Skip to content

Arte Reportage "Tote Tiere - kranke Menschen" über die Lebensmittel- und Futtermittelproduktion - Sie stimmt sehr nachdenklich und motiviert mich zusätzlich nach Alternativen zu suchen

Auch wenn ich in den letzten Tagen nach dem Sturm erfahren durfte, dass ein Abend ohne Fernseher und Radio sehr entspannend und kommunikativ sein kann, bin und bleibe ich bekennender TV-Fan. Allerdings bin ich über die letzten Jahre, seitdem ich meine Frau kenne, immer mehr von Serien und Spielfilmen abgekommen und zu einem Anhänger von Dokumentationen und Reportagen geworden. Die Sendervielfalt ermöglicht es aus einem reichhaltigen Repertoire zu schöpfen, auch wenn hier teilweise gravierender Qualitätsunterschiede zu erkennen sind.
Ist die rein regionale Produktion ohne Einfluss der Industialisierung und das Herstellen hausgemachter Produkte eine Lösung?
Dank der Mediatheken und anderen segensreichen Entwicklungen der Technik entgeht einem dabei nichts mehr. Man kann quasi alles konservieren oder einfach später schauen, je nachdem wie es passt. Ich finde es faszinierend, wie selten ich eine TV-Zeitschrift brauche, weil ich einfach durch die Mediatheken zappen und mir all das anschauen kann, was mir vielversprechend erscheint.

So erneut geschehen heute Morgen zur Frühstückszeit. Immer wenn ich am Wochenende oder an Feiertagen alleine Frühstücken muss, gönne ich mir ein oder zwei der besagten Reportagen/Dokumentationen aus dem Reich der Mediatheken. Leider bin ich dabei auf eine weniger schöne Reportage gestoßen, die mich sehr nachdenklich gestimmt hat. Ausgehend von einem Problem der erhöhten Sterblichkeit bei den Nutztieren und einer vermehrten Missbildungsrate beim Nachwuchs, wurde versucht möglichen Ursachen auf die Spur zu kommen. Dabei hat man das Augenmerk auf unsere heutige Erzeugung von Lebensmitteln und Tierfutter gelegt, weil schon seit längerem der Verdacht im Raum steht, beides könnte miteinander zusammenhängen.
Ganz ehrlich war ich im nachhinein froh, dass ich bereits gefrühstückt hatte. Auch wenn die Reportage sehr gut gemacht und sehr aufschlussreich war, sind einige Bilder und Schilderungen doch nicht ganz ohne Nachwirkungen bei mir geblieben. "Arte Reportage "Tote Tiere - kranke Menschen" über die Lebensmittel- und Futtermittelproduktion - Sie stimmt sehr nachdenklich und motiviert mich zusätzlich nach Alternativen zu suchen" vollständig lesen

Der Magen-Darm-Trakt - Das interessante Wesen (eine ARTE-Dokumentation)

Gestern war es mal wieder soweit. Wir haben den Sonntag auf der heimischen Couch verbracht und dabei sind wir erneut auf eine sehr interessante Dokumentation gestossen. Diesmal hatte sie aber nicht direkt mit dem Thema Ernährung zu tun, sondern nur indirekt.

Das Thema war unser Bauch, in dem Fall auch als unser zweites Gehirn bezeichnet. Die Dokumentation drehte sich gänzlich um unseren Verdauungstrakt und dessen Fähigkeiten im Dienste unserer Gesundheit. Neben der grundsätzlichen Funktion wurde hier im speziellen auf den Aufbau des Darms und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse hinsichtlich seiner Bedeutung und Funktion eingegangen.
Wir haben den Magen-Darm-Trakt zuvor noch nie aus dieser Perspektive betrachtet, weshalb wir diesen neuen Blickwinkel sehr interessant fanden. "Der Magen-Darm-Trakt - Das interessante Wesen (eine ARTE-Dokumentation)" vollständig lesen

Food Inc. - Was essen wir wirklich (Reportage zum Thema Lebensmittelproduktion in den USA)

Soeben habe ich im Fernsehen eine Reportage gefunden, die zwar bereits ein paar Jahre auf dem Buckel hat und welche ich damals bereits schon ein Mal gesehen habe, aber sie hat für meinen Geschmack dennoch nichts an Aktualität verloren und ist immer noch spannend zu verfolgen.

