, aber er hat dennoch viel zu bieten. Ich kann schon verstehen, dass er des Deutschen liebster Apfel ist. Mehr dazu aber ein Stück weiter unten. "Elstar ist der Inbegriff des Apfels schlechthin und heute bei mir im Apfel-Review zu Gast - Wie er schmeckt und was ihn auszeichnet" vollständig lesen

Evelina ist der neue aufgehende Markenstar im Apfelregal - Hat er das Zeug ganz oben am Firmament zu stehen oder ist es nur ein halbherziger Versuch eine Marke zu etablieren

Vor lauter Backen und Tomatensamen verschicken komme ich im Moment gar nicht so recht zu meinen heißgeliebten Äpfeln. Mindestens ein Mal die Woche kommt eine neue Sorte nach Hause, aber dennoch schaffe ich es nicht sie Euch vorzustellen. Jetzt versuche ich mal ein wenig aufzuholen. Heute kommt nochmal eine Sorte, die vielen von Euch nicht ganz so geläufig sein wird.
Im Apfel-Review: Die Apfelsorte Eveline. Eine Verwandte des Pinova mit sehr ähnlichen Eigenschaften, aber einem deutlich besseren Äußeren.
Im Apfel-Review: Die Apfelsorte Eveline. Eine Verwandte des Pinova mit sehr ähnlichen Eigenschaften, aber einem besseren Äußeren.
Aber keine Angst, die eine oder bekannte Sorte liegt bereits in der Küche und darf sich demnächst hier mit einreihen.

Heute geht es um die Apfelsorte Evelina (mancherorts auch mit Ewelina bezeichnet). Was wie ein ganz normaler Frauenname klingt, ist in Wirklichkeit eine Mutante von der Apfelsorte Pinova. Den Pinova habe ich bereits vorgestellt und findet Ihr mittels des Links kurz zuvor. Im Gegensatz zum Pinova soll Evelina eine bessere Rotfärbung haben und das Erscheinungsbild geht im Allgemeinen mehr in die Richtung, was man im Handel als optimales Erscheinungsbild bezeichnet. Hinsichtlich seiner inneren Werte soll er sich am Pinova orientieren. Somit handelt es sich hierbei um eine neue Züchtung und keine alte Sorte. Schaurn wir ihm aber mal unter die Schale! "Evelina ist der neue aufgehende Markenstar im Apfelregal - Hat er das Zeug ganz oben am Firmament zu stehen oder ist es nur ein halbherziger Versuch eine Marke zu etablieren" vollständig lesen

Der Cox Orange ist ein Verwandter des Holsteiner Cox und lässt dies auch im Test deutlich erkennen - Geschmacklich gut auch wenn er mich nicht uneingeschränkt überzeugen konnte

Es ist nach ein paar Rezepten und der Aktion "Rote Murmel 2014" wieder einen Blick auf die Äpfel der Saison zu werfen. In meinem vorletzten Bericht hatte ich den Holsteiner Cox auf dem Tisch. Ihr erinnert Euch vielleicht,
Der Cox Orange ist ein leicht würziger Apfel mit leckeren Aromen. Geschmacklich interessant kann er diese Qualität nicht in allen Disziplinen an den Tag legen.
Der Cox Orange ist ein leicht würziger Apfel mit leckeren Aromen. Geschmacklich interessant kann er diese Qualität nicht in allen Disziplinen halten.
er ist einer der etwas weicheren Vertreter, mit einem kleinen Hang zum mehligen hinüber. Ganz bewusst habe ich mir danach seinen Verwandten, den Cox Orange besorgt. Die beiden Sorten sind eng miteinander verwandt, was der Name bereits vermuten lässt.
Es galt also zu überprüfen, ob nur der Name auf die Verwandtschaft schließen lässt oder ob noch mehr verwandtschaftliche Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Sorten bestehen. Ich kann schon mal vorausschicken, dass beide Äpfel durchaus mehr als den Namen gemeinsam haben. Dennoch gibt es merkliche Unterschiede. Man darf sie nicht einfach unter dem Sammelbgriff Cox subsummieren!
Beim Cox Orange handelt es sich wieder um eine Sorte, deren Ursprünge weit in der Vergangenheit liegen. In diesem Fall stammt er schon aus dem 19 Jahrhundert. Für Allergiker, die eher auf alte Sorten setzen müssen, könnte dieser Apfel ein vielversprechender Versuch sein. "Der Cox Orange ist ein Verwandter des Holsteiner Cox und lässt dies auch im Test deutlich erkennen - Geschmacklich gut auch wenn er mich nicht uneingeschränkt überzeugen konnte" vollständig lesen

Der Name Kanzi klingt wie die Tochter von nebenan - Es handelt sich aber um eine neue Apfelzüchtung die den Massenmarkt erobern soll

Wir haben beschlossen, dass in nächster Zeit mal wieder mehr Geflügel auf den Tisch kommt. Dafür lassen wir die eine oder andere Mahlzeit mit Schweine- bzw. Rindfleisch wegfallen. Das war eine sehr gute Entscheidung! In dem Hofladen des Bauern, den wir für die Befriedigung unserer Gelüste besucht haben, wird neben diversen Schlachterzeugnissen auch Obst und Gemüse angeboten. Und was fällt uns zu Obst ein? Richtig, Äpfel! Vorher ist mir das nie bewusst aufgefallen, aber auch er hat Äpfel aus biologischem Anbau.
Geschmacklich deckt die Apfelsorte Kanzi ein sehr breites Spektrum ab und hat geschmacklich seinen Reiz. Ein großer Apfel für den breiten Massenmarkt!
Geschmacklich deckt die Apfelsorte Kanzi ein sehr breites Spektrum ab und hat geschmacklich seinen Reiz. Ein großer Apfel für den Massenmarkt!
Des weiteren handelt es sich um Sorten, die wohl noch nie zuvor einen Supermarkt von innen gesehen haben - zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.

Ich habe mir aus dem Hofladen den nett nachbrschaftlich klingenden Apfel namens "Kanzi" ausgesucht. Das ist diesmal keiner der intensiv-auffällig oder rustikal gefärbten Äpfel. Er ist eher heller und unauffälliger. Dafür bietet er ordentlich Fruchtfleisch ob seiner überzeugenden Größe. Optisch ist er ganz was anderes als die Äpfel, die bisher in unserem Testlabor gelandet sind. Hoffentlich bleibt er beim Begutachten seiner inneren Werte nicht genauso blass! "Der Name Kanzi klingt wie die Tochter von nebenan - Es handelt sich aber um eine neue Apfelzüchtung die den Massenmarkt erobern soll" vollständig lesen

Der Holsteiner Cox ist geschmacklich eine Wucht - Er kann zwar nicht auf ganzer Linie überzeugen dennoch hinterlässt er einen bleibenden Eindruck

Neulich war ich mit meiner Frau auf Shopping-Tour. Da wir schon mal unterwegs waren, haben wir gleich die Wochenendeinkäufe mit erledigt. Dabei bin nicht umhin gekommen, diesmal dort im Supermarkt Äpfel einzukaufen. Zu dieser Jahreszeit geht das aber ganz gut, weil gerade die Auswahl saisonbedingt etwas größer ist als sonst.
Der rustikale aus dem hohen Norden ist optisch nicht der schönste Apfel, aber es zählen die inneren Werte wie der Geschmack.
Der rustikale aus dem hohen Norden ist optisch nicht der schönste Apfel, aber es zählen bekanntlich die inneren Werte wie der Geschmack.
Man bekommt jetzt auch ein paar andere Sorten, die in Kürze allerdings wieder aus den Regalen verschwunden sein werden.