Inhaltlich setzt sie sich mit der Lebensmittelproduktion in den USA auseinander. Es wird die Fleischerzeugung, während der Verarbeitung mit Bakterien kontaminiertes Fleisch, der konventionelle Getreideanbau und der Einfluß von Gengetreide, Biolebensmittel sowie der Verzehr von Fast-Food und naturbelassener Produkte im Hinblick auf Ihre gesellschaftliche Bedeutung genau beleuchtet. Es umspannt viele Lebensmittelbereiche und stellt deren Art der Herstellung und Verarbeitung vor. "Food Inc. - Was essen wir wirklich (Reportage zum Thema Lebensmittelproduktion in den USA)" vollständig lesen

Kaffee, unser liebstes Getränk - Ist die Erzeugung und Herstellung wirklich ökologisch unbedenklich? (ZDF/NDR)

Gestern bin ich beim Zusammenstellen der Artikeldaten und Schreiben des Artikels über die Kernigen Burschen wieder zufällig Zeuge einer interessaten Reportage geworden.
Die Reihe "die reportage" hat unser liebstes Getränk, den Kaffee, mal genauer unter die Lupe genommen. In der Reportage namens "Bittere Ernte - Preis des billigen Kaffees" wurde der Frage nachgegangen, welche Rolle bei der Erzeugung und Herstellung unseres Kaffees der Einsatz von Pestiziden und Fungiziden spielt. Des weiteren wurde die Frage gestellt, ob der Verzehr des Kaffees vor diesem Hintergrund gesundheitlich zu empfehlen oder eher bedenklich einzustufen ist. "Kaffee, unser liebstes Getränk - Ist die Erzeugung und Herstellung wirklich ökologisch unbedenklich? (ZDF/NDR)" vollständig lesen

ARTE: Wie fair ist fairer Handel wirklich (Der faire Handel auf dem Prüfstand)

Am Dienstagabend sind wir wieder durch das Stöbern im Programmguide unseres Satellitenreceivers auf eine interessante Dokumentation bei ARTE gestoßen. Sie trug den Namen "Der faire Handel auf dem Prüfstand".
Es ging in der Reportage darum, wie sich der faire Handel - viele von Euch kennen sicherlich das Label Fairtrade - in der heutigen Zeit gestaltet, was Fairtrade ist und wie es sich bei den Erzeugern auswirkt. Eine insgesamt sehr interessante Reportage, die sich mit Wertungen sehr stark zurückhielt und vor allem das hier und jetzt in den Vordergrund stellte.

Es wurde anfangs darüber berichtet, wie sich Fairtrade entwickelt hat und wo man Fairtrade Produkte damals kaufen konnte und heute bekommt. Im Anschluss wurden Kaffeebauern in Mexiko und Bananenerzeuger in der Dominikanischen Republik, welche für Fairtrade herstellen, gezeigt und deren Lebensumstände genauer beleuchtet. "ARTE: Wie fair ist fairer Handel wirklich (Der faire Handel auf dem Prüfstand)" vollständig lesen

ARTE: Dokumentation über Inhaltsstoffe und den Einsatz von Chemikalien bei Lebensmitteln sowie deren Verpackung

Gestern war mal wieder einer der Tage, an dem ich zufällig in eine Dokumentation auf ARTE gezappt bin. Der Name der Dokumentation war "Unser täglich Gift".
Dort ging es um 3 verschiedene Bereiche der Lebensmittel und Lebensmittelerzeugung: Die Erzeugung konventioneller Lebensmittel mit Unterstützung von Pestiziden, die Verwendung von Aspartam in Convenience-Produkten und den Übergang von Bisphenol A aus Verpackungen in die Lebensmittel. "ARTE: Dokumentation über Inhaltsstoffe und den Einsatz von Chemikalien bei Lebensmitteln sowie deren Verpackung" vollständig lesen

WDR: TV-Bericht über Phosphat in Lebensmitteln

Gestern habe ich durch Zufall die Sendung "markt" im WDR gesehen. In dieser Sendung ging es unter anderem um Phosphat in unseren Lebensmitteln, wo es drin ist, welchem Zweck es dient und wieviel davon worin enthalten ist. Diesen Beitrag fand ich sehr interessant, vor allem weil ich über Phosphat in den Lebensmitteln bisher noch nicht so viel gehört habe.
Des weiteren wird darüber berichtet, was bisher hinsichtlich der Reaktion unseres Körpers auf das Phosphat als bekannt und gesichert gilt. Alles in allem interessant und für diejenigen, die solche Sendungen interessieren, ist die Sendung durchaus einen Blick wert.


Ich beziehe hiermit keine Stellung zu der Richtigkeit der Informationen, sondern stelle Euch nur einen in meinen Augen interessanten Bericht vor! Unter den folgenden Links sind die beiden Beiträge in der WDR Mediathek zu sehen (Bei mir fing der Beitrag immer am Anfang der kompletten Sendung an - Falls das bei Euch auch der Fall ist, dann findet Ihr die erwähnten Berichte zwischen 07:00 Minuten und 20:30 Minuten in der Sendung):

markt Scanner: Zusatzstoff Phosphat
markt Scanner: Phosphate in Lebensmitteln

Des weiteren gab es auf ARTE eine interessante Dokumentation über Zusatzstoffe/Inhaltsstoffe in unseren Lebensmitteln und wie diese sich auf unsere Gesundheit auswirken.