Neben den üblichen Verdächtigen, die man fast das ganze Jahr über bekommt, lächelte mich der Holsteiner Cox an. Obwohl es um diese Jahreszeit ein gängiger Apfel im Supermarktregal ist, habe ich ihn bisher nie gegessen. Das musste natürlich umgehend nachgeholt werden. Normalerweise kenne ich nur die Einheitsware aus dem Supermarkt, aber diese Sorte hat mich absolut positiv überrascht. Geschmacklich hat er nicht viel mit der Einheitsware zu tun. Wie er sich im Test schlägt und ob er auch in den anderen Disziplinen überzeugen kann, lest Ihr weiter unten. "Der Holsteiner Cox ist geschmacklich eine Wucht - Er kann zwar nicht auf ganzer Linie überzeugen dennoch hinterlässt er einen bleibenden Eindruck" vollständig lesen

Die Apfelsorte Rubinola vereint viele verschiedene Aromen - Dieser leicht säuerliche Apfel macht Spaß und wird von mir eingeschränkt empfohlen

Im nächsten Teil meines Apfel-Reviews widme ich mich nach dem Alkmene nun der Sorte Rubinola. Wenn ich bedenke, dass wir uns noch am Anfang der Apfelernte befinden und ich bereits jetzt schon bei jedem Gang über den Markt eine neue Sorte für meine Testreihe mitnehme,
Rubinola hat ein sehr interessantes Farbkleid, was grün und rot gleichermaßen vereint. Die grüne Farbe deutet bereits an, dass sie zu den leicht säuerlichen Vertretern aktueller Züchtungen zählt.
Rubinola hat ein sehr interessantes Farbkleid, was grün und rot gleichermaßen vereint. Die grüne Farbe deutet bereits an, dass sie zu den leicht säuerlichen Vertretern gehört.
dann möchte ich im Moment noch gar nicht wissen, was zur Hochzeit der Apfelernte auf mich zukommt.

Die Apfelsorte Rubinola ist in Tschechien entstanden und eine Kreuzung aus "Rubin" und "Prima". Sie ist eine neue Züchtung, welche mit dem Ziel entstand, Resistenzen aus zumeist wildwachsenden Apfelsorten in die Äpfel zu übertragen. Die Früchte sind in der Regel mittelgroß, können manchmal aber auch etwas kleiner ausfallen. Im Gegensatz zur Sorte Alkmene ist diese Sorte zumeist grün-rot gefärbt, wobei auch er bei entsprechender Reifung eine zumeist rote Farbe annimmt. Er weist äußerlich kaum einen Makel auf. Auf den ersten Blick ein sehr attraktiver Apfel. Kann er dies denn auch in der Verkostung bestätigen und sind seine inneren Werte ebenso so makellos? "Die Apfelsorte Rubinola vereint viele verschiedene Aromen - Dieser leicht säuerliche Apfel macht Spaß und wird von mir eingeschränkt empfohlen" vollständig lesen

Ein sperriger Name mit großem Geschmackserlebnis - Die Apfelsorte Alkmene hat es auf die ersten unter die besten Apfelsorten geschafft

Schon wieder sind ein paar neue Apfelsorten auf meinem Tisch gelandet und ich muss mich ranhalten alle nacheinander zu verkosten. Heute dreht sich alles um eine Apfelsorte namens Alkmene. Diese Apfelsorte ist ein Zwischending zwischen den alten Sorten und den neue Züchtungen.
Der Apfel mit dem ungewöhnlichen Namen Alkmene. Eine ältere Sorte, die auf Grund ihres Geschmacks auch heute noch begeistern kann und viele Anhänger aufweisen kann.
Der Apfel mit dem ungewöhnlichen Namen Alkmene. Eine ältere Sorte, die auf Grund ihres Geschmacks auch heute noch begeistern kann und viele Anhänger hat.
Sie hat mittlerweile schon weit über 50 Jahre auf dem Buckel und wird heutzutage immer noch viel angebaut. Allerdings bekommt man sie eher bei der Obstplantage, auf dem Markt oder dem Bauern ums Eck als im Supermarkt.

Alkmene ist eine Kreuzung aus "Cox Orange" und "Geheimrat Dr. Oldenburg". Die Äpfel sind mittelgroß und schön gelb-rot gefärbt, wobei der Rotanteil zumeist überwiegt. Beim Besuch auf dem Markt musste ich diesmal in einer langen Schlange stehen und konnte ganze 3 Mal vernehmen, dass ältere Damen diesen Apfel kauften und meinten er würde wie die Äpfel von damals schmecken oder sie sogar an die Kindheit erinnern. Ob da etwas dran ist? Probieren wir es aus und wagen das Experiment! "Ein sperriger Name mit großem Geschmackserlebnis - Die Apfelsorte Alkmene hat es auf die ersten unter die besten Apfelsorten geschafft" vollständig lesen

Die wandlungsfähige Apfelsorte Piros - Sie kann mit Charakter und einem Geschmack von sauer bis angenehm süßlich eine breite Palette abdecken

Kaum hat die Apfelsaison dieses Jahr begonnen, schon komme ich mit dem probieren nur noch schwer hinterher. Noch mehr hinke ich allerdings mit dem Schreiben hinterher. Deswegen versuche ich jetzt ein wenig aufzuholen und stelle Euch heute den Piros® vor.
Die Apfelsorte Piros - knackig-frisch, sehr interessantes Aroma und bei ausreichender Rotfärbung macht er Appetit auf mehr von ihm
Die Apfelsorte Piros - knackig-frisch, sehr interessantes Aroma und bei ausreichender Rotfärbung macht er Appetit auf mehr
Bei dem Piros® handelt es sich genauso wie bei dem Delbarestivale® um eine frühe Sorte. Diese kann durchaus schon ab Mitte Juli soweit sein, dass sie geerntet werden kann. Ein sehr früher Apfel also.

Es handelt sich hierbei um eine Kreuzung aus "Helios" und "Apollo". Er gehört zu den mittlegroßen Äpfeln und seine Schale kann je nach Reifegrad von hellgrün-gelblich bis zu einem ausgeprägten Rot reichen. Ich konnte feststellen, dass diese Farbpalette auch die Geschmacksnuancen direkt wiederspiegelt. Für alle die bereits im Sommer keine Lust mehr auf Lageräpfel haben, ist der Piros® eine super Alternative, die auch geschmacklich sehr gut überzeugen kann. "Die wandlungsfähige Apfelsorte Piros - Sie kann mit Charakter und einem Geschmack von sauer bis angenehm süßlich eine breite Palette abdecken" vollständig lesen

Der Delbarestivale ist eine Apfel-Frühsorte mit säuerlicher Note und interessant-würzigem Aroma - Die diesjährige Apfelsaison beginnt sehr geschmackvoll und vielversprechend

Es ist wieder Zeit für ein neues Kapitel im Apfel-Review. Eine Weile gab es dazu keinen neuen Artikel, weil die Lageräpfel langsam zur Neige gingen und die neue Apfelsaison noch nicht angefangen hatte. Aber nun gibt es wieder frische Äpfel, es darf also aus dem Vollen geschöpft werden. Allerdings sind im Moment noch die frühen Sorten dran und damit ist die Sortenauswahl noch nicht ganz so groß. Die Ernte wird in den nächsten Woche erst so richtig in Gang kommen und dann werden sich die Auslagen mehr und mehr mit Äpfeln aus der aktuellen Ernte füllen.

Der Delbarestive zeichnet sich durch ein grün-gelbliche Grundfarbe mit leichten roten Strichen auf der Sonnenseite aus
Der Delbarestive zeichnet sich durch ein grün-gelbliche Grundfarbe mit leichten roten Strichen auf der Seite, welche der Sonne zugewandt ist, aus
Dennoch habe beim Obstbauern unseres Vertrauens die ersten zwei Frühsorten getestet. Unser heutiger Kandidat trägt den eher ungewöhnlichen Namen "Delbarestivale®" und ist eine ausgewiesene frühe Sorte, die je nach Witterung bereits Anfang August gepflückt werden kann. Bei uns ist sie schon seit 2 Wochen auf dem Markt erhältlich. Wenn Euch Äpfel mit den Namen "Delbar", "Delba" oder "Delcorf" über den Weg laufen, dann hadelt es sich bei diesen Äpfeln um den hier vorgestellten Kandidaten. Es ist ein Apfel der im heutigen Erwerbsanbau durchaus eine große Rolle spielt und nicht allzu selten im Verkauf zu finden ist. Weil Frühsorten aber eine eingeschränkte Lagerfähigkeit haben, sollte man zugreifen wenn es sie gerade frisch gibt. "Der Delbarestivale ist eine Apfel-Frühsorte mit säuerlicher Note und interessant-würzigem Aroma - Die diesjährige Apfelsaison beginnt sehr geschmackvoll und vielversprechend" vollständig lesen

Der Pinova - Ein Apfel mit dem jedermann etwas anfangen kann

Apfelsorte Pinova - Eine alte Sorte mit gutem Geschmack, durchschnittlicher Saftigkeit und guten Lagerfähigkeiten (Erfahrungen)
Die mittlegroßen Äpfel der Sorte Pinova. Mal sehen wie sie schmecken,
Die Auswahl an neuen Apfelsorten, welche ich in den letzten Monaten noch nicht probieren durfte, nimmt nun rapide ab - zumindest was meinen derzeitigen Haus- und Hofhändler angeht. Ich habe das Gefühl, dass ich so langsam sein Sortiment durch habe. Es wird also Zeit sich nach weiteren Händlern umzuschauen, die vielleicht etwas neues oder anderes zu bieten haben.

Nichts desto trotz gibt es noch ein paar Neulinge, die zuerst verkostet werden wollen. Aktuell habe ich zwei Sorten in der Küche liegen und eine davon ist der Pinova. Pinova gehört für uns zu den umgänglichen Kandidaten im Mittelfeld. Man kann ihn sehr gut essen und sein Geschmack ist ausgewogen angenehm. So hat es auch nicht lange gedauert den Vorrat zu dezimieren. 10 Äpfel waren innerhalb von 1,5 Wochen ohne Probleme aufgegessen. Man könnte kurz sagen: Er schmeckt. "Der Pinova - Ein Apfel mit dem jedermann etwas anfangen kann" vollständig lesen

Der Braebite - Überraschende Konsistenz und würziger Geschmack

Apfelsorte Braebite - Sehr knackig und angenehm saftig, würzig interessanter Geschmack, eine Empfehlung von uns
Ein Trio der Apfelsorte Braebite zeigt seine schönsten Seiten
Wie heißt es im Volksmund: "An apple a day, keeps the doctor away!"
Ich glaube an so etwas zwar nicht, aber dennoch ist denke ich unumstritten, dass regelmäßiger Verzehr frischen Obstes durchaus eine gesunde Alternative zu dem Griff in die Schublade mit dem Süßigkeiten sein kann. Also werde ich mal wieder versuchen ein neues Kapitel im Buch der gesunden Ernährung aufzuschlagen und stelle Euch den nächsten leckeren Apfel vor. Der heutige Kandidat nennt sich Braebite und ist, wie es sein Namen bereits andeutet, eine Unterart des Braeburns.

Mit dem Braebite habe ich mal wieder einen guten Griff getan. Dies ist ein Apfel, der geschmacklich wieder einiges zu bieten hat und bei dem man gerne mal einen mehr ist. Aber nicht nur, dass er gut schmeckt, er hat auch eine überraschende Seite. Dieser Apfel lohnt aus unserer Sicht also mal wieder einen Griff fernab von der Routine. Aber ein nach dem anderen und nicht so husch husch ... "Der Braebite - Überraschende Konsistenz und würziger Geschmack" vollständig lesen